UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 11 → Rubriken-Übersicht → ''Living Underground''-Artikel-Übersicht → DREAM THEATER/PAIN OF SALVATION-''Living Underground''-Artikel last update: 19.03.2023, 21:36:35  

DREAM THEATER
PAIN OF SALVATION

Böblingen, Sporthalle

08.02.2002

Nach mehreren Livekonserven in verschiedenen Formen stand bei DREAM THEATER endlich wieder eine Tour an und man mußte hoffen, daß die New Yorker möglichst tief in die Tickkiste greifen würden, da ihr Neuling »Six Degrees Of Inner Turbulence« nicht ansatzweise am Sockel des Vorgängers »Scenes From A Memory« kratzen konnte, mit dem man wieder Tuchfühlung zu alten Meisterleistungen aufgenommen hatte.

PAIN OF SALVATION-Liveshot

Dies verband den Headliner mit seiner Vorgruppe, denn auch PAIN OF SALVATION konnten mit ihrem neuen Album »Remedy Lane« nicht im gleichen Maße überzeugen wie mit dem Vorläufer »The Perfect Element Pt. 1«. Dennoch konnte man das Böblingen Publikum durchaus in seinen Bann ziehen; zwar bevorzugte das Publikum während der Stücke eher versonnenes Schweigen, vergaß jedoch nicht, nach den Songs kräftig zu applaudieren. Weniger gut waren jedoch die äußeren Umstände für PAIN OF SALVATION: Abgesehen davon, daß der Sound anfangs miserabel war und der Knöpfchenschieber einige Minute brauchte, um Ordnung in das Klangchaos zu bringen, hatte die Hauptband ihrem special guest gerade mal drei blaue Funzeln von hinten sowie etwas Schummerlicht von vorne gestiftet. Dies ließ zwar PAIN OF SALVATION mehr oder minder im Dunkeln stehen, warf aber um so mehr ein ungutes Licht auf den Gastgeber. Davon ließen sich die Schweden aber die Laune nicht verderben und Gitarrist Johan Hallgren bewegte seine Dreadlocks gelegentlich gar mit hardcoremäßigen Sprüngen und Ausfallschritten über die Bühne, während Bassist Kristoffer Gildenlöw ein Stofftier an einer Schnur befestigte und an den Lichttraversen auf- und abzog. Auf jeden Fall darf angenommen werden, daß PAIN OF SALVATION auf der Tour einige Freunde hinzugewinnen konnten.

Für Bestürzung sorgten die unverschämten Merchandisepreise: Da hatte man das Prinzip bei der Euro-Umstellung wohl nicht kapiert und das "DM" einfach durch ein "€"-Symbol ausgetauscht, so daß man für ein stinknormales Shirt 30 Euro, ein poppig-buntes Batikshirt 40 Euro und für einen Kapuzenpulli unglaubliche 80 Euro abdrücken mußte. Fanfreundliches Verhalten sieht anders aus... Kaum verwunderlich, daß nach der Show am Merch-Stand gähnende Leere herrschte, während es vor der Halle bei den Bootlegern wie im Taubenschlag zuging. Doch nicht nur die Fans sondern auch die Presse wurde reichlich seltsam behandelt: Es sollte sich herausstellen, daß es gut war, daß ROCK HARD-Kumpel Breuschl anwesend war, denn meine Wenigkeit wurde nach dem Ausüben meiner Tätigkeit als Photograph auf Geheiß des Managements von der Security zusammen im Pulk mit allen anderen Knipsern "abgeführt" und dazu gezwungen, seine Kameraausrüstung entweder zum Auto zurückzubringen oder an der Garderobe abzugeben.

DREAM THEATER-Liveshot

Währenddessen mußte Breuschl einige Minuten lang allein verfolgen wie DREAM THEATER eine grandiose instrumentale Präsentation verbunden mit einem bewegungsarmen Stageacting absolvierten, was bei den Traumtänzern allerdings noch nie gestört hat. Zwar hatte Portnoy gerade zusammen mit TRANSATLANTIC bewiesen, daß man herausragende musikalische Fähigkeiten sehr viel emotionaler vortragen kann, aber das wirkliche Problem des Abends stand hinter dem Mikro. Weniger relevant ist dabei die Metamorphose, die James La Brie durchlaufen hat und daß der Mann, der auf den ersten Touren sich im Rüschenhemd wie eine Ballerina über die Bühne bewegt hatte, nun mit einem T-Shirt mit Rotem Stern sowie Hammer und Sichel erschien. Viel mehr schmerzte die Frage, wo nur der LaBrie geblieben ist, der früher jede Zeile perfekt sang und an diesem Abend nahezu bei jedem Song Singen mit Schreien verwechselte. Wie er die alten Perlen ›The Killing Hand‹ und ›Lifting Shadows Off A Dream‹ verunstaltete, trieb uns beiden die Tränen in die Augen.

Dennoch gelang es DREAM THEATER einen versöhnlichen Ausklang in Form des Zugabeteils zu schaffen, indem man belegte, wozu die Band fähig ist: Mit ›Scarred‹, ›The Spirit Carries On‹ und ›Pull Me Under‹ spielte man drei seiner besten Songs und LaBrie bewies bei ›The Spirit Carries On‹, der traumhaften Ballade von »Scenes From A Memory«, daß er seine Sangeskunst noch nicht verlernt hat. Daran sollte man in Zukunft anknüpfen, denn bei diesem Auftritt bewegten sich DREAM THEATER über weite Strecken in einer Sackgasse.


Stefan Glas

Photos: Stefan Glas

DREAM THEATER im Überblick:
DREAM THEATER – A View From The Top Of The World (Rundling-Review von 2021 aus Online Empire 89)
DREAM THEATER – Distance Over Time (Rundling-Review von 2019 aus Online Empire 78)
DREAM THEATER – Dream Theater (Rundling-Review von 2013 aus Online Empire 57)
DREAM THEATER – Falling Into Infinity (Rundling-Review von 1997 aus Y-Files)
DREAM THEATER – Live At The Marquee (Rundling-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
DREAM THEATER – The Studio Albums 1992-2011 (Re-Release-Review von 2014 aus Online Empire 60)
DREAM THEATER – Underground Empire 3-"Known'n'new"-Artikel (aus dem Jahr 1990)
DREAM THEATER – Underground Empire 6-Interview (aus dem Jahr 1992)
DREAM THEATER – Underground Empire 7-Special (aus dem Jahr 1994)
DREAM THEATER – Metal Hammer 07/93-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 1993)
DREAM THEATER – Heavy, oder was!? 19-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 1995)
DREAM THEATER – Heavy, oder was!? 38-"Tourtagebuch"-Artikel (aus dem Jahr 1998)
DREAM THEATER – Online Empire 11-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2002)
DREAM THEATER – Online Empire 20-"Eye 2 I"-Artikel: »5 Years In A Livetime« (aus dem Jahr 2004)
DREAM THEATER – Online Empire 20-"Eye 2 I"-Artikel: »Images And Words - Live In Tokyo« (aus dem Jahr 2004)
DREAM THEATER – Online Empire 21-"Eye 2 I"-Artikel: »Live At Budokhan« (aus dem Jahr 2004)
DREAM THEATER – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
DREAM THEATER – Online Empire 29-"Eye 2 I"-Artikel: »Score« (aus dem Jahr 2006)
DREAM THEATER – Online Empire 48-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2011)
DREAM THEATER – Online Empire 64-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2015)
DREAM THEATER – Online Empire 79-Interview (aus dem Jahr 2019)
DREAM THEATER – News vom 18.01.1999
DREAM THEATER – News vom 09.09.2010
DREAM THEATER – News vom 10.12.2010
DREAM THEATER – News vom 30.04.2011
DREAM THEATER – News vom 13.02.2012
Soundcheck: DREAM THEATER-Album »Six Degrees Of Inner Turbulence« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 62" auf Platz 9
Soundcheck: DREAM THEATER-Album »Train Of Thought« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 73" auf Platz 3
Playlist: DREAM THEATER-Advance Tape »Images And Words« in "Cavelist Metal Hammer 07/92" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: DREAM THEATER-Advance Tape »Images And Words« in "Cavelist Metal Hammer 08/92" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: DREAM THEATER-Album »Images And Words« in "Jahrescharts METAL HAMMER 1992" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: DREAM THEATER-Album »Images And Words« in "Playboylist Underground Empire 7" auf Platz 2 von Jens Simon
Playlist: DREAM THEATER-Album »Train Of Thought« in "Jahrescharts 2003" auf Platz 8 von Stefan Glas
Playlist: DREAM THEATER-Album »Train Of Thoughts« in "Playlist Heavy, oder was!? 73" auf Platz 4 von Stefan Glas
Playlist: DREAM THEATER-Album »When Dream And Day Unite « in "Playboylist Underground Empire 5" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: DREAM THEATER-Liveshow Saarburg, Stadthalle 12.11.1993 in "Jahrescharts METAL HAMMER 1993" auf Platz 1 von Stefan Glas
siehe auch: DREAM THEATER für die 54. Grammy Awards nominiert
siehe auch: DREAM THEATER werden von Mike Portnoy verklagt
siehe auch: Doch keine Portnoy-Klage gegen DREAM THEATER
unter dem ehemaligen Bandnamen MAJESTY (US, NY, Long Island):
MAJESTY (US, NY, Long Island) – Underground Empire 5-"Demoklassiker"-Artikel (aus dem Jahr 1991)
MAJESTY (US, NY, Long Island) – ''US Metal Vol. 3''-Special (aus dem Jahr 1999)
© 1989-2023 Underground Empire


PAIN OF SALVATION im Überblick:
PAIN OF SALVATION – Falling Home (Rundling-Review von 2014 aus Online Empire 61)
PAIN OF SALVATION – Linoleum (Rundling-Review von 2009 aus Online Empire 41)
PAIN OF SALVATION – One Hour By The Concrete Lake (Rundling-Review von 2000 aus Online Empire 2)
PAIN OF SALVATION – Heavy, oder was!? 65-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2002)
PAIN OF SALVATION – Online Empire 11-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2002)
PAIN OF SALVATION – Online Empire 12-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2002)
PAIN OF SALVATION – Online Empire 21-Interview (aus dem Jahr 2004)
PAIN OF SALVATION – Online Empire 36-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2008)
PAIN OF SALVATION – Online Empire 39-"Eye 2 I"-Artikel: »Ending Themes - On The Two Deaths Of PAIN OF SALVATION« (aus dem Jahr 2009)
PAIN OF SALVATION – News vom 22.02.2006
PAIN OF SALVATION – News vom 29.04.2007
PAIN OF SALVATION – News vom 07.12.2008
PAIN OF SALVATION – News vom 22.06.2009
PAIN OF SALVATION – News vom 22.10.2011
PAIN OF SALVATION – News vom 24.12.2011
PAIN OF SALVATION – News vom 05.01.2012
Soundcheck: PAIN OF SALVATION-Album »BE« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 78" auf Platz 42
Soundcheck: PAIN OF SALVATION-Album »Remedy Lane« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 62" auf Platz 17
Soundcheck: PAIN OF SALVATION-Album »The Perfect Element« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 54" auf Platz 22
© 1989-2023 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here