UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MANILLA ROAD – »The Circus Maximus«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  MANILLA ROAD-Rundling-Review: »The Circus Maximus«

Date:  20.10.1993 (created), 28.10.2021 (revisited), 28.10.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

13

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

MANILLA ROAD – The Circus Maximus

BLACK DRAGON RECORDS/BMG ARIOLA

Hier ist sie also - die neue Scheibe dieser Bande von Dickköpfen namens MANILLA ROAD. "Dickköpfe?" werft Ihr fragend ein. Na ja, wenn man schon seit mehr als zehn Jahren eine Mucke zelebriert, die niemals in irgendeiner Form "in" war, so gehört da schon eine Menge Halsstarrigkeit dazu! Auch wenn man mit »The Circus Maximus« etwas leichter hörbar klingt, so wird die Platte kaum irgendwelche Verkaufsrekorde schlagen. MANILLA ROAD haben da eben das Glück, in BLACK DRAGON eine Plattenfirma zu haben, die sich um solche Dinge, soweit wie möglich, einen Dreck scheren und lieber Bands veröffentlichen, hinter denen sie wirklich stehen. Es mag ja sein, daß die Musik von MANILLA ROAD total am Markt vorbeigeht und absolut nicht den Zeitgeist trifft, aber sie zeigt weitaus mehr Profil als die mittlerweile sehr populär gewordene Wellenreiterei und hat zudem noch den klitzekleinen Vorteil, rundum ehrlich rüberzukommen.

Jedoch, wie bereits angedeutet, klingt man etwas anders als gewohnt, vielleicht etwas weniger kultig und dafür etwas hymnenhafter und besser verdaulich. Anyway - MANILLA ROAD bearbeiten im Circus Maximus wieder ihre Instrumente wie seinerzeit die Karossen der Ben Hur-Brüder ihre Kreise im weißen Sande der antiken Arena zogen. "Panem et circenses" von damals ist zum "true epic metal" geworden, den man wieder so deftig und genüßlich serviert, daß nicht nur Cäsar begeistert wäre. Alea iacta est und dieser zeigt dreizehn Augen (issne Spezialanfertigung...).

http://www.facebook.com/manillaroadofficial

beeindruckend 13


Stefan Glas

 
MANILLA ROAD im Überblick:
MANILLA ROAD – Crystal Logic (Re-Release)
MANILLA ROAD – Invasion/Metal (Re-Release)
MANILLA ROAD – Mark Of The Beast (Rundling)
MANILLA ROAD – Mysterium (Rundling)
MANILLA ROAD – Open The Gates (Re-Release)
MANILLA ROAD – The Blessed Curse/After The Muse (Rundling)
MANILLA ROAD – The Circus Maximus (Rundling)
MANILLA ROAD – The Circus Maximus (Rundling)
MANILLA ROAD – The Courts Of Chaos (Rundling)
MANILLA ROAD – To Kill A King (Rundling)
MANILLA ROAD – Voyager (Rundling)
MANILLA ROAD – ONLINE EMPIRE 4-"Living Underground"-Artikel
MANILLA ROAD – ONLINE EMPIRE 19-"Living Underground"-Artikel
MANILLA ROAD – ONLINE EMPIRE 35-"Living Underground"-Artikel
MANILLA ROAD – ONLINE EMPIRE 68-"Living Underground"-Artikel
MANILLA ROAD – ONLINE EMPIRE 73-Interview
MANILLA ROAD – News vom 27.09.2000
MANILLA ROAD – News vom 07.07.2001
MANILLA ROAD – News vom 23.02.2004
MANILLA ROAD – News vom 12.10.2010
MANILLA ROAD – News vom 09.04.2011
MANILLA ROAD – News vom 11.12.2011
MANILLA ROAD – News vom 30.09.2016
MANILLA ROAD – News vom 31.08.2018
Soundcheck: MANILLA ROAD-Album »The Courts Of Chaos« im "Soundcheck Metal Hammer 15-16/90" auf Platz 26
andere Projekte des beteiligten Musikers Mark "The Shark/E. C. Hellwell" Shelton:
DAWNRIDER (D) – Fate Is Calling (Pt. 1) (Rundling)
HELLWELL – News vom 30.09.2016
SHARK (US, KS) – News vom 27.09.2000
Shelton/Chastain – News vom 15.08.2018
Mark Shelton – Obsidian Dreams (Rundling)
siehe auch: Mark Shelton verstirbt am 27. Juli 2018
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier