UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 88 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MARILLION – »With Friends At St. David's«-Review last update: 05.12.2021, 22:14:01  

last Index next

MARILLION – With Friends At St. David's (Doppel-Digipak-CD)

E·A·R MUSIC/EDEL

Der Ideenreichtum und die Kreativität der britischen ProgRock-Ikone sind durch die nun wahrlich nicht gerade kurz geratene Studio-Diskographie eindrucksvoll dokumentiert. Die persönliche Beziehung zu ihren Fans sowie die Bühnenaffinität der Herrschaften selbst, sind aber noch ein Level höher anzusiedeln. Schließlich gibt es wahrlich nicht viele Bands, die nicht nur in regelmäßigen Abständen Livedokumente veröffentlichen, sondern sich dafür auch immer wieder etwas Besonderes einfallen lassen.

Doch MARILLION waren noch nie der Kategorie "konventionell" zuzuordnen, und haben im Laufe ihrer inzwischen mehr als 40-jährigen Bandexistenz immer wieder für Überraschungen und Besonderheiten gesorgt. Auch »With Friends At St. David's« darf als solche bezeichnet werden, schließlich ist es alles andere als alltäglich, eine ProgRock-Formation zusammen mit einer Querflötistin, einem Hornisten und einem Streichquartett zu Gehör zu bekommen. Schon gar nicht auf einer Bühne. Doch mit dieser, in der "St. Davids Hall" in der walisischen Hauptstadt Cardiff mitgeschnittenen Scheibe bekommen wir genau das geliefert. Damit schließt sich gewissermaßen auch der Kreis zur 2019er Veröffentlichung »With Friends From The Orchestra«, auf der MARILLION erstmals mit dem erwähnten "In Praise Of Folly-Stringquartett" kooperiert haben.

Die aufgrund der erwähnten Instrumentierung von den Originalfassungen abweichenden Songs erhielten in der Neubearbeitung zum Teil noch mehr Tiefgang. Allen voran ›Seasons End‹, aber auch das ergreifende ›Estonia‹ und auch das nicht auf der erwähnten letzten Studioscheibe verewigte, vom 2016er Dreher »F.E.A.R.« stammende ›The New Kings‹, klingen in dieser Umsetzung noch ein wenig intensiver.

Klar, der Rock-Faktor einer Liveshow ist üblicherweise doch ein anderer, und auch bei MARILLION an sich deutlicher zu spüren. Wer sich in dieses Album (das auch als DVD sowie als Blu-ray mit jeder Menge Bonusmaterial wie etwa einer "Making Of"-Doku erscheint) aber erst einmal so richtig eingelebt hat, wird feststellen, daß die mitunter fast schon beängstigende Stille des Publikums sehr leicht zu erklären ist.

Entweder hat es der Zuhörerschaft in "St. Davids" ob der Klasse der Vorstellung einfach nur die Rede verschlagen, oder aber, man war bemüht, möglichst alle feinen Klangnuancen in sich aufnehmen zu können. Das wiederum funktioniert in einem "Moshpit", um es ein wenig überspitzt zu formulieren, bekanntermaßen nicht ganz so perfekt.

Genug der Worte. Mein Tip: Einfach mal hinsetzen und das Album vom fast 20-minütigen Monumental-Epos ›Gaza‹ bis zum nur knapp kürzeren Finale in Form einer anbetungswürdigen Version von ›This Strange Engine‹ genießen!

http://www.marillion.com/


Walter Scheurer

 
MARILLION im Überblick:
MARILLION – F. E. A. R. (Rundling-Review von 2016)
MARILLION – Less Is More (Rundling-Review von 2009)
MARILLION – Marbles (Rundling-Review von 2004)
MARILLION – Radiation (Rundling-Review von 2000)
MARILLION – Sounds That Can't Be Made (Rundling-Review von 2012)
MARILLION – Sounds That Can't Be Made (Rundling-Review von 2012)
MARILLION – The Best Of (Rundling-Review von 2003)
MARILLION – With Friends At St. David's (Rundling-Review von 2021)
MARILLION – With Friends From The Orchestra (Rundling-Review von 2019)
MARILLION – ONLINE EMPIRE 22-"Eye 2 I"-Artikel: »Marbles On The Road«
MARILLION – ONLINE EMPIRE 44-"Living Underground"-Artikel
MARILLION – ONLINE EMPIRE 70-"Eye 2 I"-Artikel: »Marbles In The Park«
MARILLION – News vom 06.09.2007
siehe auch: Review zu André Rosteks Buch "A Collector's Guide To MARILLION & Fish"
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve Hogarth:
Steve Hogarth/Richard Barbieri – Not The Weapon But The Hand (Rundling-Review von 2012)
LONELY ROBOT – Please Come Home (Rundling-Review von 2015)
andere Projekte des beteiligten Musikers Mark Kelly:
Mark Kelly's MARATHON – Mark Kelly's MARATHON (Rundling-Review von 2020)
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve Rothery:
Steve Rothery – The Ghosts Of Pripyat (Rundling-Review von 2015)
Steve Rothery Band – Live In Rome (Rundling-Review von 2014)
THE WISHING TREE – Carnival Of Souls (Rundling-Review von 1996)
THE WISHING TREE – Ostara (Rundling-Review von 2009)
THE WISHING TREE – Ostara (Rundling-Review von 2009)
THE WISHING TREE – News vom 24.11.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Pete Trewavas:
KINO – Picture (Rundling-Review von 2005)
THE WISHING TREE – Carnival Of Souls (Rundling-Review von 1996)
TRANSATLANTIC – Kaleidoscope (Rundling-Review von 2014)
TRANSATLANTIC – Live In Europe (Rundling-Review von 2003)
TRANSATLANTIC – Live In Europe (Rundling-Review von 2003)
TRANSATLANTIC – SMPTe (Rundling-Review von 2000)
TRANSATLANTIC – The Whirlwind (Rundling-Review von 2009)
TRANSATLANTIC – ONLINE EMPIRE 86-Interview
TRANSATLANTIC – News vom 16.04.2009
Playlist: TRANSATLANTIC-Album »We All Need Some Light« in der Kategorie "aktuelle Faves" auf Platz 2 von Stefan Glas
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Mike Cain. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier