UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LIFE ARTIST – »A Diary Of Inner Visions«-Review last update: 19.02.2024, 12:29:24  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  LIFE ARTIST-Rundling-Review: »A Diary Of Inner Visions«

Date:  20.10.1993 (created), 22.01.2022 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

15

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

LIFE ARTIST – A Diary Of Inner Visions

DREAM CIRCLE/INTERCORD RECORD SERVICE

Die Jungs dürften Euch ja bereits aus vorigen Ausgaben geläufig sein. Wie man bereits im Interview der letzten Ausgabe erfahren konnte, gab es bei den Lebenskünstlern eine gravierende Umbesetzung. Marco Witte, der auf dem legendären »Faith«-Demo noch seine Stimmbänder strapazierte, wurde durch Dirk Eckhard ersetzt, der zugleich Bassist der lokalen Truppe RHÛN ist. Der Unterschied kommt natürlich vor allem bei den Demosongs ›Faith‹ und ›Dream Quest‹ voll zur Geltung. Während Marco sehr eigenwillige Gesangsmelodien produzierte und dabei teilweise extrem schräg klang, singt Ecki um einiges melodischer. Trotzdem ist der Gesang sicher ein Punkt, an dem sich die Geister scheiden werden, da er stellenweise sehr hoch hinaus will, was nicht immer gelingt. Trotzdem kann ich mir keine andere Stimme zu den höchst komplexen Songstrukturen der Band vorstellen. Die bei diesem Stil oft entstehende Emotionslosigkeit umgehen LIFE ARTIST geschickt bei ruhigeren Tönen, wie dem tollen ›Memory Lane‹. Höhepunkte stellen für mich das melodische ›Follow The Trace To Shadowland‹ mit tollem Chorus, sowie das abschließende ›Autumn‹, welches nicht nur durch seine extreme Länge aus dem Rahmen fällt. Hier hat die Band wirklich einen Spannungsbogen aufgebaut, der fesselt. Da die Band auch auf dem Livesektor bisher überzeugen konnte, denke ich man kann hier noch einiges erwarten. Vorläufig gibt es 15 Punkte.

http://www.lifeartistmusic.com/

super 15


Holger Andrae

 
LIFE ARTIST im Überblick:
LIFE ARTIST – A Diary Of Inner Visions (Rundling-Review von 1992 aus Metal Hammer 12/92)
LIFE ARTIST – A Diary Of Inner Visions (Rundling-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
LIFE ARTIST – Faith (Demo-Review von 1991 aus Metal Hammer 09/91)
LIFE ARTIST – Land(e)scapes Within A Building (Demo-Review von 1994 aus Metal Hammer 01/95)
LIFE ARTIST – Lifelines (Rundling-Review von 2021 aus Online Empire 89)
LIFE ARTIST – Underground Empire 5-"German Metal"-Artikel (aus dem Jahr 1991)
LIFE ARTIST – Underground Empire 6-Interview (aus dem Jahr 1992)
LIFE ARTIST – Underground Empire 7-Special (aus dem Jahr 1994)
LIFE ARTIST – Metal Hammer 10/91-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 1991)
LIFE ARTIST – Metal Hammer 10/91-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 1991)
LIFE ARTIST – News vom 19.11.1991
LIFE ARTIST – News vom 19.03.1992
LIFE ARTIST – News vom 31.10.2014
LIFE ARTIST – News vom 24.01.2015
Playlist: LIFE ARTIST-Album »Faith« in "Playboylist Underground Empire 5" auf Platz 3 von Heiko Simonis
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here