UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 39 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → DOMAIN (D) – »The Chronicles Of Love, Hate And Sorrow«-Review last update: 05.12.2022, 18:29:05  

last Index next

DOMAIN (D) – The Chronicles Of Love, Hate And Sorrow

LMP/SPV

Axel Ritt ist längst zu einer Institution geworden, hält man sich die Karriere dieses Herrn vor Augen. Schon zu KINGDOM-Zeiten wußte der Kerl mit seinen Kompositionen allerorts zu überzeugen, Voraussetzung war (und bleibt nach wie vor) lediglich, daß man "Melodic Metal made in Germany" generell zu schätzen weiß. Von daher dürfte es auch keine allzu große Überraschung geben, wenn man sich an den aktuellen Dreher von DOMAIN heranwagt. Mit Nicolaj Ruhnow (IRONY) hat Axel einen neuen Mann am Mikro und nicht nur aufgrund des Umstandes, daß dieser deutlich weniger rockig ins Mikro röhrt als sein Langzeit-Vorgänger Carsten Schulz, dürfte es für Meister Ritt und seiner Mannschaft einfacher gefallen sein, ihr Unterfangen "Die Leiden des jungen Werthers" von Johann Wolfgang von Goethe auch entsprechend musikalisch umzusetzen. Ein solches Thema verlangt ja geradezu nach einer nicht minder erhabenen Umsetzung, und eine solche ist DOMAIN im Endeffekt auch fraglos gelungen. Der Melodic Metal der Band klingt noch ein wenig bombastischer als zuletzt und läßt vor allem hinsichtlich der Arrangements zu jeder Sekunde erkennen, daß wir es mit überaus ambitionierten Vollprofis zu tun haben, die in erster Linie versucht haben, dieser wohl nicht gerade einfach zu absolvierenden "Aufgabe" auch vollends gerecht werden zu können. Auch wenn man Hits nicht unbedingt auf den ersten Höreindruck vernehmen kann, so wissen Tracks wie ›Sweeping Scars‹ oder ›He's Back‹ nicht nur durch üppige Details zu gefallen, sondern sehr wohl auch durch amtliche Heftigkeit und ebenso durch einprägsame Melodien. Es ist also ein überaus reichhaltiges Programm, das DOMAIN auf diesem Album fahren und zudem ist das Ergebnis ein imposantes. Allerdings empfiehlt es sich »The Chronicles Of Love, Hate And Sorrow« am Stück zu genießen um das Werk auch in seinem vollen Umfang aufsaugen zu können. Genau das ist übrigens eine überaus lohnende Angelegenheit und sei jedem Freund von melodischem Metal empfohlen.

http://www.domainband.de/

axel@domainband.de

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
DOMAIN (D) im Überblick:
DOMAIN (D) – Crack In The Wall (Rundling-Review von 1991)
DOMAIN (D) – Last Days Of Utopia (Rundling-Review von 2005)
DOMAIN (D) – Our Kingdom (Re-Release-Review von 2002)
DOMAIN (D) – The Chronicles Of Love, Hate And Sorrow (Rundling-Review von 2009)
DOMAIN (D) – The Sixth Dimension (Rundling-Review von 2004)
DOMAIN (D) – UNDERGROUND EMPIRE 2-Interview
DOMAIN (D) – HEAVY, ODER WAS!? 57-Interview
DOMAIN (D) – ONLINE EMPIRE 8-Interview
DOMAIN (D) – ONLINE EMPIRE 23-"Living Underground"-Artikel
DOMAIN (D) – ONLINE EMPIRE 40-"Living Underground"-Artikel
DOMAIN (D) – News vom 15.12.2002
DOMAIN (D) – News vom 05.04.2004
DOMAIN (D) – News vom 17.11.2006
DOMAIN (D) – News vom 17.07.2007
DOMAIN (D) – News vom 24.08.2007
DOMAIN (D) – News vom 07.09.2007
DOMAIN (D) – News vom 13.05.2008
Soundcheck: DOMAIN (D)-Album »One Million Lightyears From Home« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 56" auf Platz 55
Soundcheck: DOMAIN (D)-Album »The Artefact« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 65" auf Platz 43
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here