UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → COUNT RAVEN – »High On Infinity«-Review last update: 02.12.2021, 17:38:12  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  COUNT RAVEN-Rundling-Review: »High On Infinity«

Date:  12.12.1993 (created), 03.12.2021 (revisited), 03.12.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  strangely faded away

Task:  revise

Comment:

Nachdem UNDERGROUND EMPIRE 7 endlich komplett online ist, steht nun die "Nacharbeit" an: Während des Transfers sind nämlich diverse Texte aufgetaucht, die in der gedruckten Ausgabe nicht verwendet werden konnten, so daß sie nun in die "Y-Files" einsortiert werden.


Hierbei handelt es sich um ein Review, das schlicht vergessen wurde - aus welchem Grund auch immer dies passiert war, sei mal dahingestellt.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

COUNT RAVEN – High On Infinity

HELLHOUND/SPV

Ich bin eigentlich kein Doomschädel, aber auch ich kann mich dem Charme von Bands wie CANDLEMASS oder SOLITUDE AERTURNUS nicht entziehen. Nur Grunz-Doom geht mir gegen den Strich. COUNT RAVEN klingen wirklich wie die Reinkarnation der alten BLACK SABBATH mit Ozzy am Mikro. Das natürlich in einem zeitgemäßeren Gewand. So richtig schlürf-schlürfend sind sie dann auch anno 1993 nicht mehr. Das Tempo variiert zwischen Midtempo und slow. Es ist natürlich ultraheavy, und die Riffs werden treffsicher in die Magenwände katapultiert und das obwohl sie relativ einfach, aber um so effektiver sind. Verfeinert wurde der Sound durch eine düstere Keyboarduntermalung, was den Songs das gewisse Etwas verleiht. Alle Songs besitzen aufgrund der ausdruckstarken Vocals einen regelrechten Hymnencharakter. Ich meine jetzt keine Dumpfbacken-Gröhlhymnen á la ›Chains And Leather‹ oder ›We're Not Gonna Take It‹ (würg). 13 Songs, mit einer Spieldauer von 67 Minuten bekommt man hier für sein Geld was geboten. Jeder Song ist eine Art Kultsong, und somit zählt »High On Infinity« zusammen mit »Epicus Doomicus Metallicus« von CANDLEMASS, »Into The Depths Of Sorrow« von SOLITUDE AERTURNUS zu den besten Doomscheiben aller Zeiten. Wer auf mitreißende, mystische Melodien steht, muß diese Scheibe antesten. Doom hin, Doom her - es ist einfach tolle Musik!

http://www.facebook.com/countravendoom/

überragend 17


Ralf Henn

 
COUNT RAVEN im Überblick:
COUNT RAVEN – Destruction Of The Void (Re-Release-Review von 2005)
COUNT RAVEN – High On Infinity (Re-Release-Review von 2005)
COUNT RAVEN – High On Infinity (Rundling-Review von 1993)
COUNT RAVEN – Mammons War (Rundling-Review von 2009)
COUNT RAVEN – Messiah Of Confusion (Re-Release-Review von 2005)
COUNT RAVEN – Storm Warning (Re-Release-Review von 2005)
COUNT RAVEN – ONLINE EMPIRE 19-"Living Underground"-Artikel
COUNT RAVEN – ONLINE EMPIRE 23-"Living Underground"-Artikel
COUNT RAVEN – ONLINE EMPIRE 26-Interview
COUNT RAVEN – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
COUNT RAVEN – ONLINE EMPIRE 41-"Living Underground"-Artikel
COUNT RAVEN – ONLINE EMPIRE 47-"Living Underground"-Artikel
COUNT RAVEN – News vom 03.03.2006
COUNT RAVEN – News vom 22.07.2009
COUNT RAVEN – News vom 02.09.2012
COUNT RAVEN – News vom 29.11.2016
Playlist: COUNT RAVEN-Album »Mammons War« in "Jahrescharts 2009" auf Platz 2 von Walter Scheurer
Playlist: COUNT RAVEN-Liveshow Wien, "Doom Over Vienna"-Festival 07.11.2009 in "Jahrescharts 2009" auf Platz 2 von Walter Scheurer
andere Projekte des beteiligten Musikers Tommy "Wilbur" Eriksson:
SEMLAH – Ruin (Do It Yourself-Review von 2003)
SEMLAH – Semlah (Rundling-Review von 2009)
SEMLAH – ONLINE EMPIRE 15-"Living Underground"-Artikel
SEMLAH – ONLINE EMPIRE 39-"Living Underground"-Artikel
SEMLAH – News vom 02.09.2012
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unsere aktuellen Fake News...
Button: hier