UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 91 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TOKYO BLADE – »Fury«-Review last update: 21.02.2024, 21:16:40  

last Index next

TOKYO BLADE – Fury

DISSONANCE PRODUCTIONS/CHERRY RED RECORDS/SOULFOOD (Import)

Auch wenn es bei dieser britischen Legende vielleicht nicht ganz so drastisch gewesen sein mag, und man nicht unbedingt eine Alternative zum Touralltag suchen hat müssen, hat die Pandemie-bedingte Live-Zwangspause auch bei TOKYO BLADE für zusätzliche Motivation und Ambition gesorgt. Daraus wiederum resultierte der Wille, ein weiteres Album fertigzustellen, und so kommt es, daß keine 20 Monate nach »Dark Revolution« ein weiterer Longplayer in die Läden gewuchtet werden konnte.

An Songideen und Riffs mangelte es definitiv nicht, denn »Fury« enthält stattliche 15 Songs, die mit knapp mehr als 78 Minuten Spielzeit wohl gerade noch auf einem Silberling unterzukriegen waren. Zugegeben, nicht alle Nummern zünden auf Anhieb, und vielleicht hätte ein kurzfristiges Aussieben dazu geführt, daß es gar keinen Grund zum Meckern gegeben hätte. Andererseits muß man aber sehr wohl erwähnen, daß sich nicht ein echter Ausfall ausmachen läßt, und selbst die nicht ganz so knalligen Tracks (wie etwa das für Band-Verhältnisse übertrieben hart ausgefallene ›Nailbomb‹) immer noch als "okay" zu betrachten sind.

Die Knaller sind aber ohnehin in der Überzahl, weshalb »Fury« einmal mehr zum gefundenen Fressen für all jene Zeitgenossen geworden ist, die Alan Marsh seit jeher als den Sänger bei TOKYO BLADE schlechthin betrachten. Seine Stimme im Zusammenwirken mit den wunderbar harmonisch aufeinander abgestimmten Gitarren des Duos Andy Boulton und John Wiggins steht auch auf diesem Dreher im Mittelpunkt.

Dadurch erweisen sich im Uptempo angesiedelte Tracks wie etwa das knackige Eröffnungsdoppel ›Man In A Box‹ und ›Blood Red Night‹, das knallharte ›Eyes Wide Shut‹ sowie die an das Band-Frühwerk erinnernden Dampfhämmer ›Heart Of Darkness‹ und ›Life Leaves A Scar‹ als exakt jene Art von Songs, die der langjährige Fan von der Band hören will.

Aber auch weniger hurtig vorgetragene Nummern, wie das mit dezenter DEF LEPPARD-Schlagseite aus den Boxen kommende ›Cold Light Of Day‹ wissen zu gefallen, und lassen keinen Zweifel daran aufkommen, daß die aktuelle Besetzung dieser Band einfach die optimale für TOKYO BLADE ist, und sich diese in erstaunlich guter Form befindet. Als Fan darf man wohl auch in Zukunft noch so einiges von diesen Herren erwarten!

http://www.tokyoblade.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
TOKYO BLADE im Überblick:
TOKYO BLADE – Dark Revolution (Rundling-Review von 2020 aus Online Empire 83)
TOKYO BLADE – Fury (Rundling-Review von 2022 aus Online Empire 91)
TOKYO BLADE – Genghis Khan Killers (Rundling-Review von 2012 aus Online Empire 50)
TOKYO BLADE – Night Of The Blade (Re-Release-Review von 2000 aus Online Empire 2)
TOKYO BLADE – Night Of The Blade (The Night Before) (Re-Release-Review von 2000 aus Online Empire 2)
TOKYO BLADE – Night Of The Blade - The Night Before (Re-Release-Review von 2021 aus Online Empire 87)
TOKYO BLADE – No Remorse (Rundling-Review von 1989 aus Underground Empire 1)
TOKYO BLADE – Thousand Men Strong (Rundling-Review von 2011 aus Online Empire 47)
TOKYO BLADE – Tokyo Blade (Re-Release-Review von 2000 aus Online Empire 2)
TOKYO BLADE – Underground Empire 5-Interview (aus dem Jahr 1991)
TOKYO BLADE – Underground Empire 7-"Shirt Story"-Artikel (aus dem Jahr 1994)
TOKYO BLADE – Online Empire 37-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2008)
TOKYO BLADE – Online Empire 56-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2013)
TOKYO BLADE – Online Empire 88-Interview (aus dem Jahr 2021)
TOKYO BLADE – News vom 27.02.2000
TOKYO BLADE – News vom 17.06.2003
TOKYO BLADE – News vom 01.10.2007
TOKYO BLADE – News vom 07.01.2008
TOKYO BLADE – News vom 28.11.2009
TOKYO BLADE – News vom 28.01.2010
TOKYO BLADE – News vom 22.07.2010
TOKYO BLADE – News vom 07.09.2014
TOKYO BLADE – News vom 04.03.2016
TOKYO BLADE – News vom 23.06.2016
TOKYO BLADE – News vom 29.09.2016
Soundcheck: TOKYO BLADE-Album »Thousand Men Strong« im "Soundcheck Heavy 134" auf Platz 31
Playlist: TOKYO BLADE-Album »Night Of The Blade« in "Cavelist Metal Hammer 03/92" auf Platz 5 von Stefan Glas
Playlist: TOKYO BLADE-Album »Night Of The Blade« in "Cavelist Metal Hammer 08/92" auf Platz 5 von Stefan Glas
Playlist: TOKYO BLADE-Album »Night Of The Blade« in "Playlist Heavy, oder was!? 77" auf Platz 2 von Stefan Glas
Playlist: TOKYO BLADE-Liveshow Lauda-Königshofen, "Keep It True"-Festival 29.04.2016 in "Jahrescharts 2016" auf Platz 3 von Stefan Glas
siehe auch: Charity-EP von TOYKO BLADE
unter dem ehemaligen Bandnamen KILLER (GB):
siehe auch: KILLER- und GENGHIS KHAN-Aufnahmen werden unter dem Namen TOKYO BLADE veröffentlicht
unter dem ehemaligen Bandnamen GENGHIS KHAN (GB):
siehe auch: GENGHIS KHAN- und KILLER- Aufnahmen werden unter dem Namen TOKYO BLADE veröffentlicht
unter dem ehemaligen Bandnamen MR. ICE:
MR. ICE – Underground Empire 5-Interview (aus dem Jahr 1991)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here