UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 8 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → GOD DETHRONED – »Ravenous«-Review last update: 21.02.2024, 21:16:40  

last Index next

GOD DETHRONED – Ravenous

METAL BLADE RECORDS/SPV

Wahnsinn! Was diese Holländer rüberbringen, versetzt mich nicht nur in großes Staunen, sondern läßt mich wahrhaftig aus den Latschen kippen. Einfach faszinierend, großartig! GOD DETHRONED beweisen mit »Ravenous« einmal mehr, daß sie nicht "nur" primitiven Death oder brutalen Black Metal spielen, sondern daß sie es verstehen, eine nahezu perfekte Symbiose aus Thrash, Death und Black Metal zu bilden. Melodisch atmosphärisch und doch fetzig, schnell und knüppelhart. Und vor allem nicht gekünstelt und abgesoftet durch ach so modernes Keyboard-Geklimper. GOD DETHRONED spielen eben keinen 08/15-Metal. Sie haben ihren eigenen Stil entwickelt und heben sich ohne gleichen vom Gros der extremen, düsteren Metalszene ab. Hinzu kommt noch, daß GOD DETHRONED nicht irgendwelche Texte über Tod und Teufel komponieren, um möglichst böse zu erscheinen. Eher im Gegenteil: Wer die Texte genauer studiert wird merken, daß sich Frontmann The Serpent King sehr wohl etwas dabei gedacht hat. Im zweiten Song des Albums, ›The Poison Apple‹, greift er als bekennender Blaphemist sogar eine biblische Gegebenheit auf. Er verdreht die Szene zwischen Eva und der heimtückischen Schlange, jedoch nicht, um sich einen Spaß daraus zu machen. Henri will lediglich demonstrieren, daß die Bibel eben auch "nur" eine Geschichtensammlung und somit Auslegungssache ist. Nebenbei angemerkt: gerade die Tatsache, daß sich GOD DETHRONED mit der Bibel befassen, macht sie noch sympathischer und vor allem glaubwürdiger. Denn meiner Meinung nach sollte sich niemand als Blasphemist oder Antichrist bezeichnen, der die Bibel nicht kennt. Solche Kleinigkeiten trennen für mich die Spreu vom Weizen und zeigen, wer wirklich hinter einer Sache steht und nicht nur wegen des Kommerzes dem Blasphemischen frönt. Was wollte ich nun mit meinen überschwenglichen Lobeshymnen sagen? »Ravenous« ist ein Meisterwerk und würdiger Nachfolger von »Bloody Blasphemy«!

http://www.goddethroned.com/

genial 19


Tanja Schwarz

 
GOD DETHRONED im Überblick:
GOD DETHRONED – Christ Hunt (Demo-Review von 1992 aus Underground Empire 6)
GOD DETHRONED – Into The Lungs Of Hell (Rundling-Review von 2003 aus Online Empire 15)
GOD DETHRONED – Ravenous (Rundling-Review von 2001 aus Online Empire 8)
GOD DETHRONED – The Lair Of The White Worm (Rundling-Review von 2005 aus Online Empire 22)
GOD DETHRONED – The Toxic Touch (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 29)
GOD DETHRONED – Underground Empire 7-Special (aus dem Jahr 1994)
GOD DETHRONED – Metal Hammer 05/92-Special (aus dem Jahr 1992)
GOD DETHRONED – Online Empire 16-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2003)
GOD DETHRONED – Online Empire 24-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2005)
GOD DETHRONED – Online Empire 28-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2006)
GOD DETHRONED – News vom 03.06.2001
GOD DETHRONED – News vom 04.08.2001
GOD DETHRONED – News vom 30.01.2008
GOD DETHRONED – News vom 14.01.2009
GOD DETHRONED – News vom 16.01.2009
GOD DETHRONED – News vom 21.08.2009
GOD DETHRONED – News vom 23.01.2010
GOD DETHRONED – News vom 28.06.2010
GOD DETHRONED – News vom 14.02.2011
GOD DETHRONED – News vom 30.07.2014
GOD DETHRONED – News vom 09.02.2017
Soundcheck: GOD DETHRONED-Album »Into The Lungs Of Hell« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 68" auf Platz 27
Soundcheck: GOD DETHRONED-Album »The Toxic Touch« im "Soundcheck Heavy 96" auf Platz 8
Playlist: GOD DETHRONED-Album »Passiondale (Passchendaele)« in "Playlist Heavy 121" auf Platz 2 von Stefan Glas
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here