UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 51 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Lita Ford – »Living Like A Runaway«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

last Index next

Lita Ford – Living Like A Runaway

STEAMHAMMER/SPV

Nach ihrem mißlungenen Auftritt beim "Bang Your Head!!!"-Festival und dem eher belanglosen »Wicked Wonderland« vor drei Jahren, war ich der Meinung, die gute Dame hätte sich besser in den wohlverdienten Ruhestand begeben, um ihren einst erlangten guten Ruf nicht nachträglich zu verlieren. Doch Lita hat es sich nicht nehmen lassen, uns auch weiterhin mit ihrer Musik die Ehre zu erweisen, sich dabei aber ganz offensichtlich (und zum Glück, wie ich anzumerken wage!) an der eigenen ruhmreichen Vergangenheit orientiert.

Die eindeutige Rückbesinnung auf jene Sounds, mit der sich die Dame einst in die Herzen ihrer Fans spielen konnte, ist auf ihrem aktuellen Dreher jedoch nicht nur für die Songs festzustellen, auch der Produktion ist eine solche anzumerken. Inwiefern die Trennung (als Musiker, aber auch privat) von Jim Gilette dafür verantwortlich gewesen ist, soll erst gar nicht weiter hinterfragt oder kommentiert werden, die zehn Tracks allein reichen dafür nämlich locker aus und stellen mehr als nur ein eindeutiges Indiz dafür dar. Auch der Titel läßt sich diesbezüglich prima interpretieren, schließlich begann die Blondine ihre der ja einst bei THE RUNAWAYS, um in weiterer Folge als Solokünstlerin erfolgreich zu werden.

Daß es Lita gelingen wird, nochmal einen ganz großen Hit wie ›Kiss Me Deadly‹ zu landen, darf zwar durchaus bezweifelt werden - an der Tatsache, daß sich jeder Fan ihrer seinerzeitigen Gangart auch an ihrem neuen Album erfreuen wird, gibt's dagegen nichts zu rütteln!

Fehlt bloß noch "Wiedergutmachung" auf den Bühnen - Frau Ford, wir bitten darum!

http://www.litafordonline.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
Lita Ford im Überblick:
Lita Ford – Greatest Hits Live (Rundling-Review von 2003)
Lita Ford – Living Like A Runaway (Rundling-Review von 2012)
Lita Ford – Living Like A Runaway (Rundling-Review von 2012)
Lita Ford – The Bitch Is Back ... Live (Rundling-Review von 2013)
Lita Ford – Time Capsule (Rundling-Review von 2016)
Lita Ford – Wicked Wonderland (Rundling-Review von 2009)
Lita Ford – UNDERGROUND EMPIRE 7-"Shirt Story"-Artikel
Lita Ford – ONLINE EMPIRE 40-"Living Underground"-Artikel
Lita Ford – News vom 23.03.2008
Lita Ford – News vom 05.06.2008
Lita Ford – News vom 08.05.2009
Lita Ford – News vom 12.05.2009
Lita Ford – News vom 15.06.2009
Lita Ford – News vom 25.06.2009
Lita Ford – News vom 17.09.2009
Lita Ford – News vom 13.07.2012
Lita Ford – News vom 02.02.2013
Lita Ford – News vom 29.10.2014
Lita Ford – News vom 22.05.2022
Soundcheck: Lita Ford-Album »Stiletto« im "Soundcheck Metal Hammer 11-12/90" auf Platz 17
siehe auch: Lita Ford-Platte als Requisite im Film "Rock Of Ages"
andere Projekte des beteiligten Musikers Lita Ford:
Ace Frehley – Origins Vol. 2 (Rundling-Review von 2020)
ORGAN DONOR (US, CA) – News vom 19.06.2003
THE RUNAWAYS – News vom 10.06.2011
THE RUNAWAYS – News vom 05.06.2012
siehe auch: Lita Ford kooperiert mit Joe Walsh beim Soundtracks der TV-Serie "Robocop - Die Serie"
siehe auch: Cover der RUNAWAYS-Nummer ›Cherry Bomb‹ im Film "Smokin' Aces 2 - Assassins' Ball"
siehe auch: Musik von THE RUNAWAYS in einer Episode der fünften Staffel der TV-Serie "True Blood"
siehe auch: Review zum Film "The Runaways"
andere Projekte des beteiligten Musikers Marty O'Brien:
EMISSARY (US, RI) – The Calling (Demo-Review von 1994)
Gus G. – I Am The Fire (Rundling-Review von 2014)
METHODS OF MAYHEM – News vom 30.09.2010
POPULATION 1 – News vom 14.02.2003
THE FALLEN (US, CA, Los Angeles) – News vom 19.06.2009
THE FALLEN (US, CA, Los Angeles) – News vom 23.06.2009
3FACED – News vom 15.05.2005
WE ARE THE FALLEN – News vom 23.06.2009
WE ARE THE FALLEN – News vom 02.03.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Matt Scurfield:
EVENT – Scratching At The Surface (Rundling-Review von 2003)
Jaye Foucher – Contagious Grooves (Do It Yourself-Review von 2001)
THE REIGN OF TERROR – Conquer And Divide (Rundling-Review von 2003)
Soundcheck: THE REIGN OF TERROR-Album »Sacred Ground« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 57" auf Platz 7
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here