UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → US Metal Vol. 1 → Rubriken-Übersicht → Special-Übersicht → RUFFIANS-Special last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  RUFFIANS-Special

Date:  06.01.1996 (created), 12.07.2022 (revisited), 12.07.2022 (updated)

Origin:  IRON PAGES-Verlag

Status:  published

Task:  from paper to screen

Comment:

Dieser Artikel gibt natürlich nur den Stand der Dinge bis zum Anfang des Jahres 1996 wider, als ich ihn verfaßte und das Buch dann im IRON PAGES-Verlag veröffentlicht wurde.

 


 

Erfreulicherweise sollten RUFFIANS 2004 wieder zusammenkommen und uns etliche gigantische Liveshows bescheren. Ebenfalls sollte in »Desert Of Tears« ein starkes Album erscheinen. Darüber hinaus sind auf der Anthologie »There & Back« viele der erwähnten unveröffentlichten Demosongs zusammengefaßt worden. Auch wenn RUFFIANS mittlerweile seit vielen Jahren wieder schweigen, stellt all dies doch eine kleine Wiedergutmachung des Schicksals dar.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

Ruffians

Carl Albert (v)
Craig Behrhorst (g)
Chris Atchison (g)
Dan Moura (b)
Luke Bowman (d)

Anfang der Achtziger Zu einer Zeit, als die Bay Area immer härter, schneller, extremer wurde und die Mär vom "Thrash Metal" begann, die Runde zu machen, veröffentlichte ein Quintett namens RUFFIANS ein 6-Song-Debut, das in jeglicher Hinsicht aufhorchen ließ. Entgegen des damaligen Trends setzen die fünf Rüpel auf eine Überdosis Melodie und eingängige Hooklines, die mit kernigen Riffs und griffigen Refrains kombiniert wurden. Die Songwriting-Kultur von RUFFIANS und ein über alle Maßen charismatischer Sänger ließen die Formation gleichfalls wie einen Halbkaräter inmitten eines Haufens Kieselsteinen hervorstechen.

1984 hatte die Geschichte in einem Proberaum in Berkeley ihren Anfang genommen. Craig Behrhorst (g), der als Sechszehnjähriger schon bei LÅÅZ ROCKIT gespielt hatte, gründete mit seinen Schulkameraden Chris Atchison (g) und Dan Moura (b) die Band RUFFIANS. Schon bald hatte man mit Drummer Luke Bowman und Sänger Carl Albert die definitive Besetzung gefunden. Leider wurden die Fünf von der Plattenfirmenindustrie ignoriert, so daß man kurzentschlossen ein eigenes Label namens VICTORY RECORDS gründete. So fanden sich RUFFIANS ein Jahr nach ihrer Gründung im Studio ein, um sich in den Annalen des US-Metal zu verewigen.

Ohne eine Firma mit dem entsprechenden Einfluß in Rücken sollte es für RUFFIANS kein Zuckerschlecken werden, ihren Sechs-Tracker den Fans näherzubringen. Für Europa fand man erst ein Jahr nach dem Studioaufenthalt in WHIPLASH RECORDS einen Lizenzpartner. Das neugegründete belgische Label ging jedoch schon pleite bevor die erste RUFFIANS-Platte einen Käufer gefunden hatte. Die wenigen gepreßten Exemplare, die auf dubiosen Wegen den Weg zum Endverbraucher fanden, dürfen heute getrost als absolute Rarität gelten. Es dauerte bis 1987 bis sich die Hannoveraner Firma SPV bereiterklärte, das lupenreine Metal-Juwel auch auf dieser Seite des Ozeans zu veröffentlichen.

Doch zu diesem Zeitpunkt hatte sich bei RUFFIANS schon eine Menge geändert. Sänger Carl Albert hatte die Band verlassen und war auf dem Umweg über die Bay Area-Legende VILLAIN zu VICIOUS RUMORS gestoßen. Die weitere Geschichte des Mannes mit der grandiosen Stimme, die solch' einem traurigen Ausgang erlebte, wird im VICIOUS RUMORS-Artikel nachgezeichnet. RUFFIANS selbst probierten sich in der Folgezeit mit mehreren neuen Sängern, bewiesen auf inoffiziellen Studiomitschnitten mit Songs wie ›Through Your Eyes‹, ›Time And Out‹ und allen voran ›Do Or Die‹, daß sie sich beim Songwriting noch weiter gesteigert hatten. Leider bleibt der Nachwelt die Begutachtung dieser Tatsache verwehrt, denn 1987 löste sich eine der besten Bands auf, die der US-Metal je gekannt hatte und nahm alle Stücke mit sich ins Grab.

http://www.facebook.com/ruffiansmetal


Stefan Glas

Mini-LP:

»Ruffians« Victory 1985

 

RUFFIANS im Überblick:
RUFFIANS – 85 & Live (Re-Release-Review von 2004)
RUFFIANS – Desert Of Tears (Rundling-Review von 2006)
RUFFIANS – Desert Of Tears (Rundling-Review von 2010)
RUFFIANS – There & Back (Re-Release-Review von 2006)
RUFFIANS – UNDERGROUND EMPIRE 5-"Remember"-Artikel
RUFFIANS – US Metal Vol. 1-Special
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 21-Interview
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 29-"Living Underground"-Artikel
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 30-Interview
RUFFIANS – News vom 18.04.2005
RUFFIANS – News vom 20.01.2010
Playlist: RUFFIANS-Album »Desert Of Tears« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 3 von Walter Scheurer
Playlist: RUFFIANS-Album »Ruffians« in "Playlist Metal Hammer 13-14/90" auf Platz 4 von Stefan Glas
Playlist: RUFFIANS-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 25.06.2004 in "Jahrescharts 2004" auf Platz 3 von Walter Scheurer
siehe auch: Musik von RUFFIANS im Film "American Fighter II - Der Auftrag"
andere Projekte des beteiligten Musikers Carl Spencer Albert:
VICIOUS RUMORS – Plug In And Hang On - Live In Tokyo (Re-Release-Review von 2005)
VICIOUS RUMORS – Vicious Rumors (Re-Release-Review von 2005)
VICIOUS RUMORS – Welcome To The Ball (Re-Release-Review von 2005)
VICIOUS RUMORS – Word Of Mouth (Rundling-Review von 1994)
VILLAIN (US, CA) – Only Time Will Tell (Re-Release-Review von 2003)
VILLAIN (US, CA) – Time Machine (Re-Release-Review von 2004)
VILLAIN (US, CA) – Time Machine (Re-Release-Review von 2004)
andere Projekte des beteiligten Musikers Craig Behrhorst:
Davy Vain – In From Out Of Nowhere (Rundling-Review von 2006)
andere Projekte des RUFFIANS-Musikers Dan Moura:
siehe auch: Dan Moura verstirbt am 23. Juli 2006
© 1989-2022 Underground Empire


RUFFIANS im Überblick:
RUFFIANS – 85 & Live (Re-Release-Review von 2004)
RUFFIANS – Desert Of Tears (Rundling-Review von 2006)
RUFFIANS – Desert Of Tears (Rundling-Review von 2010)
RUFFIANS – There & Back (Re-Release-Review von 2006)
RUFFIANS – UNDERGROUND EMPIRE 5-"Remember"-Artikel
RUFFIANS – US Metal Vol. 1-Special
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 21-Interview
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 25-"Living Underground"-Artikel
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 29-"Living Underground"-Artikel
RUFFIANS – ONLINE EMPIRE 30-Interview
RUFFIANS – News vom 18.04.2005
RUFFIANS – News vom 20.01.2010
Playlist: RUFFIANS-Album »Desert Of Tears« in "Jahrescharts 2006" auf Platz 3 von Walter Scheurer
Playlist: RUFFIANS-Album »Ruffians« in "Playlist Metal Hammer 13-14/90" auf Platz 4 von Stefan Glas
Playlist: RUFFIANS-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 25.06.2004 in "Jahrescharts 2004" auf Platz 3 von Walter Scheurer
siehe auch: Musik von RUFFIANS im Film "American Fighter II - Der Auftrag"
andere Projekte des beteiligten Musikers Craig Behrhorst:
Davy Vain – In From Out Of Nowhere (Rundling-Review von 2006)
andere Projekte des beteiligten Musikers Rich Wilde:
HELLSTORM'S HELL ON EARTH – News vom 13.06.2008
RW – Promo 2004 (Do It Yourself-Review von 2005)
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here