UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 5 → Interview-Übersicht → FORTÉ-Interview last update: 12.10.2019, 22:48:46  

”UNDERGROUND EMPIRE 5”-Datasheet

Contents:  FORTÉ-Interview

Date:  22.07.1991 (created), 12.06.2010 (revisited), 25.11.2012 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 5

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Zum Glück sollte es mit dem Deal doch klappen, so daß wenigstens eine möglichst große Anzahl Metaller die Chance hatte, FORTÉ noch in Höchstform zu erleben: Der '92er Erstling »Stranger Than Fiction« war noch phänomenal, während die Band anschließend thrashiger wurde, was dem Reiz von FORTÉ abträglich war. Natürlich war zudem das Fehlen der Übergesangs von James Randel ein handfestes Problem.

Leider sollte nach der vor etwa drei Jahren angekündigten Reunion außer der Absage des "Keep It True"-Gigs kaum etwas handfestes zu vermelden sein. Doch immerhin konnte uns die damals ins Leben gerufene MySpace-Seite zusätzlich zu dem Promophoto zwei weitere Shots aus dieser Ära der Bandgeschichte liefern.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

FORTÉ-Logo

Der Zielhafen von James Randall nach seinem Ausstieg bei OLIVER MAGNUM trug den Namen FORTÉ. Die Band veröffentlichte im letzten Jahr ein wirklich phan­tasti­sches Demo, welches eine genauere Begutachtung der Band nahezu unumgänglich machte. Während ich mich die ganze Zeit über lediglich mit dem Gedanken eines FORTÉ-Interviews trug, schritten zwei Fanzines zur Tat - das METAL GLORY und das METAL DAZE. Beide führten ein Interview mit Bassist Ghames Jones und Schlagzeuger Greg Scott von FORTÉ. Dummerweise gibt es das METAL DAZE mittlerweile nicht mehr, und das METAL GLORY wird eine lange Pause einlegen, so daß die Interviews auf diesem Wege nie veröffentlicht würden. So fanden sie über Oliver Jung von DEMOLITION den Weg zu mir. Nun ja, und wie bereits erwähnt, ist die Band einfach zu talentiert, um übergangen zu werden, und die beiden Interviews sind einfach zu interessant, um im Mülleimer zu landen. Also nahm ich mir das Interview von Erik vom METAL GLORY zur Grundlage und baute noch die interessantesten Fragen von Jim vom METAL DAZE ein. Folglich findet Ihr in den nächsten Zeilen ein Fremdwerk, zu dem ich Euch trotzdem - oder aber gerade deshalb - viel Spaß wünsche.

FORTÉ-Bandphoto 1

Könntet Ihr uns erst mal sagen, wie die Band in der Urbesetzung aussah! Außerdem könntet Ihr erzählen, wie Ihr an James Randall geraten seid.

Greg: Ich und mein Bruder Jeff, der Gitarre bei uns spielt, formierten die Band 1987 zusammen mit einem Sänger namens Ralph Lund und dem Bassisten Greg Gourley, dessen Brüder nebenbei bei POWERLORD spielen. Nach einiger Zeit stieg Greg Gourley aufgrund persönlicher Differenzen aus, und Ralph Lund folgte ihn recht bald. Er arbeitet heute in einer Bank. Ghames stieg dann Anfang '89 ein. James kannten wir schon bevor er zu OLIVER MAGNUM ging. Nach seinem Ausstieg tat er nichts, und wir suchten einen powervollen Sänger. Wir sprachen ihn darauf an, und von da an ergab sich alles wie von selbst. Wir überarbeiteten unser altes Material und schrieben neues. Das war alles etwa im Oktober 1989. Unseren ersten Gig hatten wir dann zusammen mit TANGIER, gerade mal zwei Wochen nachdem wir dieses Line-up gefunden hatten.

Dadurch, daß James bei Euch singt, werdet Ihr doch sicher öfter mit OLIVER MAGNUM verglichen.

Ghames: Die Leute hören die Stimme und denken an OLIVER MAGNUM, aber unsere Musik ist total anders. Sie ist moderner, energiegeladener und technischer, während OLIVER MAGNUM eine bodenständige, traditionelle Heavy Metal-Band sind. Wir unterscheiden uns also ganz gewaltig.

Was denkt Ihr eigentlich davon, daß Ihr mit solchen Speed Metal-Legenden wie AGENT STEEL verglichen werdet?

Ghames: Eigentlich hatten wir nie etwas von AGENT STEEL gehört. Als die Presse dann begann, uns mit ihnen zu vergleichen, haben wir nach Aufnahmen von ihnen gesucht, konnten aber nur einen Song auf einem Sampler finden, bei dem wir aber keine Ähnlichkeiten hören konnten. Trotzdem scheinen sie eine großartige Band zu sein.

FORTÉ-Bandphoto 2

Habt Ihr schon Kontakt zu irgendwelche Labels?

Greg: Wir haben alle möglichen Major- und Indiefirmen kontaktiert, und sie kennen unsere Position. METAL BLADE wird den Titeltrack unserer »Dementia By Design«-Kassetten-EP auf »Metal Massacre XI« veröffentlichen. Wir arbeiten auch mit SIEGON RECORDS aus Baltimore in Maryland zusammen, die ›Digitator‹ auf dem »Molten Metal Monsters Volume 1« veröffentlichen werden. Die Resonanzen sind also nicht schlecht!

Sucht Ihr händeringend nach einem Deal, oder wartet Ihr lieber geduldig darauf, daß Euch die richtige Sache angeboten wird?

Ghames: Wir ziehen unser Ding durch, wir lieben es, live zu spielen und Songs zu schreiben. Wir sind nicht blöd oder irgendwie verzweifelt, sondern glauben dran, daß sich alles zur rechten Zeit ergeben wird. Leute, die keine Geduld haben, enden hamburgerfabrizierend bei McDonalds (Igitt! - Red.).

Könntet Ihr bitte etwas zu Euren Texten sagen!

Greg: Ich habe die Texte auf »Dementia By Design« geschrieben und will daher auch antworten. Meine Texte sind durch Leute, die ich kenne beeinflußt, ebenso wie durch irgendwelche Begebenheiten im Leben. ›Between The Lies‹ handelt von Leuten, die ich getroffen habe, die kein Ziel, keine Richtung im Leben haben. ›Digitator‹ handelt vom Fall der Menschheit und einem neuen Zeitalter der Maschinen. ›Dementia By Design‹ besagt, daß Du von den Menschen nichts über ihr Inneres oder ihre Vergangenheit weißt oder auch nicht weißt, was sie gerade denken. ›Mein Madness‹ handelt von den Taten Hitlers und ist definitiv nicht Pro-Nazi! Es beschreibt einige seiner Motive und Gedanken. ›The Promise‹ erzählt über den Schmerz eines Vaters, der entscheiden muß, ob sein Sohn, der im Koma liegt, von den lebenserhaltenden Maschinen entfernt werden soll. Eine traurige Geschichte.

Wie sieht es aus mit Tour- oder Aufnahmeplänen in nächster Zeit?

Ghames: Wir spielen immer noch einige Gigs auf der ›Dementia Tour‹. Wir hatten gerade einige Gigs mit WRATHCHILD AMERICA und PANTERA absolviert, und einige weitere mit ALICE IN CHAINS und MEGADETH liegen vor uns. Ebenso werden wir noch diverse Headliner-Shows spielen.
Wir hoffen, daß wir im Juli beginnen können, unsere erste LP einzuspielen. Die Pre-Production startet auf jeden Fall im Juni. Sechs Stücke, die unter anderem die Titel ›Time And Time Again‹, ›Human Error‹ oder ›Stranger Than Fiction‹ tragen, sind bereits fertig. Die Stücke umfassen mehr Gesangsharmonien, sowie einen opulenteren, powervolleren Sound und stets eine Menge Melodie.

Wie ist eigentlich die Szene in Oklahoma? Hat der Erfolg von OLIVER MAGNUM zu einem Aufschwung geführt?

Ghames: Die Szene hier ist unglaublich. Bei unserer letzten Headliner-Show waren fast 1.000 Leute da, und es gab eine Menge Moshing, Stagediving und Headwalking.

Greg: Die Szene hier ist immer noch frisch und nicht so ausgebrannt wie sonstwo.

Verschiedene tolle speedorientierte Bands wie HADES oder AGENT STEEL haben sich in den letzten Jahren aufgelöst. Wird FORTÉ das schaffen, was ihnen nicht vergönnt war?

Greg: FORTÉ haben nicht nur gute Songs, sondern unsere Stageshow ist frisch, energiegeladen und voller Fun. Wir leben uns aus, wo andere Bands dastehen und nur den Kopf schütteln. Außerdem haben wir etwas mehr zu bieten als einfachen Speed Metal. Die nächsten Jahre werden viele Ideen und eine enorme Weiterentwicklung bei FORTÉ erleben, weil wir lieben, was wir tun. Außerdem sind wir gute Freunde.

Ghames: Ich glaube, daß das Problem der meisten Bands darin liegt, daß sie irgendwann ausgebrannt sind, mit dem, was sie tun. Wenn eine Band mit Speed mal ein gewisses Level erreicht hat, will sie kommerzieller werden und wird langweilig auf der Bühne, will nicht daß die Leute diven, etc. Ich habe keinen Respekt vor solchen Bands. Wir spielen unsere Musik, weil es das ist, was wir spielen wollen, und wir werden das immer tun. Wir mögen uns mit der Zeit verändern, aber wir werden uns nie ausverkaufen lassen und Musik machen, die uns jemand vorschreibt. Es ist genauso wenn ich auf der Bühne slamme und moshe, dann tue ich das nicht, weil ich cool sein will, sondern weil ich mich so fühle, wenn wir spielen. Es ist Power, Aggression und Energie, und das ist genau das, worum es geht!

FORTÉ-Bandphoto 3

Glaubt Ihr, daß die Power Metal-Szene der Glam- und Thrashwelle zum Opfer fallen wird?

Ghames: Nein, denn alles hat seinen Platz und seine Anhängerschaft. Thrash und Glam sind die Extreme des Rock'n'Roll. Die Dinge verändern sich und werden sich den Zeiten anpassen. Wir spielen definitiv New Age Power Metal!

Was ist Eure Meinung zur Underground-Szene allgemein?

Greg: Der Underground besteht aus Leuten, denen die Musik wirklich etwas bedeutet und die das Image oder die Verpackung nicht interessiert. Sie sind die ersten, die den Namen einer Band verbreiten, wenn sie sie mögen. Bislang ist mir beim Underground noch nichts Negatives aufgefallen.

Wie würdet Ihr beschreiben, was Ihr mit »Dementia By Design« erreicht habt?

Greg: Mit »Dementia By Design« haben wir die Tatsache etabliert, daß wir eine Band mit einem anderen Sound sind. Außerdem sind dabei die bereits erwähnten Samplerveröffentlichungen herausgesprungen.

Leider scheint es aber auch nicht mehr zu werden, denn mittlerweile ist etwas Zeit vergangen, und die meisten Label zeigen sich eher reserviert gegenüber FORTÉ und gehen lieber auf Nummer Sicher (=Death Metal). Daher sieht es im Moment ganz so aus als würden FORTÉ ihr Debut in Eigenregie zusammen mit DEMOLITION veröffentlichen. Mit der CD/LP können wir etwa im September rechnen, und sie wird dann bei DEMOLITION erhältlich sein, ebenso wie es dort weiterhin »Dementia By Design« für 12,- DM gibt. Wer der Band direkt schreiben will, muß sich an folgende Adresse wenden:

http://myspace.com/fortemetal

Vorbereitung & Interviews:
Jim Nikou + Erik Sontum

Bearbeitung:
Stefan Glas

Photo: Mike J. [Photo 1], Maxx Baker [Photo 2+3]

FORTÉ im Überblick:
FORTÉ – Dementia By Design (Demo)
FORTÉ – Dementia By Design (Demo)
FORTÉ – Stranger Than Fiction (Re-Release)
FORTÉ – Stranger Than Fiction (Rundling)
FORTÉ – Unholy War (Rundling)
FORTÉ – UNDERGROUND EMPIRE 5-Interview
FORTÉ – UNDERGROUND EMPIRE 6-Special
FORTÉ – ONLINE EMPIRE 56-"Living Underground"-Artikel
FORTÉ – News vom 20.10.2005
FORTÉ – News vom 01.09.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Ghames "Rev" Jones:
BARNEY FIFER – News vom 01.05.2005
BLACK SYMPHONY – ONLINE EMPIRE 7-"Living Underground"-Artikel
BLACK SYMPHONY – News vom 13.08.2005
BLASTED TO STATIC – Blasted To Static (Rundling)
BLASTED TO STATIC – ONLINE EMPIRE 68-Interview
BLASTED TO STATIC – News vom 20.04.2015
CHINA BLUE (US) – News vom 15.03.2008
Frost – Out In The Cold (Rundling)
KOTTAK – Therupy (Rundling)
KRUNK – Therupy (Rundling)
KRUNK – News vom 01.12.2005
Jeff Martin – The Fool (Rundling)
Playlist: Jeff Martin-Liveshow Hamburg, Logo 21.09.2007 in "Jahrescharts 2007" auf Platz 3 von Holger Andrae
MOUNTAIN – News vom 01.09.2008
MICHAEL SCHENKER GROUP – Be Aware Of Scorpions (Rundling)
MICHAEL SCHENKER GROUP – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 28.10.2003
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 16.11.2004
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 16.11.2004
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 06.05.2005
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 14.01.2007
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 31.05.2009
MICHAEL SCHENKER GROUP – News vom 12.05.2010
STEELHEART – ONLINE EMPIRE 37-Special
STEELHEART – News vom 26.05.2007
THE REV JONES BAND – News vom 04.04.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers James Randel:
OLIVER MAGNUM – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
andere Projekte des beteiligten Musikers Greg Scott:
GESTALT (US) – News vom 20.10.2005
SUBSANITY – News vom 26.02.2016
siehe auch: Greg Scott verstirbt am 23. Juli 2019
© 1989-2019 Underground Empire


Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier