UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 35 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ABIGAIL (RO) – »New Dawn«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

last Index next
ABIGAIL (RO)-CD-Cover

ABIGAIL (RO)

New Dawn

(4-Song-CD-EP: Preis unbekannt)

Die Karriere dieser rumänischen Band begann Mitte der 90er Jahre mit atmosphärischem Death Metal im Doom-Mäntelchen. Nach drei Demos und einer mittlerweile ausverkauften EP mit dem Titel »Sonnets« mußte allerdings erst einmal eine schöpferische Pause eingelegt werden. Doch Mastermind R (Razvan Alexandru) hielt die Flamme am Lodern, wenn zunächst doch nur auf Sparbetrieb. Seit 2004 ist die Formation aber erneut am Start, allerdings in veränderter Besetzung, und zudem klingen ABIGAIL anders als in den Anfangstagen.

Erste Supportshows für KATATONIA und EVERGREY sollten R recht geben, denn das Publikumsecho war zufriedenstellend und auch »New Dawn« stellt unter Beweis, daß sich R und seine Mitstreiter auf dem definitiv richtigen Weg befinden. Eine offenkundige Vorliebe für dezent düstere und melancholische Klänge ist den RumänInnen zwar geblieben, doch ansonsten erinnert kaum noch etwas an jenen herben Mix, den uns die Band einst dargeboten hat. Durch die Hinzunahme von Sängerin Corina ins Line-up scheinen sich völlig neue Aspekte aufgetan zu haben, da die Stimme dieser Dame, die die immerzu fein säuberlich strukturierte und melodisch angelegte Musik perfekt zu unterstützen weiß. Zum Glück versucht sich das Mädel erst gar nicht an operesken Klangkaskaden, sondern läßt ihrer angeborenen Stimmlage freien Lauf und kommt dadurch desöfteren in die Nähe von Cristina Scabbia, wie man generell bei ABIGAIL nunmehr eine nicht zu verleugnende Nähe zu LACUNA COIL ausmachen kann, denn nicht nur die Stimme tendiert in jene Richtung, auch die mitunter sehr dunkel gefärbten Melodien lassen an das Frühwerk jener ItalienerInnen denken.

Der Einstieg ins Geschehen mit dem Titelsong ist zwar noch eher "traditionell" in Richtung Gothic Metal ausgefallen, doch bereits ›In Anger I Dwell‹ läßt die oben erwähnte Nähe zu den besagten Italos erstmals durchklingen. In sehr düsterer Atmosphäre kommt jene Nummer ebenso rüber wie auch ›Blinded By Demons‹, in dem Razvan seine Sängerin mit deftigen Growls unterstützt. Zum Abschluß kredenzen uns die RumänInnen dann doch noch einen Verweis an die Vergangenheit und präsentieren ›Bitterness/Tears‹, das bereits auf der »Sonnets«-EP verewigt war, im sogenannten "Absynthe Moon Remix". Melancholischer Doom regiert diese Nummer, doch die Runderneuerung der Besetzung macht sich auch hier bezahlt, denn der Wechselgesang kommt ungemein majestätisch aus den Boxen und läßt den Zuhörer regelrecht nach weiteren Exponaten aus dem Schaffen von ABIGAIL lechzen.

http://www.abigail.ro/

R-gonomisch


Walter Scheurer

 
ABIGAIL (RO) im Überblick:
ABIGAIL (RO) – New Dawn (Do It Yourself)
ABIGAIL (RO) – News vom 31.08.2003
ABIGAIL (RO) – News vom 23.07.2008
ABIGAIL (RO) – News vom 26.01.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Manuel "Fenrir" Cornateanu:
KISTVAEN – News vom 18.10.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Flavius Prelipcean:
BOLTHARD – News vom 20.04.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Corina Stoicescu:
INBOUND – Lord Of Deception (Rundling)
INBOUND – News vom 14.12.2015
andere Projekte des beteiligten Musikers George Angel "G." Tudor:
L.O.S.T. – News vom 09.12.2006
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Mike Cain. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier