UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → DOOMSDAY (F) – »Scum Of Society«-Review last update: 02.12.2021, 17:38:12  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  DOOMSDAY (F)-Demo-Review: »Scum Of Society«

Date:  1995 (estimated, created), 22.11.2008 (revisited), 23.11.2008 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  publish

Comment:

Es war das Demo, das die Franzosen später dazu veranlaßte, ein "S.O.S." an ihren Namen anzuhängen. Zwar hatte man auf der nachfolgenden CD, »Conditioned!!!« von 1997, in deren Review ich Teile aus diesem unveröffentlichten Demoreview aufgegriffen hatte, auch wieder das Design benutzt, das auch auf dem »Scum Of Society«-Cover zu sehen war: die im Kreis angeordnete Schrift "Doomsday - Scum Of Society" (Wir entschieden uns allerdings, hier die Schrift von der Seitenlasche abzubilden; auf alle Fälle hatten DOOMSDAY ab diesem Demo Abschied von ihrem alten Logo genommen.) Doch in einem Interview ließ die Band verlauten, daß man nun offiziell seinen Namen um ein "S.O.S." erweitert habe.

Zu Zeiten des »Scum Of Society«-Demos bestand die Combo übrigens aus Olivier Diaz (v, b), Lionel Hozotte (g), Phil Vizzacaro (g) und Florent Abdellah (d). Diesbezüglich gibt es im Internet einige falsche oder zumindest unvollständige Angaben.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

DOOMSDAY (F)-Logo

Scum Of Society

DOOMSDAY (F)-Bandphoto

Grmpf! Das wird wohl in diesem Jahrtausend nix mehr. Ihr werdet zwar nun mit Recht mokieren, daß ich in Sachen Franz-DOOMSDAY immer wieder den gleichen Spruch bringe, aber leider trifft er auf »Scum Of Society« in gleichem Maße zu wie auf seine Vorgänger, die ich bereits in den letzten beiden Ausgaben besprochen hatte. Zwar findet sich auch im aktuellen Tape der Satz "WARNING: This is not an official "Demo-tape".", aber dennoch sollten die Jungs sich jetzt endlich mal ein zumindest halbwegs professionelles Studio gönnen. Zwar hat »Scum Of Society« einen akzeptablen 4-Spur-Proberaum-Sound und gestattet ohne Frage die Aussage, daß sich das Quartett songwritingmäßig deutlich gesteigert hat, aber um sehen zu können, was wirklich in DOOMSDAY steckt, reicht es eben nicht aus. So bleibt »Scum Of Society« ein weiteres gutes Thrashdemo, dem es aber nicht gelingt, mit fliegenden Fahnen den Blick auf seinen Erzeuger zu richten. Wer für 6.- DM solides Handwerk erwerben will, wende sich an:


Stefan Glas

 
DOOMSDAY (F) im Überblick:
DOOMSDAY (F) – Demo '91 (Demo-Review von 1992)
DOOMSDAY (F) – Demo '92 (Demo-Review von 1994)
DOOMSDAY (F) – Scum Of Society (Demo-Review von 1995)
siehe auch: Informationen über eine frühere DOOMSDAY-Besetzung im "Extra-Info" dieses Demoreviews
unter dem späteren Bandnamen DOOMSDAY S.O.S.:
DOOMSDAY S.O.S. – Conditioned!!! (Do It Yourself-Review von 2000)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Twitter gewünscht? Logo!
Button: hier