UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 86 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ANGELUS APATRIDA – »Angelus Apatrida«-Review last update: 29.11.2021, 20:53:00  

last Index next

ANGELUS APATRIDA – Angelus Apatrida

CENTURY MEDIA RECORDS/SONY MUSIC

Zum Durchbruch auf breiter Ebene hat es für diese Burschen aus dem spanischen Albacete bislang zwar noch nicht gereicht, in der Thrash-Community hat sich die von den Brüdern Guillermo und Jose Izquierdo angeführte Truppe aber schon längst einen guten Namen machen können. Kein Wunder, schließlich wußten die bisher veröffentlichten sieben Longplayer allesamt zu überzeugen. Noch vielmehr aber ihre schweißtreibenden Liveshows, durch die sich ANGELUS APATRIDA in den inzwischen knapp 20 Jahren Bandexistenz nicht nur jede Menge Erfahrung, sondern auch Fans in aller Herren Länder erspielen konnten.

Mit dem selbstbetitelten neuen Dreher scheint das Quartett nun bemüht zu sein, erfolgstechnisch ein nächstes Level zu erreichen. Bei den Aufnahmen dürfte für den Vierer nämlich ganz offensichtlich im Fokus gestanden sein, ihre unfaßbare Live-Energie (wer die Band schon mal auf den Brettern erlebt hat, wird wissen, was ich meine, und auch die immer wieder zu vernehmenden Vergleiche zu den jungen SEPULTURA werden bei den Shows nachvollziehbar) endlich einmal auch im Studio zur Gänze umzusetzen und die Songs auf den Punkt zu bringen.

Operation gelungen! Denn vom furiosen, geradewegs in die Magengrube donnernden Dosenöffner ›Indoctrinate‹ bis zum Rausschmiß in Form des eher verschachtelten "Bretts" ›Into The Well‹ liefern ANGELUS APATRIDA eine imposante Darbietung.

Egal, ob die Nummern mit dem Thrash-Vorschlaghammer auf brachiale "Old School"-Art dargeboten werden oder mit amtlicher TESTAMENT-»Low«-Schlagseite aus den Boxen donnern wie die erste Single ›Bleed The Crown‹. Die Jungs wissen aber auch, mit monströsem Groove umzugehen, und servieren mit ›The Age Of Disinformation‹ einen zukünftigen Live-Abräumer der Sonderklasse.

»Angelus Apatrida« enthält generell ausnahmslos gnadenlos drückenden Stoff in deftiger, von Großmeister "Zeuss" entsprechend brutal abgemischter Klangqualität. Das Album stellt daher nicht nur ein Freudenfest für alle Thrash Metal-Fans dar, sondern sollte den Spaniern auch endgültig den Durchbruch bescheren. Maravilloso!

http://www.angelusapatrida.com/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
ANGELUS APATRIDA im Überblick:
ANGELUS APATRIDA – Angelus Apatrida (Rundling-Review von 2021)
ANGELUS APATRIDA – Cabaret de la Guillotine (Rundling-Review von 2019)
ANGELUS APATRIDA – Clockwork (Rundling-Review von 2010)
ANGELUS APATRIDA – Hidden Evolution (Rundling-Review von 2015)
ANGELUS APATRIDA – ONLINE EMPIRE 50-Interview
ANGELUS APATRIDA – ONLINE EMPIRE 51-"Living Underground"-Artikel
ANGELUS APATRIDA – ONLINE EMPIRE 57-"Living Underground"-Artikel
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Wir gedenken Raymond "Ray" Gillen, heute vor 28 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier