UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → NECROMANCE (D) – »The Dwarf«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  NECROMANCE (D)-Demo-Review: »The Dwarf«

Date:  05.01.1994 (created), 26.06.2020 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Wir erleben NECROMANCE am Wendepunkt vom Death Metal zu ihrer späteren, Gothic-lastigeren Ausrichtung, die auf dem nächsten Demo »The Parable Of The Weed« voll durchbrach. Realisiert wurde »The Dwarf« von Mario Eckert (b), Jean Schulze (d) und Runhardt Scheffler (v, g), die man auf dem Bandphoto von links nach rechts sieht und auch schon die von Heiko erwähnte Split-7"-EP eingespielt hatten.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

NECROMANCE (D)-Logo

The Dwarf

NECROMANCE (D)-Bandphoto

Nicht mehr so unbekannt dürfte das ostdeutsche Trio NECROMANCE sein, waren jene doch schon mit einer Split-EP im letzten UNDERGROUND EMPIRE vertreten. Außerdem existiert auch noch ein Demo aus dem Jahre 1991, welches den Titel »Slow Death« trägt. Auf den ersten Blick würde jeder von Euch das Demo mit dem Begriff "Death Metal" abstempeln, was zwar nicht unbedingt verkehrt ist, jedoch steckt viel mehr dahinter, als nur Death Metal. Ich selbst würde den Stil als eine atmosphärische, leicht progressive Mischung aus Death und Thrash Metal bezeichnen, obwohl auch die eine oder andere Grindattacke ins Ohr fällt. Mich persönlich haben die vier auf dem Demo befindlichen Titel mehr als angesprochen, wobei man sagen muß, daß man trotz dieser interessanten Mischung auf total neue und eigenständige Parts weitgehend verzichten muß. Es weiß jedoch jeder, der auf solche Musik steht, wie schwer es ist, noch etwas Neues zu finden, und somit sollte man dies der Band auch nicht anlasten. Intressant sind auch die Einflüsse der Band, welche sich laut Info von Bands wie PSYCHOTIC WALTZ und MERCYFUL FATE über Hardcore, Industrial bis hin zum Death Metal erstrecken. Ein empfehlenswertes Demo nicht nur für Death Metaller, welches man über untenstehende Adresse besorgen kann.


Heiko Simonis

 
NECROMANCE (D) im Überblick:
NECROMANCE (D) – Slow Death (Demo-Review von 1991)
NECROMANCE (D) – The Dwarf (Demo-Review von 1994)
NECROMANCE (D) – The Parable Of The Weed (Demo-Review von 1994)
NECROMANCE (D) – Tribulation Force (Rundling-Review von 2002)
siehe auch: Split-7" von NECROMANCE mit ENSLAVED
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here