UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 6 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Split – »NECROMANCE/ENSLAVED«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”UNDERGROUND EMPIRE 6”-Datasheet

Contents:  Split-Rundling-Review: »NECROMANCE/ENSLAVED«

Date:  11.04.1992 (created), 12.08.2011 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 6

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

7

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

Split – NECROMANCE/ENSLAVED (7'')

MORBID RECORDS

Mit dem Flehen "Nein, bitte die nicht. Da weiß ich ja nicht mal, ob ich die mit 33 oder 45 Umdrehungen abspielen muß" spielt Heiko mir die NECROMANCE/ENSLAVED-Split-Single zu, und ich darf nun erst mal sein Problem lösen. Ein Blick aufs Label, und ich habe die Antwort. "33rpm" steht da, aber tatsächlich: Auch auf 45rpm kann man der Sache etwas abgewinnen.

NECROMANCE dürften Euch eventunnel noch aus dem letzten Heft ein Begriff sein, wo ich schon damals als größten Mangel den schlechten Sound diagnostizierte. Dieses Problem ist man angegangen, aber man ist ihm noch nicht Herr geworden. Zu dumpf und undurchsichtig ist der Sound geworden, so daß die an sich recht gute Musik von NECROMANCE kaum zur Geltung kommt. Aber ansonsten kommt der ziemlich ordentlich strukturierte Death Metal von NECROMANCE ganz gut, sieht man mal davon ab, daß die Röchelvocals auf Dauer tierisch nervig sind.

ENSLAVED, nebenbei nicht mit der Progressive-Combo aus den Demokritiken zu verwechseln, sind allerdings leider ein absoluter Witz. Es tut mit leid, aber anders kann man's wirklich nicht sagen! Im Hintergrund spielen die Instrumente und klingen ungefähr so wie eine Katze, die man im Arm hält und die dabei ganz behaglich schnurrt. Soll wohl "Cat Metal" sein. Der Sänger dagegen klingt fast menschlich, allerdings verstehe ich nicht, warum er sich bei jedem Lied zwei oder drei Minuten lang räuspert und dann doch nicht anfängt zu singen.

Damit wäre also der erste Release der neuen Firma MORBID RECORDS abgeschlossen, welcher das Prädikat "zwiespältig" absolut verdient. Da man die Scheibe derzeit nur bei der Firma direkt erhält, hier die Adresse:

Und um nochmal auf oben angeführtes Problem zurückzukommen, so ist mir da eine einfache Lösung eingefallen: Grindcorefreaks nehmen 45 Umdrehungen, Doomfans 33 Umdrehungen und alle, die sich nicht entscheiden können, drehen so lange am Pitch-Regler bis sie eine dazwischen gelegene Geschwindigkeit gefunden haben, die ihnen zusagt oder aber schalten einfach ständig zwischen 33 und 45 Umdrehungen hin und her (aber nur wenn sie gute Nerven haben).

Da Ihr mich jetzt bestimmt noch zu einer Bewertung zwingen werdet, sage ich mal trotz besagter Nachteile elf Punkte für NECROMANCE und drei Gnadenpunkte für ENSLAVED, was im Mittel exakt..., äh..., Moment, ich frage den Taschenrechner! Richtig:

annehmbar 7


Stefan Glas

 
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here