UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 67 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SWITCHTENSE – Â»Flesh & Bones«-Review last update: 16.04.2021, 09:28:41  

last Index next

SWITCHTENSE – Flesh & Bones

RASTILHO METAL RECORDS

Auch wenn man außerhalb der Landesgrenzen Portugals bislang noch nicht wirklich viel davon mitbekommen haben mag, dieses Quintett zĂ€hlt in der Heimat bereits zu den bekannteren SzenegrĂ¶ĂŸen und kann auf ein gehöriges Gefolge bauen. Durch unzĂ€hlige Liveshows konnte sich SWITCHTENSE lĂ€ngst weit ĂŒber die Heimatstadt SetĂșbal hinaus einen guten Namen erspielen und betreibt auch hierzulande ordentliche Aufbauarbeit.

Von den fulminanten Shows der Band konnte man sich auch anhand der DVD »10 Unbreakable Years« vor drei Jahren ein Bild machen. Beeindruckend daran war vor allem die Hingabe der Formation, mit der sie ihren Thrash Metal darzubieten pflegt. Von dieser, aber auch von unglaublicher IntensitĂ€t ist auch »Flesh & Bones«, das inzwischen dritte Langeisen der Burschen geprĂ€gt. Mehr noch, man merkt den Portugiesen von der ersten Sekunde das Herzblut an, das sie in ihre Musik stecken. Auf etwaige Soloeinlagen oder dergleichen wird dabei aber ebenso verzichtet wie auf jeglichen Bombast. Leider allerdings auch auf einprĂ€gsame Melodien, wodurch sich das Album auch nicht als zwingend erweist. Zumindest aber gibt es einen Satz blutender Ohren, denn die Scheibe ist von einer wuchtigen, teils ziemlich derb intonierten, grobschlĂ€chtigen, mit deftiger 90er Schlagseite ausgestatteten Thrash-Melange geprĂ€gt und diese kommt - sofern man derlei KlĂ€nge goutiert - ohne Umschweife beim Zuhörer an. Der vom Label herangezogene Vergleich DEW-SCENTED ist durchaus korrekt, auch wenn die deutsch-niederlĂ€ndische Arbeitsgemeinschaft doch deutlich variablere Geschosse aufzufahren vermag. BezĂŒglich des Gesangs von Hugo Andrade liegt man damit jedoch absolut richtig, erinnert der Kerl doch mehrfach an einen aggressiv gestimmten Leif Jensen.

Die zehn Tracks bringen es in Summe zwar nur auf knapp mehr als 35 Minuten Spielzeit, doch wie schon mehrfach bei einer solchen Gangart nachvollzogen werden konnte, reicht das völlig aus, um sich von einer gewaltigen Thrash-Walze niederschmettern zu lassen.

http://www.switchtense-band.com/

ordentlich 9


Walter Scheurer

 
SWITCHTENSE im Überblick:
SWITCHTENSE – 10 Unbreakable Years (Rundling)
SWITCHTENSE – Flesh & Bones (Rundling)
SWITCHTENSE – News vom 06.08.2014
SWITCHTENSE – News vom 27.08.2014
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Twitter gewĂŒnscht? Logo!
Button: hier