UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 49 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → KNIGHT AREA – »Nine Paths«-Review last update: 04.12.2022, 22:09:47  

last Index next

KNIGHT AREA – Nine Paths

THE LASER'S EDGE/AL!VE

Zu den essentielleren Vertretern des eher melodiös orientierten, nicht ganz so komplex angelegten ProgRock/Metal zählen seit langer Zeit die Niederländer KNIGHT AREA, die mittlerweile auch bereits ihr viertes Werk anzubieten haben.

Wie harmonisch deren Kompositionen klingen, wissen wir seit »The Sun Also Rises«, dem gefeierten 2004er Debut, aber auch auf den beiden letzten Studiodrehern zeigten sich die Burschen nicht nur ungemein ambitioniert und variantenreich. Ihren an britischen Genre-Ikonen orientierten Stil haben die Jungs sehr häufig mit symphonischen Elementen durchzogen, wodurch ihr Gesamtklangbild mitunter nicht nur an Größen wie MARILLION, YES oder PENDRAGON erinnerte, sondern durchaus auch Freunde von BARCLAY JAMES HARVEST auf den Plan gerufen hat.

Selbstredend hat Mastermind und Bandgründer Gerben Klazinga das Ruder nicht aus der Hand gegeben, wie die Truppe sich nicht wirklich neu erfinden mußte, Neuerungen im Sound sind auf »Nine Paths« aber dennoch zu finden. Sein Keyboard scheint der "Chef" nämlich ein klein wenig in den Hintergrund gerückt zu haben, um den Gitarren mehr Raum zu verschaffen. Von daher läßt sich in Summe auch festhalten, daß »Nine Paths« weniger Prog, jedoch um so mehr (Melodic wohlgemerkt!) Rock enthält und obendrein auch noch zugänglicher ausgefallen ist als seine Vorgänger. Mit der Ballade ›Please Come Home‹ haben die Jungs sogar einen potentiellen Radiohit am Start, wobei nicht nur die Nummer selbst schon für Gänsehaut sorgt, noch vielmehr jedoch die Gesangsdarbietung von Mark Smit und seiner Begleitung, DELAIN-Frontelfe Charlotte Wessels.

Es wäre den Niederländern zu vergönnen, wenn sie damit so etwas wie ihr ›Kayleigh‹ feiern könnten, um eventuell auf diesem Weg die ihnen schon längst zustehenden Lorbeeren einfahren zu können. Absolut empfehlenswert!

http://www.knightarea.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
KNIGHT AREA im Überblick:
KNIGHT AREA – D-Day (Rundling-Review von 2019)
KNIGHT AREA – D-Day II - The Final Chapter (Rundling-Review von 2022)
KNIGHT AREA – Hyperdrive (Rundling-Review von 2014)
KNIGHT AREA – Nine Paths (Rundling-Review von 2011)
KNIGHT AREA – Nine Paths (Rundling-Review von 2011)
KNIGHT AREA – Realm Of Shadows (Rundling-Review von 2010)
KNIGHT AREA – The Sun Also Rises (Rundling-Review von 2004)
KNIGHT AREA – ONLINE EMPIRE 36-"Living Underground"-Artikel
KNIGHT AREA – News vom 17.03.2012
KNIGHT AREA – News vom 30.05.2012
KNIGHT AREA – News vom 23.12.2012
KNIGHT AREA – News vom 23.01.2013
KNIGHT AREA – News vom 05.12.2018
KNIGHT AREA – News vom 10.12.2018
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here