UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 45 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Nelson – »Lightning Strikes Twice«-Review last update: 04.12.2022, 22:09:47  

last Index next

Nelson – Lightning Strikes Twice

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

Fast zwanzig Jahre ist es schon her, als die Zwillingsbrüder Matthew und Gunnar Nelson ihren ersten und bislang auch größten Hit abgeliefert haben. ›(Can't Live Without Your) Love And Affection‹ brachte der nach den beiden Protagonisten benannten Formation aber nicht nur weltweit Charterfolge ein, zudem durften sich die Gebrüder auch an einem Eintrag ins "Guiness Buch der Rekorde" freuen, schließlich setzten sie die "Vorarbeit" von Vater Ricky und Urahn Ozzie Nelson fort, die dem NELSON-Clan einen Eintrag als erste und bislang einzige Familie im Musikbusiness bescherte, die in drei Generationen "No. 1"-Hits abzuliefern imstande gewesen ist. Doch davon allein wollten die Jungs selbstredend nicht leben, weshalb Gunnar und Matthew auch in den Jahren danach amtlich losrockten und mit »Lightning Strikes Twice« ihr mittlerweile bereits achtes Album am Start haben. Ihren Weg setzen die Zwillinge mit reichlich Spielfreude und mächtig Spaß an der Sache immerzu fort, und deshalb klingt ihr aktueller Dreher phasenweise wie direkt von einer Zeitmaschine aus den späten 80er Jahren ins Jahr 2010 transferiert.

Die Scheibe beinhaltet sämtliche Trademarks, für die US-amerikanischer Stadion- bzw. Radio-Rock in jener Epoche berühmt gewesen ist und liefert zudem reichlich Möglichkeiten für den Zuhörer, sich an den markigen Refrains selbst zu versuchen.

Wer sich an den Frühwerken der Brüderschaft immer schon erfreuen konnte, wird auch mit diesem "Doppel-Blitz" sein Glück finden, zumal sich Gunnar und Matthew erneut als Lieferanten von potentiellen Hits beweisen und ich mir vor allem den lässigen Opener ›Call Me‹, das erdig-rockige, mit feinster Coverdale-Lyrik versehene ›Ready, Willing And Able‹, sowie das groovige, aber dennoch balladesk intonierte ›Change A Thing‹ diesbezüglich am ehesten vorstellen kann.

Einziges Manko ist wohl der Veröffentlichungszeitpunkt selbst, denn die für derlei Sounds optimale "Cabrio-Jahreszeit" ist für heuer definitiv vorbei. Aber zeitlos wie derlei Songs nun mal sind, kann man sich mit »Lightning Strikes Twice« zumindest schon einmal auf den kommenden Frühling einstimmen, und wer weiß, vielleicht erlaubt es die Witterung ja doch noch ein- oder gar mehrmals das Autodach zu öffnen.

http://www.thenelsonbrothers.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
Nelson im Überblick:
Nelson – Before The Rain (Rundling-Review von 2011)
Nelson – Lightning Strikes Twice (Rundling-Review von 2010)
Nelson – Peace Out (Rundling-Review von 2015)
Nelson – Perfect Storm - After The Rain World Tour 1991 (Rundling-Review von 2011)
Nelson – ONLINE EMPIRE 63-Interview
Soundcheck: Nelson-Album »After The Rain« im "Soundcheck Metal Hammer 13-14/90" auf Platz 18
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here