UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 45 → Review-√úberblick → Rundling-Review-√úberblick → THE GRAVIATORS – ¬ĽThe Graviators¬ę-Review last update: 11.04.2021, 19:51:58  

last Index next

THE GRAVIATORS – The Graviators

RECORD HEAVEN MUSIC/TRANSUBSTANS RECORDS/INDIGO MUSIC GmbH

Zwar war mir der Name dieser Formation bis vor wenigen Tagen vollkommen unbekannt, doch allein der Hinweis, da√ü die Schweden scheinbar auf der kommenden Tournee von SAINT VITUS den Opener geben d√ľrfen, hat mein Interesse immens geweckt. Eines steht f√ľr mich schon nach nur wenigen Durchl√§ufen von ¬ĽThe Graviators¬ę auch fest, n√§mlich, da√ü die Gro√ümeister aus Amiland erneut daf√ľr sorgen werden, da√ü die Zuseher rechtzeitig in den Clubs eintrudeln, um blo√ü nichts zu vers√§umen. Das w√§re ziemlich dumm, da man ein wirkliches "Leckerli" verpassen w√ľrde. THE GRAVIATORS lassen n√§mlich mit Sicherheit die Herzen der Klientel h√∂herschlagen und sollten sich generell in jener Fraktion, die sich neben den Herren Weinrich und Co. vor allem von der Fr√ľhphase von BLACK SABBATH, den hypnotischen Momenten von PENTAGRAM, sowie der Faszination von Formationen wie ELECTRIC WIZARD oder WITCHCRAFT angezogen f√ľhlt, zahlreiche Fans erspielen k√∂nnen.

Die Schweden, die erst seit gut drei Jahren zusammen aktiv sind und auch √ľber keine bekannte Namen im Line-up verf√ľgen (lediglich Drummer Henrik Bergman scheint sich in seiner "Jugend" mit HIGH IN FUNGOID VOID auch ver√∂ffentlichungstechnisch in Szene gesetzt zu haben), lassen zudem auch noch markante Schlagseiten aus der Ecke Stoner Rock, wie auch aus dem harschen Doom Metal (man lausche den REVEREND BIZARRE-Reminiszenzen im schlichtweg fesselnden ‚ÄļBack To The Sabbath‚ÄĻ) erkennen. In ihren Texten geben sich die Herrschaften okkulten Themenkreisen hin, perfekt passend zur zumeist m√§chtig verzerrten Klampfe von Martin Fairbanks, der seine Riffteppiche mitunter auch im Stile der gro√üen alten Meister des Hard Rocks ausbreitet. Dazu offeriert die Rhythmusabteilung einen solide gewebten Lava-Groove, der trotz mitunter ungemein beh√§biger Gangart sofort zum Mitmachen animiert. Da S√§nger Niklas Sj√∂berg auch noch √ľber eine Stimme verf√ľgt, die sowohl jedem Rattenf√§nger, wie auch einem Schlangenbeschw√∂rer zur Ehre gereicht, bedarf es keinerlei prophetischer Kompetenz, um zu behaupten, da√ü diesem Typen s√§mtliche Doom-J√ľnger wie verzaubert folgen werden.

THE GRAVIATORS erfinden zwar weder das Rad neu, noch kommen sie mit etwaigen anderen sensationellen Innovationen auf dem Markt, verstehen es daf√ľr aber blendend, Sounds, die gut und gerne auch schon 40 Jahre alt sein k√∂nnten, derma√üen frisch und authentisch darzubieten, da√ü man meint, sich in einer perfekt funktionierenden Zeitmaschine zu befinden.

http://myspace.com/graviators

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
THE GRAVIATORS im √úberblick:
THE GRAVIATORS – Motherload (Rundling)
THE GRAVIATORS – The Graviators (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Mithilfe bei der Altpapierverwertung? Die letzten gedruckten UNDERGROUND EMPIRE-Exemplare! Infos:
Button: hier