UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 39 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ANACHRONAEON – Â»As The Last Human Spot In Me Dies«-Review last update: 21.04.2018, 13:24:12  

last Index next

ANACHRONAEON – As The Last Human Spot In Me Dies

STYGIAN CRYPT PRODUCTIONS (Import)

ANACHRONAEON verstehen es, folkige Elemente in ganz unterschiedliche Kleider zu stecken: Mal ist es purer Power Metal, mal wird die Sache fast schon neoklassisch aufgezogen, und dann ist es fieser Black Metal, der die Grundlage fĂŒr besagte Elemente bildet. FĂŒr Abwechslung ist also zweifelsohne gesorgt, wobei allerdings zugleich ein Problem aufkommt: WĂ€hrend sein Keifen durchaus amtlich daherkommt, muß SĂ€nger Patrik Carlsson in jenen Parts, die nach harmonischeren GesĂ€ngen verlangen, doch deutlich zurĂŒckstecken, so daß ein eher unangenehm leiherndes Gesangbild entsteht. Hier wĂ€re es fĂŒr ANACHRONAEON vielleicht angesagt, einen SĂ€nger fĂŒr die "zahmen" Passagen anzuheuern, wĂ€hrend man Patrik bei den Extremparts weiterhin fröhlich dahingrunzen lassen kann.

http://www.anachronaeon.com/

jugulator_666@hotmail.com

ordentlich 9


Stefan Glas

 
ANACHRONAEON im Überblick:
ANACHRONAEON – As The Last Human Spot In Me Dies (Rundling)
ANACHRONAEON – The New Dawn (Rundling)
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Dringend Hilfe fĂŒr einen Mitstreiter im Underground benötigt! Mehr dazu in den News.
Button: News