UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 37 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ANACHRONAEON – Â»The New Dawn«-Review last update: 08.11.2017, 20:42:13  

last Index next

ANACHRONAEON – The New Dawn

STYGIAN CRYPT PRODUCTIONS (Import)

Das Duo Patrik Carlsson (v, b, g) und Andreas Akerlind (d) ist bereits seit einigen Jahren unter dem Banner ANACHRONAEON zusammen, war jedoch nicht immer nur als Zwei-Mann-Betrieb unterwegs. Das Duo kann auch bereits auf einige Veröffentlichungen in Eigenregie zurĂŒckblicken und hat nun im russischen Label STYGIAN CRYPT endlich auch einen Businesspartner gefunden. Dieser legt als erstes Zeichen der Zusammenarbeit nun das ursprĂŒnglich im Jahr 2005 veröffentlichte, erste Langeisen der beiden Musiker mit dem Titel »The New Dawn« neu auf. "Metal with progressive and extreme influences" bezeichnet die Plattenfirma die Musik der Schweden und liegt damit auch gar nicht so falsch. Vergessen wurde jedoch der Umstand, daß die beiden Herrschaften aus dem Drei-Kronen-Land eine ungemein dĂŒstere AtmosphĂ€re verbreiten, weiters auch reichlich Zitate aus dem Death Metal in ihrer Musik verbraten und mitunter auch in der NĂ€he des harten Doom aufgeigen. Weiters ist positiv zu erwĂ€hnen, daß Patrik auch mit sehr facettenreichem Gesang zu gefallen weiß und diesen je nach Stimmungslage auch dementsprechend einzusetzen weiß. Soll heißen, ANACHRONAEON wissen mit atmosphĂ€risch dichten und intensiven, teilweise aber dennoch sehr verspielten und vertrĂ€umt klingenden Kompositionen zu beeindrucken und zwar durch die Bank. Diese lassen sie aber zumeist in sehr harscher, furztrockener Metal-Variante ans Gehör des Zuhörers dringen. Das Ergebnis hat in Summe zwar vom "Extreme Metal" recht wenig zu bieten, liefert dafĂŒr aber das gesamte Programm jener Musik, die wir wohl als Dark Metal bezeichnen, abzĂŒglich jedweder Gothic-Anteile.

Im direkten Vergleich zu Großmeistern der dunklen Metal-Version fehlt es den Schweden bloß an der ZugĂ€nglichkeit, stattdessen liefern sie wesentlich griffigeres und fĂŒr den Freund deftigerer KlĂ€nge auch ansprechenderes Material ab. Ein feine Sache ist »The New Dawn« in jedem Fall geworden, zumal diese beiden Jungs sehr abwechslungsreiche Tracks zu bieten haben.

http://www.anachronaeon.com/

jugulator_666@hotmail.com

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
ANACHRONAEON im Überblick:
ANACHRONAEON – As The Last Human Spot In Me Dies (Rundling)
ANACHRONAEON – The New Dawn (Rundling)
© 1989-2017 Underground Empire


last Index next

Der Geheimtip: Drei Frauen, ihr Hinterteil & Rock'n'Roll durch und durch!
Button: hier