UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → PSYOPUS – »Our Puzzling Encounters Considered«-Review last update: 04.12.2022, 22:09:47  

last Index next

PSYOPUS – Our Puzzling Encounters Considered

METAL BLADE RECORDS/SPV

Wer sich schon seit längerer Zeit für musikalisch geradezu Abartiges erwärmen kann und dessen Körper bei kompositorischen Amokläufen geradezu von heftigen Glücksgefühlen durchzuckt wird, dem sei hiermit das aktuelle Silberscheibchen von PSYOPUS mit dem Titel »Our Puzzling Encounters Considered« ans Herz gelegt.

Anno 2002 taten sich die Herren Christopher Arp (g) und Greg Herman (d) mit Fred DeCoste (b) und Adam Frappolli (v) zusammen; um fortan der Welt zu zeigen, daß alles, was bislang als das Non-Plus-Ultra in Sachen verquerer Sounds und abgefahrener Klänge gehandelt wurde, noch lange nicht bis in den Extrembereich ausgereizt worden ist.

Das von PSOYPUS auf diesem Werk verbreitete Chaos ist zwar mit Sicherheit nicht für jedermann leicht zu verdauen, an musikalischer Vielfalt und Können mangelt es auf diesem Album aber keineswegs. Vor allem Christopher, der mit Sicherheit nicht zu Unrecht einen Endorsement-Deal bei IBANEZ einsacken konnte und zudem auch als Kolumnist für das DECIBEL MAGAZINE tätig ist, zaubert aus seiner Klampfe Riffs und Gitarrenmelodien, die in jeder Hinsicht bemerkenswert sind. Vom brachialen Thrash-Riff bis hin zur Jazz-Disharmonie bekommt man auf diesem Album so ziemlich alles zu hören, was an Tönen aus einer elektrischen Gitarre herauszuholen ist. Dazu rührt sein kongenialer Partner Greg die Kessel in ebenso mannigfaltiger Manier und kredenzt vom satten Grindcore-Geblaste bis hin zum behäbigen Beat ein ebenso reichhaltiges Menü. Auch Basser Fred steht seinen Kollegen in nichts nach und vermag, mit seinem dynamischen Spiel ebenso für Akzente zu setzen. Und als ob es nicht schon schwierig genug wäre, PSYOPUS bei ihren nur sehr schwer als "Songs" zu bezeichnenden Kompositionen zu folgen - von "Nachvollziehbarkeit" des Songmaterials sind wir hier ohnehin meilenweit entfernt - zerfetzt Adam mit einer Mischung aus Gebrülle und Geschrei jede Art von eventuell aufkommender Melodie.

Kranke Sounds haben eine neue Definition erhalten, denn »Our Puzzling Encounters Considered« zählt mit zu jenen Alben, welche die Bezeichnung "krank" auf einen neues Level hieven.

http://www.psyopus.com/

gut 10


Walter Scheurer

 
PSYOPUS im Überblick:
PSYOPUS – Our Puzzling Encounters Considered (Rundling-Review von 2007)
PSYOPUS – News vom 14.09.2007
PSYOPUS – News vom 29.05.2008
PSYOPUS – News vom 28.09.2008
PSYOPUS – News vom 02.02.2009
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here