UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 30 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → BLACK LEAVES – »Ivy And Moonlight«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

BLACK LEAVES – Ivy And Moonlight

NAIL RECORDS (Import)

Daß es auch in Ungarn eine durchaus nennenswerte Gothic Metal-Szene gibt, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Bands wie SUNSETH SPHERE oder WITHOUT FACE sollten diesbezüglich als Vorboten gedient haben; auch wir hatten in den letzten Ausgaben einige neue Truppen aus dem Pusztaland vorgestellt. In diese Kategorie gehören auch BLACK LEAVES, die in ihrem Heimatland einen Deal mit dem Label NAIL RECORDS haben. Sie ziehen ihren Gothic allerdings ein wenig progressiv auf, so daß die Songs nicht selten Überlänge haben und »Ivy And Moonlight« bei nur sechs Tracks auf eine Spielzeit von 43 Minuten kommt. Als weiterer Unterschied zum "Standard-Gothic" ist bei BLACK LEAVES der männliche Gesang sehr extrem und fast Death Metal-lastig ausgefallen. Zudem ist das Verhältnis von männlichen und weiblichen Vocals als fifty-fifty zu bezeichnen. All dies sorgt nicht gerade für Schmeichel-Gothic oder sonderlich eingängige Songs, aber BLACK LEAVES schaffen dafür eine recht harte Auslegung eines sonst doch eher als Weicheikram verschrieenen Stils.

http://www.blackleaves.hu/

bleaves@vipmail.hu

gut 10


Stefan Glas

 
BLACK LEAVES im Überblick:
BLACK LEAVES – Ivy And Moonlight (Rundling-Review von 2007)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here