UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 13 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → LIVING DEATH (D) – »Vengeance Of Hell«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

LIVING DEATH (D) – Vengeance Of Hell

LIVING DEATH (D) – Metal Revolution

SHARK RECORDS

Nachdem das LIVING DEATH-Debut »Vengeance Of Hell« schon vor einigen Jahren in der MAUSOLEUM-"Classix"-Serie neu aufgelegt worden war, hat nun Axel Thubeauville von US METAL RECORDS »Vengeance Of Hell« nebst dem Zweitling »Metal Revolution« wiederveröffentlicht. Daß dies allerdings nur in Form von gebrannten CDs geschehen ist, kann man bestenfalls als schlechten Scherz titulieren.

Erfreulicherweise hat er mehr getan als - wie im Falle der MAUSOLEUM-"Classix" geschehen - einfach nur das Vinyl eins zu eins auf CD zu pressen, sondern hat neben der »Watch Out«-EP auch unveröffentlichte Songs, Demomaterial und Livestücke dazugepackt. Zudem - wie auf dem Cover stolz verkündet wird - wurde »Vengeance Of Hell« remastert, doch das ändert wie schon im Falle des damaligen neuen Remixes, der nach Erstveröffentlichung angefertigt wurde, weil es heftige Kritik am Sound gegeben hatte, nichts daran, daß der Sound von »Vengeance Of Hell« eine Katastrophe war und bleibt; auch »Metal Revolution« klingt nur unwesentlich besser, wobei vor allem die Bassdrum so tönte als würde man mit einem völlig platten Fußball in einer überdimensionalen Schuhschachtel Torwandschießen üben... Doch das trägt ebenso zu dem kultigen Flair von LIVING DEATH bei wie der unmögliche Kreisch/Quietschgesang von Toto, sein "th" zum Eierabschrecken oder ein Titel wie der in bestem Vorschulenglisch abgefaßte ›Rulers Must Come‹ ("Lineale müssen kommen" - very Metal indeed...)

Kurz: Wer es damals nicht miterlebt hat, wird es wohl kaum bestehen, doch die beiden LIVING DEATH-Alben sind zweifelsohne zu den ersten Speed Metal-Klassikern zu zählen. Dabei sei noch hinzugesagt, daß es auf dem Erstling noch ziemlich wüst und unkoordiniert zur Sache ging, während auf »Metal Revolution« klarere Strukturen zu erkennen waren und die Gitarren nicht nur in affenartigen Geschwindigkeit losschreddelten, sondern auch gezielte Riffs spielten.


Stefan Glas

 
LIVING DEATH (D) (Besetzung auf beiden Releases) im Überblick:
LIVING DEATH (D) – Killing In Action (Rundling)
LIVING DEATH (D) – Living Death (Rundling)
LIVING DEATH (D) – Metal Revolution (Re-Release)
LIVING DEATH (D) – Vengeance Of Hell (Re-Release)
LIVING DEATH (D) – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Known'n'new"-Artikel
LIVING DEATH (D) – ONLINE EMPIRE 39-"Living Underground"-Artikel
LIVING DEATH (D) – News vom 05.11.2006
andere Projekte des beteiligten Musikers Thorsten "Toto" Bergmann:
SACRED CHAO – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Known'n'new"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Frank "Rolf Stein" Fricke:
LAOS – We Want It (Re-Release)
Soundcheck: LAOS-Album »We Want It« im "Soundcheck Metal Hammer 11-12/90" auf Platz 11
SACRED CHAO – UNDERGROUND EMPIRE 3-"Known'n'new"-Artikel
SIREN (US, FL, Tampa) – UNDERGROUND EMPIRE 3-Interview
SIREN (US, FL, Tampa) – ONLINE EMPIRE 10-"Cult Complete"-Artikel
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zehn Jahren!
Button: hier