UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LILLIAN AXE – »Psychoschizophrenia«-Review last update: 14.05.2022, 12:10:51  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  LILLIAN AXE-Rundling-Review: »Psychoschizophrenia«

Date:  26.10.1996 (created), 12.05.2022 (revisited), 12.05.2022 (updated)

Origin:  post-UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  unreleased

Reason:  medium missing

Task:  revitalize

Comment: 

Bewertung aus heutiger Sicht:

15


Zusätzlicher Kommentar: 

Mittlerweile ist UNDERGROUND EMPIRE 7 komplett online, so daß wir uns nun den Beiträgen zuwenden, die bereits für die Nachfolgeausgabe entstanden waren. Da diese nie erscheinen sollte, blieben diese Texte bislang unveröffentlicht; lediglich einige wurden für die frühen Online-Ausgaben verwendet. Daß aber wir auch nach UNDERGROUND EMPIRE 7 fleißig waren, zeigen diese Artikel, die nun auf diesem Weg veröffentlicht werden; darunter befinden sich allerdings auch einige Fragmente, die in ihrem unvollständigen Zustand wiederbelebt werden, um einen möglichst genauen Eindruck davon zu vermitteln, wie UNDERGROUND EMPIRE 8 hätte aussehen sollen.

 


 

Markus würde heute sicher noch die gleiche Note ziehen, da er seit jeher ein Mega-LILLIAN AXE-Fan war; ich persönlich mag die Band auch sehr, aber in Pfeffer-Regionen bin ich nie aufgestiegen.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

LILLIAN AXE – Psychoschizophrenia

GRAND SLAMM RECORDS/MUSIC FOR NATIONS/ROUGH TRADE

Eine der wohl unterbewertetsten Bands der letzten fünf Jahre sind definitiv LILLIAN AXE. Der Fünfer aus New Orleans (wer dachte hier L.A.???) hat nach seinem MCA-Drop zwei absolut kultverdächtige Alben veröffentlicht, namentlich »Poetic Justice« (zugegebenermaßen das schlechteste Frontcover 1992) und besagtes »Psychschizophrenia« (diesmal mit megamäßigem Layout von Dan Muro, auch verantwortlich für das geniale Artwork von DREAM THEATERs »Awake«).Jetzt aber genug der Vorrede, denn schließlich steht hier die Musik von LILLIAN AXE im Mittelpunkt.

"Sehr atmosphärischer, melodiöser, anspruchsvoller und leicht progressiv angehauchter Hard Rock, in punkto Arrangements und Gesangslinien absolut eigenständig" ist die eheste Beschreibung, die mir für den doch sehr ungewöhnlichen Sound der Äxte (???) einfällt, vergleichbare Bands existieren gemäß meiner Kenntnis definitiv nicht.

Die sich eher in tieferen Lagen wohlfühlende Stimme von Ron Taylor und die versierte Gitarrenarbeit von Leadgitarrist und Mastermind Stevie Blaze, der übrigens die gesamten Songs inklusive Texte der CD geschrieben hat, lassen »Psychoschizophrenia« zu einem einmaligen Erlebnis werden.

Passend zum Albumtitel ist der Gesang fast durchgehend in ungewöhnlichen Harmonien zweistimmig gehalten, und die Keyboardeinsätze sind genau richtig dosiert. Klitzekleines Manko am Rande ist die Tatsache, daß ›Crucified‹ einen denkbar unpassenden Opener darstellt, Einsteigern sei hier der vierte Song ›Stop The Hate‹ empfohlen. In textlicher Hinsicht liefert Multigenie Stevie Blaze vom Tod seines krebskranken Freundes (›The Needle And Your Pain‹), Alpträumen von viktorianischen Schlössern (›Voices In My Walls‹) und der Schattenseite der Seele (›Deepfreeze‹) so ziemlich alles, was Freunde anspruchsvoller Texte in Verzückung versetzt, und auch in soundtechnischer Hinsicht gibt's nichts auszusetzen. Da es MUSIC FOR NATIONS und das MCA-Geschädigten-Auffanglabel GRAND SLAMM jedoch leider verpaßt haben, die dem Album gebührenden Werbeanzeigen zu schalten oder gar ein Video zu produzieren (Für gute Bands heutzutage ja sowieso der Ausnahmefall, siehe "Headbanger's Ball"...), wurde nie jemand auf dieses Juwel aufmerksam, und LILLIAN AXE haben sich aufgelöst. Aber dennoch, sollte jemand »Psychoschizophrenia« irgendwo sehen, so lohnt sich das Reinhören mit Sicherheit, und alle, denen sich beim Anblick von Zipfelmützen und Ziegenbärten der Magen umstülpt, werden dieses Album mit Handkuß kaufen!

http://www.lillianaxe.com/

genial 19


Markus Pfeffer

 
LILLIAN AXE im Überblick:
LILLIAN AXE – Lillian Axe (Re-Release-Review von 2008)
LILLIAN AXE – Love + War (Re-Release-Review von 2008)
LILLIAN AXE – Psychoschizophrenia (Rundling-Review von 1996)
LILLIAN AXE – XI: The Days Before Tomorrow (Rundling-Review von 2012)
LILLIAN AXE – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
LILLIAN AXE – News vom 11.05.2004
LILLIAN AXE – News vom 23.06.2010
LILLIAN AXE – News vom 05.10.2010
LILLIAN AXE – News vom 08.03.2011
andere Projekte des beteiligten Musikers Darrin DeLatte:
LOWSIDE (US) – News vom 08.01.2013
VELVET POKER DOGS – News vom 08.08.2001
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve "Blaze" Nunenmacher:
ANGEL (US) – ONLINE EMPIRE 20-"Living Underground"-Artikel
CHARACTER (US, OH) – News vom 25.11.2008
Playlist: CHARACTER (US, OH)-Album »Demo '92« in "Cavelist Metal Hammer 10/92" auf Platz 4 von Stefan Glas
NEAR LIFE EXPERIENCE – Day Of Silver Sun (Rundling-Review von 2003)
andere Projekte des beteiligten Musikers Jon Ster:
siehe auch: Jon Ster verstirbt am 29. November 2014
andere Projekte des beteiligten Musikers Tommy Stewart [I]:
FUEL (US, TN → PA) – News vom 22.01.2008
GODSMACK – ONLINE EMPIRE 12-"Eye 2 I"-Artikel: »Live«
siehe auch: Musik von GODSMACK im Film "The One"
siehe auch: Musik von GODSMACK in der 2002er Version des Films "Rollerball"
LO-PRO – News vom 10.05.2003
S.U.N. – News vom 16.10.2012
TRIBE OF JUDAH – News vom 10.08.2002
andere Projekte des beteiligten Musikers Ron Taylor:
LOWSIDE (US) – News vom 08.01.2013
VELVET POKER DOGS – News vom 08.08.2001
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufälligen Story geht's...
Button: hier