UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → CHA M – Â»Sanity Doesn't Pay«-Review last update: 24.07.2021, 09:41:30  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  CHA M-Demo-Review: »Sanity Doesn't Pay«

Date:  20.06.1994 (created), 18.05.2021 (revisited), 18.05.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Nach dem Abschluß der regulĂ€ren Demoseiten gab es eine weitere Doppelseite, ĂŒber der "Die NachzĂŒgler" und unter der "Die NachtrĂ€ge" stand. Diese Abteilung, in der sich auch das hier zu sehende Demoreview befand, wurde mit diesen Worten eingeleitet: Der nett grinsende junge Herr, seines Zeichens Maskottchen von YEAH RIGHT, beendet 33 Seiten Demobesprechungen in UNDERGROUND EMPIRE 7 mit etwa 555 Demos und demonstriert zugleich perfekt den geistigen (und körperlichen) Zustand, in dem ich mich zur Zeit befinde. Doch wĂ€hrend ich diesen schier endlosen Kampf fĂŒhrte, stand die Welt natĂŒrlich nicht still, sondern es kamen etliche weitere Demos, die wir mit RĂŒcksicht darauf, daß es kaum zu timen ist, wann UNDERGROUND EMPIRE 8 erscheinen wird, hier in Kurzform noch vorstellen möchten!

Da die ganze Sache natĂŒrlich möglichst fix gehen mußte, wurden hier keine Logos verwendet, sondern stattdessen hatte ich einen effektvollen Font ausgewĂ€hlt, in dem die Bandnamen abgedruckt wurden. Zudem sparte dies Platz: In der regulĂ€ren Demoabteilung fanden zwischen 15 und 20 Demos pro Seite Platz, die Doppelseite mit den NachzĂŒglern beherrbergte 66 Demos - um den Schnapszahlen-Overkill perfekt zu machen...

NatĂŒrlich werden die NachzĂŒgler in der Onlineversion ins Alphabet einsortiert und auch mit Logo versehen, doch durch diesen Eröffnungstext im "Extra-Info" sind sie trotzdem gekennzeichnet. Aber die indivduellen Infos zu den einzelnen Bands gibt es nun natĂŒrlich auch noch.


Wow - wunderbar verdrehter Einleitungssatz, bei dem jeder Germanist spontan ins Koma fĂ€llt... Oder ihm steigt die Zornesröte ins Gesicht - aber das ist nicht der Grund fĂŒr die FĂ€rbung des Logos. Dieses stammt nĂ€mlich aus dem Bandinfo, das auf orangefarbenes bis rotes Papier kopiert worden war. Mit der gleichen FĂ€rbung hĂ€tten wir auch noch das Bandphoto im Angebot gehabt, aber letzten Endes sah die schwarzweiße Version aus dem Demoeinleger doch besser aus.

CHA M veröffentlichten 1995 auf eigene Kappe die »Trappedinsanity«-CD. Nach einem Rehearsal-Demo zwei Jahre spÀter, wurde es dann still um CHA M.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

CHA M-Logo

Sanity Doesn't Pay

CHA M-Bandphoto

Erneut ein Act aus Österreich stellt sich in CHA M vor (Demopreis: 10,- DM), der 100 Prozent unkommerziell ist, ja sich fast dagegen strĂ€ubt, auch nur ein wenig ins Ohr zu gehen. Vielleicht liegt es daran, aber ich werde bei CHA M das GefĂŒhl nicht los, daß die ganze Sache noch nicht so recht ausgereift ist. Interessante Ideen zweifellos, aber die StĂŒcke scheinen nicht schlĂŒssig, wirken gewollt kompliziert. Ganz interessant klingt allerdings die nach diesem Rezept geschneiderte URIAH HEEP-Coverversion â€șLady In Blackâ€č, die einen Ohrwurm zur kranken Brut mutieren lĂ€ĂŸt.


Stefan Glas

 
CHA M im Überblick:
CHA M – Sanity Doesn't Pay (Demo)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Was sagt ein Keyboarder zu einem Klavierstimmer, der an der TĂŒr klingelt?" Die Lösung...
Button: hier