UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 69 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MIRROR (International) – »Mirror«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

MIRROR (International) – Mirror

METAL BLADE RECORDS/SONY MUSIC

Gegründet 2014, liefert das aus erfahrenen Recken, die sich unter anderem bei SATAN'S WRATH, REPULSION und ELECTRIC WIZARD ihre Sporen verdient haben, bestehende Quintett ein formidables Debut im Stile der alten Meister. Zwar hat man sich "offiziell" der okkulten Form des harten Rock verschrieben, das jedoch bezieht offenbar sich einzig auf die Texte (und zugegebenermaßen wohl auch auf ein Image), die Musik dagegen ist nichts anderes als klassischer Hard/Heavy Rock, der überaus kompetent aus den Boxen kommt und erkennen läßt, daß die Herrschaften in ihrer musikalischen Entwicklung unter anderem DEEP PURPLE (sowie sämtliche Ableger), SCORPIONS und UFO gehört haben.

Der Fünfer macht weder einen Hehl aus etwaigen Anleihen, noch scheint man sich im Lager dieser Band um "moderne" Produktionstechniken zu kümmern, weshalb »Mirror« tatsächlich nach Zeitmaschine klingt. Bereits der eröffnende, namensgebende Titelsong läßt mit NWoBHM-Gitarren aufhorchen, die mit der prägnanten, mittelhohen Stimme von Fronter Jimmy Mavromatis ein harmonisches Bild ergeben und zudem bereits das Händchen des Quintetts für erlesene Hooks und einprägsame Nummern zu erkennen geben.

Noch zwingender klingen das von einer schlicht genialen Melodie getragene ›Curse Of The Gypsy‹ sowie das mit mehr als nur dezenten URIAH HEEP-Querverweisen ›Heavy King‹ (man beachte die in typsicher Ken Hensley-Manier dröhnende Orgel). Gelungen klingen auch die eher in doomigen Gefilden zu verortenden Tracks, wobei es sich für die Aufnahmen von ›Madness And Magik‹ offenbar das ›Country Girl‹ von BLACK SABBATH im Studio bequem gemacht hatte.

Zwar könnte der "authentisch" dumpfe Sound ebenso für Kritik sorgen wie auch der Umstand, daß MIRROR für eine Band aus der Okkult-Ecke zu unauffällig wirken, an der Tatsache, daß diese Herren ausnahmslos gelungene Songs in erlesener Tradition servieren, ändert das aber nichts!

http://www.facebook.com/mirrorheavymetal

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
MIRROR (International) im Überblick:
MIRROR (International) – Mirror (Rundling-Review von 2016)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here