UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 69 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ANGERHEAD – »Fueled By Rage«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

ANGERHEAD – Fueled By Rage

VIOLENT CREEK RECORDS

Gegründet 2011, legen die aus dem kalifornischen San Jose stammenden Burschen nach drei EPs (»Pissed Off!« (2012), »Headful Of Hate« (2014) und einem vor einigen Monaten erst für lau ins Netz gestellten, ebenso »Fueled By Rage« getauften und ebenso mit dem aktuellen Cover versehenen Kurzauftritt) ihr erstes Langeisen vor. Der massive Einschlag ihrer Mucke hat sich offenbar auch in unseren Breiten bereits herumgesprochen, zumindest haben die Jungs vor kurzem einen Vertrag bei einem deutschen Label ergattern können und liefern als Einstand einen knapp 45-minütigen Überblick ihres bisherigen Schaffens, enthält die Scheibe doch sämtliche Songs ihrer vorherigen EPs in kompilierter Form.

Wie für Bands aus jener Region seit Dekaden Usus, wissen auch ANGERHEAD, wie man wuchtigen Thrash fabriziert, allerdings mixen diese Jungs ihren Metal mit reichlich Hardcore und einer gehörigen Portion rohen Punk, wodurch der "Crossover" näher bei Ikonen wie SUICIDAL TENDENCIES oder D.R.I. zu verorten ist als bei den "üblichen Verdächtigen" der Thrash-Gangart. Zwar fällt im Verlauf der Spielzeit auf, daß so manche Passagen vom Energielevel her durchaus an jenes von DEATH ANGEL heranreichen, deren Kompetenz mit zwingenden Hooks die Tracks zu veredeln, haben diese Burschen aber noch nicht.

Eventuell sollten sich die Jungs diesbezüglich doch an den "alten Helden" orientieren, denn bei aller Durchschlagskraft ihrer Songs, fällt auf, daß diese noch nicht wirklich hängenbleiben und ebenso rasant wie sie in die Gehörgänge reingepfeffert werden, dem Gedächtnis leider auch wieder abhandenkommen.

Über gute Kontakte zu den "Altvorderen" der Szene verfügen ANGERHEAD auf jeden Fall bereits, ist doch im Titeltrack Steve "Souza" Zetro als Gastsänger zu hören. Dennoch muß bei aller Ambition, mit der auch hier zur Sache gegangenen wird, hinzugefügt werden, daß einzig das drückende, deftig umgesetzte Cover von MOTÖRHEADs ›Iron Fist‹ nachhaltig in Erinnerung bleibt.

http://www.angerhead.net/

ordentlich 9


Walter Scheurer

 
ANGERHEAD im Überblick:
ANGERHEAD – Fueled By Rage (Rundling-Review von 2016)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here