UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 63 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → DEMON EYE – Â»Tempora infernalia«-Review last update: 03.03.2021, 17:27:07  

last Index next

DEMON EYE – Tempora infernalia

SOULSELLER RECORDS/SOULFOOD

Gedanken an DEEP PURPLE, genauer gesagt an den von »Fireball« stammenden Track aus dem Jahr 1971 kommen hier und das, obwohl man "'s" eliminiert hat. Ein offensichtlicher Einfluß der Herren Blackmore, Lord und Co. ist dem Quartett aus North Carolina jedoch kaum anzuhören. Auf jeden Fall aber orientieren sich die Burschen an derselben Epoche, in der besagter Klassiker entstanden ist, wie in unzĂ€hligen BLACK SABBATH-Querverweisen nachzuvollziehen ist. Diese existieren aber nicht nur musikalisch, auch der Hang zu okkulten Themen lĂ€ĂŸt diese Inspirationsquelle erkennen, auch wenn die Truppe zum GlĂŒck nicht darauf herumreitet.

Der Vierer ackert in erster Linie gepflegt und mit weiterhin zu vernehmenden Anleihen bei IRON MAN, PENTAGRAM, SAINT VITUS oder TROUBLE querfeldein durch sĂ€mtliche Heavy/Doom Rock-Gefilde und lĂ€ĂŸt zudem auch 90er Jahre Stoner-Einsprengsel sowie diverse NWoBHM-Elemente vernehmen. Aus all diesen Zutaten haben die US-Amerikaner eine fett groovende und eingĂ€ngige Melange erschaffen, die den hervorragenden Ruf des Vierers als Liveband (unter anderem durfte man bereits fĂŒr Granden wie CORROSION OF CONFORMITY, HIGH ON FIRE oder SPIRIT CARAVAN "anheizen") auf nachvollziehbare Weise untermauert. Denn ganz egal, ob es gehörig rockig zur Sache geht wie im Proto-Metal-Banger â€șEnd Of Daysâ€č, an schwedische Zeit- (und Art-)Genossen wie WITCHCRAFT oder HORISONT denken lĂ€ĂŸt wie im tiefschĂŒrfenden â€șPoison Gardenâ€č, oder man gar psychedelisch inspiriert und mit dezentem Hang zum Space Rock loslegt wie im hingebungsvoll intonierten â€șPlease, Fatherâ€č, der Groove paßt immer.

Daher sollte sich auch jegliches Ressentiment den Burschen gegenĂŒber schnell erledigt haben, ist doch (einmal mehr, fĂŒr alle, die es einfach nicht checken wollen!) die Musik an sich der wesentlich essentiellere Bestandteil fĂŒr das Gesamtkunstwerk »Tempora Infernalia«, wĂ€hrend Okkultismus offenbar nur fĂŒr die lyrische Umsetzung ausschlaggebend war.

It's only Rock'n'Roll - and you will like it!

http://www.facebook.com/demoneyenc

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
DEMON EYE im Überblick:
DEMON EYE – Leave The Light (Rundling)
DEMON EYE – Tempora infernalia (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Erik Sugg:
LIGHTNING BORN – News vom 05.03.2016
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Facebook gewĂŒnscht? Jederzeit!
Button: hier