UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 53 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → TEN (GB) – Â»Heresy And Creed«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

TEN (GB) – Heresy And Creed

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

Die Formation rund um Gary Hughes zĂ€hlt seit langer Zeit mit zum Feinsten, das die britischen Inseln in Sachen Melodic Rock/AOR anzubieten hat, auch wenn man in der Vergangenheit speziell was den "Zuckerguß" des Balladen-Anteils betrifft, immer wieder die Grenze zum Kitsch ĂŒberschritten hat. Doch mit einer dermaßen sanftmĂŒtigen und einfĂŒhlsamen Stimme wie jener des Masterminds kann man nun eben mal keinen Power/Thrash zum besten geben, und so gesehen ist es auch nicht weiter verwunderlich, daß Gary und seine Mannschaft erneut fĂŒr jede Menge gefĂŒhlvolle Momente sorgen. Doch diese Gangart ist (zum GlĂŒck, um ehrlich zu sein) nur eines der Gesichter von TEN, denn ĂŒber den Großteil der Spielzeit regiert sehr wohl der melodische (Hard) Rock.

Zugelegt hat die Truppe meinem DafĂŒrhalten nach vor allem in Sachen Ohrwurm-Faktor, lassen sich auf »Heresy And Creed« doch gleich mehrere Hitaspiranten ausmachen. Nicht, daß Hughes und Konsorten bis dato keinen potentiellen Chartbreaker im Talon gehabt hĂ€tten, doch was die Dichte dieser betrifft, erscheint mir die Formation momentan stĂ€rker als je zuvor. Angefangen beim knackigen - logischerweise mit orientalischen Gitarrenmelodien unterzogenen - Dosenöffner â€șArabian Nightsâ€č (der mich immer wieder an eine Art "AOR-Variante" von VENGEANCE denken lĂ€ĂŸt, wohl des Themas wegen), ĂŒber das balladesk eingeleitete, in weiterer Folge an JOURNEY erinnernde Mega-Hook-Monster â€șThe Lights Go Downâ€č, bis hin zum theatralisch-epischen â€șRaven's Eyeâ€č, bei dem MAGNUM freundlich grĂŒĂŸen lassen, um nur die sichersten Treffer dieser Kategorie anzusprechen, erweist sich »Heresy And Creed« den Großteil der Spielzeit als Melodiefeuerwerk, dem man sich nur schwer entziehen kann.

Zwar ist leider nicht das gesamte Material auf derart hohem Niveau - die Ballade â€șThe Last Dayâ€č entpuppt sich unspektakulĂ€r und animiert eher die "Skip-Tasten-Finger", als daß die Seele gestreichelt wĂŒrde, und auch die modernen (!) Gitarren in â€șThe Priestessâ€č hĂ€tten auf meiner Version der Scheibe nicht zwingend inkludiert sein mĂŒssen. In Summe jedoch werden TEN einmal ihrem guten Ruf als Edel-Export-Artikel des Vereinten Königreichs gerecht und liefern essentiellen Stoff fĂŒr die Melodic Rock /AOR-Gemeinde.

http://www.ten-official.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
TEN (GB) im Überblick:
TEN (GB) – Albion (Rundling)
TEN (GB) – Heresy And Creed (Rundling)
TEN (GB) – Isla De Muerta (Rundling)
TEN (GB) – Spellbound (Rundling)
TEN (GB) – The Essential Collection 1995-2005 (Rundling)
TEN (GB) – The Twilight Chronicles (Rundling)
TEN (GB) – News vom 12.09.2005
TEN (GB) – News vom 06.07.2010
TEN (GB) – News vom 22.09.2014
andere Projekte des beteiligten Musikers John Halliwell:
Gary Hughes – Once And Future King - Part I & II (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Gary Hughes:
Vinny Burns – The Journey (Rundling)
Bob Catley – Legends (Rundling)
Gary Hughes – Gary Hughes (Rundling)
Gary Hughes – Once And Future King - Part I & II (Rundling)
Hugo – News vom 30.03.2008
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve McKenna:
Bob Catley – Legends (Rundling)
HORAKANE – News vom 22.01.1999
Gary Hughes – Once And Future King - Part I & II (Rundling)
MILLENIUM (US, FL) – News vom 01.05.2004
VANDAMNE – News vom 04.12.2007
Vaughn – ONLINE EMPIRE 29-"Living Underground"-Artikel
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Was haben ein Drummer und ein Unwetter gemeinsam?" Die Lösung...
Button: hier