UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 49 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → GARAGEDAYS – Â»Dark And Cold«-Review last update: 04.12.2020, 15:33:10  

last Index next

GARAGEDAYS – Dark And Cold

MASSACRE RECORDS/SOULFOOD

Vor einiger Zeit schon legten diese Tiroler ihr neues Werk vor, baten jedoch binnen weniger Tage darum, »Dark And Cold« doch nicht als Eigenproduktion vorzustellen, da sie nur kurz nach der Promo-Aussendung einen Deal an Land ziehen konnten. Nun aber liegt das Album endgĂŒltig und hochoffiziell vor, und die Intention der Band lĂ€ĂŸt sich durchaus nachvollziehen, denn die Möglichkeiten, die sich fĂŒr GARAGEDAYS nunmehr auftun, sind unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig grĂ¶ĂŸer, als wenn die Band weiterhin auf der "DIY"-Linie geblieben wĂ€re.

An der Klasse des Albums selbst hat sich dadurch logischerweise nichts verĂ€ndert, das Quartett, das sich fĂŒr die Namenswahl ganz offensichtlich von METALLICA beeinflussen hat lassen, kredenzt eine zeit- wie kompromißlose, rabiate Metal-Version, die - um in der "Region" zu bleiben - allerdings deutlich nĂ€her an TESTAMENT liegt als an Hetfield und Co. Der Vierer hat es geschafft, die Essenz des heftigeren Power Metal mit herzhaft intoniertem Thrash Metal in Bay-Area-Manier zu kombinieren, und erweist sich dabei als ĂŒberaus kompetent an den Instrumenten. Ihr offensichtlich vorhandener Wille, mit »Dark And Cold« durchstarten zu können, hat die Band obendrein dazu verleitet, weder Kosten noch MĂŒhen zu scheuen. Gute Idee, schließlich kann man jetzt mit Stolz von sich behaupten, einen ĂŒberaus druckvollen Mix von Andy LaRoque vorweisen zu können.

Auch wenn die Burschen mit Hooks und zwingenden Momenten fĂŒr den ganz großen Wurf noch ein wenig zu sparsam umgegangen sind, gehen HĂ€mmer wie der mĂ€chtige Opener â€șLast Breathâ€č aber auch eher verschachtelte Tracks, wie das obendrein noch einen Hauch Melancholie verbreitende â€șFatherâ€č, sofort und direkt ins Gehör.

AbzĂŒglich des genannten Mankos besteht aber kein Grund fĂŒr etwaige Kritik, weshalb ich davon ĂŒberzeugt bin, daß die Burschen amtlich loslegen werden und wir von dieser Band noch einiges zu hören bekommen, und das nicht nur, weil GARAGEDAYS unverzĂŒglich die eingangs erwĂ€hnten Assoziationen hervorruft.

http://www.garagedays.at/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
GARAGEDAYS im Überblick:
GARAGEDAYS – Dark And Cold (Rundling)
GARAGEDAYS – Here It Comes (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller CoverkĂŒnstler ist Dan Strogg. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier