UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 47 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → HONEY FOR CHRIST – Â»The Cruelty Of Great Expectations«-Review last update: 16.04.2021, 09:28:41  

last Index next

HONEY FOR CHRIST – The Cruelty Of Great Expectations

RUNDOWN RECORDS (Import)

Aus welchen GrĂŒnden auch immer diese Band bislang hierzulande vorwiegend ignoriert wird, vermag ich nicht zu beurteilen, Tatsache ist fĂŒr mich, daß die Nordiren aufgrund ihrer vielschichtigen Melange an sich auf ĂŒberaus reges Interesse stoßen mĂŒĂŸten. Nach zwei Demos und zwei EPs kredenzt das Trio nun zum ersten Mal ein Langeisen, und schon nach dem ersten "Beschnuppern" wird klar, daß HONEY FOR CHRIST ihr musikalisches Spektrum erneut ein wenig erweitert haben. Die bereits auf ihrem letzten Demo »The Darkest Pinnacle Of Light« zu vernehmenden EinflĂŒsse aus der Ecke des Dark Metal, sowie aus dem Gothic-Bereich kommen auf »The Cruelty Of Great Expectations« noch stĂ€rker zum Vorschein und verdrĂ€ngen die noch in der FrĂŒhzeit der Bandexistenz dominanten Elemente aus der Richtung Power/Thrash Metal, die vor allem das 2001er Demo »Forging Iron Will« geprĂ€gt haben.

Zwar ist aus jener Ecke immer noch eine ganze Menge zu vernehmen, doch die nunmehr latent vorhandene Vorliebe fĂŒr, mitunter gar in Richtung Doom tendierende Dunkel-Sounds, erweist sich auf diesem Album als vorherrschend und zudem als korrekte Entscheidung, denn die Nordiren klingen dadurch intensiver als je zuvor. Mitunter schafft es die Truppe diesbezĂŒglich sogar schon, in die NĂ€he von Meistern wie KATATONIA zu gelangen, was ja nun wirklich nicht viele Bands von sich behaupten können. Wer dadurch allerdings ein eher "gemĂ€ĂŸigtes" Werk im Sinne von eleganten Elegien erwartet, liegt definitiv falsch, denn speziell die harschen Riffs, die durchweg aus der alten Thrash Metal-Schule entstammen (phasenweise erkennt man hier vor allem Jeff Waters als Einfluß, aber auch mit NEVERMORE oder MEGADETH liegt man nicht ganz falsch) stellen sich als unabdingbar zum Gelingen dieses Albums heraus und machen einmal mehr das berĂŒhmt-berĂŒchtigte "Etwas" aus. Die Band hat sich also erneut erheblich weiterentwickelt, ihre Kompositionen klingen nun stilistisch zwar offener, auf der anderen Seite aber zeitgleich straffer strukturiert, wie auch arrangiert. WĂ€r' fein, wenn es den Nordiren mit »The Cruelty Of Great Expectations« endlich gelingen könnte, zumindest einigermaßen Beachtung zu finden, verdient hĂ€tte es sich dieses Trio lĂ€ngst!

http://myspace.com/honeyforchrist

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
HONEY FOR CHRIST im Überblick:
HONEY FOR CHRIST – Forging Iron Will (Do It Yourself)
HONEY FOR CHRIST – The Cruelty Of Great Expectations (Rundling)
HONEY FOR CHRIST – The Darkest Pinnacle Of Light (Do It Yourself)
HONEY FOR CHRIST – News vom 20.02.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Andy Clarke:
DEVILMAKESTHREE – News vom 28.04.2003
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor dreißig Jahren!
Button: hier