UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 69 → Reviews-Überblick → Eye 2 I-Review-Überblick → Ritchie Blackmore's RAINBOW – »Memories In Rock - Live In Germany«-Review last update: 22.01.2023, 19:09:57  


Ritchie Blackmore's RAINBOW

Memories In Rock - Live In Germany



EAGLE VISION/EDEL

DVD



Walter Scheurer


Die Skepsis war beinahe ebenso so groß wie die Freude, als sich der "Man In Black" dazu entschloß, den Namen seiner legendären Band wieder auf die Bühne zu bringen. Nicht zuletzt, weil es Mister Blackmore offenbar nicht der Mühe Wert gefunden hatte, zumindest einen jener Sänger zu rekrutieren, die einst den Versuch antraten, in Ronnie James Dios Fußstapfen zu treten.

Ein schlauer Fuchs war der Herr aber schon immer, und von daher kann sein Entschluß LORDS OF BLACK-Sänger Ronnie Romero an seine Seite zu locken, durchaus nachvollziehen. Der gebürtige Chilene verfügt nämlich über ein durchaus eigenständiges Organ und hat sowohl etwas vom Timbre von Ian Gillan (›Highway Star‹) als auch einen Hauch des Sex-Appeals des jungen David Coverdale (›Mistreated‹) in den Stimmbändern.

Zwar darf aufgrund der vielen DEEP PURPLE -Nummern durchaus über die Verwendung des Namens RAINBOW philosophiert werden, an der Leistung von Ronnie Romero ändert das aber nichts. Der scheint nämlich obendrein auch des Melodieverständnis von Joe Lynn Turner (›Spotlight Kid‹) gelernt zu haben und zieht sich auch bei ›Man On The Silver Mountain‹ achtbar aus der Affäre. Dadurch fällt es dann doch nicht ganz so schwer ins Gewicht, daß die an sich wichtigste RAINBOW-Phase mit nur wenigen Tracks bedacht wurde.

Da Romero wie auch seine - leider etwas bewegungsarmen (wurde Jens Johansson an die Bühne genagelt, der hüpft doch STRATOVARIUS immer rum wie ein Rumpelstilzchen?) und nicht unbedingt charismatischen - Begleiter über die Kompetenz verfügen, das gottgleiche ›Stargazer‹ zu einem Hörgenuß gedeihen zu lassen, wollen wir es Ritchie und seiner Mannschaft sogar nachsehen, daß die ›Tarot Woman‹ nicht mit auf die Bühne durfte.

Als gelungen muß dieses Teil also bei aller Skepsis betrachtet werden, nicht zuletzt deshalb, weil die Kameraführung und auch der Sound über jeden Zweifel erhaben sind. Abgesehen davon, weiß man ja nie, ob man Ritchie Blackmore jemals mit einer solchen Rock-Show zu sehen bekommt...

Facebook-address ceased to exist

 
Ritchie Blackmore's RAINBOW im Überblick:
Ritchie Blackmore's RAINBOW – Online Empire 69-"Eye 2 I"-Artikel: »Memories In Rock - Live In Germany« (aus dem Jahr 2016)
Ritchie Blackmore's RAINBOW – News vom 06.11.2015
Playlist: Ritchie Blackmore's RAINBOW-Liveshow St. Goarshausen, "Monsters Of Rock"-Festival 17.06.2016 in "Jahrescharts 2016" auf Platz 5 von Stefan Glas
unter dem ehemaligen Bandnamen RAINBOW:
RAINBOW – Live In Cologne 1976 (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 28)
Playlist: RAINBOW in der Kategorie "All-Time-Faves" auf Platz 2 von Walter Scheurer
RAINBOW – Live In Munich 1977 (Rundling-Review von 2006 aus Online Empire 29)
RAINBOW – Online Empire 30-"Eye 2 I"-Artikel: »Live In Munich 1977« (aus dem Jahr 2007)
siehe auch: Review zu »RAINBOW - Das Hoerbuch«
© 1989-2023 Underground Empire

Stop This War! Support The Victims.
Button: here