UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 1 → Interview-Übersicht → WATCHTOWER-Interview last update: 05.08.2022, 22:43:26  

”UNDERGROUND EMPIRE 1”-Datasheet

Contents:  WATCHTOWER-Interview

Date:  Mai 1988 (created), 17.03.2000 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 1

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several later issues still available; find details here!

Comment:

Da standen sie also: Der Holg und der Glas und jeder war ganz stolz auf sein WATCHTOWER-Interview... Also wurden beide Interviews kurzerhand unter fleißigem Rühren zu einer Einheit vermengt.

Und als Dekorkirsche gab's ein superexclusives Bandphoto von einer Bandbesetzung, die nie in Aktion treten sollte: WATCHTOWER mit Ex-MILITIA-, ASSAILANT- und OBLIVION KNIGHT-Sänger Mike Soliz.

Mindestens genauso kultverdächtig ist das steinalte Livephoto aus den Tiefen von Holgers Wandschrank, auf dem man Billy White und Jason McMaster gemeinsam wirken sieht.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

WATCHTOWER-Headline

WATCHTOWER-Logo

WATCHTOWER-Headline

...dann fällt einem von beiden die ehrenvolle Aufgabe "aus zwei mach' eins" zu. Was der Auserwählte bei seiner mathematischen Höchstleistung als Ergebnis erhielt, wird Euch auf den nun folgenden Seiten offenbart. Aufgrund der bereits erwähnten Umstände überschreitet das Interview die Durchschnittslänge erheblich, aber das ist weniger gravierend, da man über WATCHTOWER eigentlich überhaupt nicht genug schreiben kann. Wohlan denn!

›I'm Blind In Texas‹ verkündeten W.A.S.P. dereinst im Brustton der Überzeugung. Richtig, wenn man sich Texas anschaut, muß man schon blind sein, um nicht an jeder zweiten Ecke eine gute Band zu entdecken, die am Rande bemerkt allesamt um Klassen besser sind als die Väter der oben erwähnten Songzeile. Bleiben wir aber beim Thema. Um einige dieser Namen lesen zu wollen, braucht man z.B. nur unser Heft etwas aufmerksamer durchzublättern. Woran mag es liegen, daß diese Gruppen heute wie wachstumswütige Pilze aus dem Boden sprießen? Es gibt eine Band der ich zu einem gewissen Prozentsatz eine Initialfunktion zuschreibe - WATCHTOWER. In dessen Dunstkreis hat sich in letzter Zeit etliches zugetragen, so daß wir diese Themengebiete doch am besten gleich gründlich abgrasen. Der saftige Weidegrund trug den Namen Ron Jarzombek.

WATCHTOWER-Bandphoto 1

Ron, kommen wir doch zunächst auf den Fragenkomplex rund um das Thema "Plattenvertrag" zu sprechen. Was genau hat sich bei den Verhandlungen mit METAL BLADE zugetragen?

Wir sprachen zunächst mit William Hall von METAL BLADE, einem supercoolen Typen, der WATCHTOWER sehr gerne mag und unbedingt wollte, daß wir unterschreiben. Als es dann an konkretere Verhandlungen ging, die wir mit Mike Failey, der rechten Hand von Brian Slagel, führten, gab es das Problem, daß METAL BLADE uns einen Vertrag über acht Platten geben wollten. Wir wollen aber nicht für acht LPs bei einem Independentlabel festsitzen und versuchen, die Zahl auf drei Platten zu senken, aber METAL BLADE gingen nicht darauf ein. Es gab keine Streitereien mit dem Label, aber wir wollten eben nicht für acht LPs bei einem Indie sein, da wir uns einen Majordeal erhofften.

Mit einem eben solchen, der CBS, habt Ihr dann auch Kontakt bekommen und seid in Verhandlungen getreten. Was ist denn da gelaufen?

Der Vertrag ist geplatzt, da wir keinen Sänger hatten. Es ist verflucht schwierig einen Vertrag zu bekommen, wenn man nicht mal ein komplettes Line-up vorweisen kann.

Ich denke aber, daß auch eine gewisse Gefahr darin besteht, bei einem Majorlabel zu unterschreiben. Normalerweise versuchen die doch alles unter Kontrolle zu halten und nehmen den Bands ihre Freiheiten.

Da hast Du nicht ganz unrecht. CBS wollten eine ganze Menge bestimmen, aber das hätten wir schon hingekriegt, solange sie uns nicht vorgeschrieben hätten, was für Musik wir zu spielen haben. Entscheidungen über Covergestaltung, Studio und Produzent ist gar nicht sooo wichtig für uns. Wir würden aber niemals kommerzieller werden. CBS wollten logischerweise, daß sich das Album auch verkauft. Aber es muß ja deshalb nicht schlecht sein.

Welche anderen Firmen haben außerdem ihr Interesse bekundet?

AAARRG RECORDS hatten sich zum Beispiel bei uns gemeldet und außer mir wollten auch alle dort unterschreiben, aber ich war dagegen, weil ich noch nie etwas von ihnen gehört habe. Ich bin auch nicht zu sehr im Untergrund bewandert und daher war ich skeptisch, zumal ich noch nie LPs von AAARRG hier in den Staaten gesehen habe.

Nach dieser Odyssee seid Ihr schließlich bei NOISE RECORDS gelandet. Doch laß' uns jetzt den Stichpunkt "Besetzungsveränderungen innerhalb von WATCHTOWER" ansprechen. Fangen wir mit Billy an: Warum hatte er die Band verlassen und wie bist Du dann dazugestoßen?

Soweit es mir die anderen Bandmitglieder erzählt hatten, war Billy es überdrüssig dieses "obskure" Zeug zu spielen. Er wollte irgendwann nur noch ganz normale Sachen spielen und das tut er jetzt, ebenso wie Jason, ja auch. Er stieg dann bei einer Band namens WILLING TO KILL ein. Es war wohl auch das Beste für ihn, WATCHTOWER zu verlassen, da ihm die musikalischen Ideen für sie ausgingen. Schon vor meinem Einstieg kannten mich alle Musiker von WATCHTOWER, da die SAN ANTONIO SLAYER und sie oft Gigs zusammen gespielt haben. Meistens spielten damals auch noch HELSTAR mit. Wir kannten uns also persönlich, wußten, was unsere Einflüsse sind und wie der Stil des einzelnen war.

Und was sagst Du zu Billys Einstieg bei DOKKEN?

Ich freue mich für Billy. Er wird nun endlich die Anerkennung bekommen, die ihm schon lange zusteht. Er ist ein brillanter Gitarrist!

WATCHTOWER-Shot: Ron Jarzombek & Jason McMaster

Okay, nehmen wir uns jetzt Jason vor. Was waren seine Gründe auszusteigen?

Da gibt es eine Menge Gründe. Zum einen hat die andere Band, DANGEROUS TOYS, mehr Geld und vor allem ein vernünftiges Management. Deren Manager sagte der Band, daß sie bald einen Vertrag mit A&M RECORDS bekommen. Wir standen zwar in Verhandlungen mit CBS, aber Jason hielt wohl den A&M-Vertrag für den besseren. Jason hat ja auch nie Songs oder Lyrics für TOWER geschrieben. Dagegen war er in dieser Hinsicht für die andere Band schon recht aktiv, so daß er sich wohl auch mehr zu dieser Band zugehörig fühlte. Ich denke, Jason war es leid, unseren progressiven und abstrakten Kram zu spielen, und so ist er halt ausgestiegen. Der Zeitpunkt war allerdings sehr schlecht gewählt, da wir ja kurz vor Veröffentlichung unserer zweiten Scheibe auf CBS standen. Wir sprechen zwar noch miteinander, but I personally think he fucked up.

Was kannst Du über Jasons momentane Aktivitäten sagen?

Wie schon gesagt, spielt er jetzt bei einer Glam-Band namens DANGEROUS TOYS. Er hat sein Outfit völlig verändert und schmiert sich Make-Up ins Gesicht und Spray in die Haare. Sein neues Idol ist Axl Rose von GUNS 'N ROSES. Früher war es mal James Hetfield.

Dann war bei Euch natürlich das große Sängersuchen angesagt. Habt Ihr überhaupt geglaubt, einen adäquaten Ersatz zu finden?

Es war uns klar, daß es schwer werden würde, Jason zu ersetzen, aber wir hatten Kontakt mit CBS und wir wollten nicht aufgeben, nur weil Jason plötzlich Glam machen wollte. Weißt Du, Doug und ich schreiben ohnehin das gesamte Material und Jason war praktisch nicht daran beteiligt. Trotzdem war uns klar, daß es wohl kaum möglich sein würde, ihn hundertprozentig zu ersetzen, da er sehr viel für die Band getan hat und sehr viele Kontakte, vor allem nach Europa, hatte. Aber wir freuten uns sehr darauf, bei CBS zu sein, und wenn Jason nicht der Sänger sein würde, dann mußte es eben auch anders gehen.

Ich habe gehört, daß Ihr Alan Tecchio von HADES den Job von Jason angeboten habt.

Ja, das ist richtig. Nachdem ich das Album von HADES gehört hatte, dachte ich, Alan könnte unser neuer Mann werden. Er wollte aber nicht, da er sich bei HADES sehr wohl fühlt.

Du hast ja schon mit anderen Sängern zusammengearbeitet. Wäre da kein geeigneter dabei gewesen, der bei WATCHTOWER hätte einsteigen könnte?

Steve Cooper von SAN ANTONIO SLAYER ist zwar ein hervorragender Sänger, aber zwei Jahre mit ihm in einer Band gewesen zu sein, reicht mir! Man kann mit ihm nicht zusammenarbeiten. Außerdem denke ich, daß jemand, der Drogen nimmt, nicht in unsere Band paßt. Das führt früher oder später zu Problemen.

Und was ist mit Mike Grothels, der auf Deinem Experimental-Tape gesungen hat?

Der ist mit 31 Jahren schon zu alt. Außerdem ist er total lahm. Ihm fehlt die Einstellung zur Musik. Obwohl, langsame Sachen kann er hervorragend singen.

Ich mochte Jasons Art, die Songs zu interpretieren. Er hatte zwar eine gewöhnungsbedürftige Stimme, aber sie paßte hervorragend zur progressiven Musik von WATCHTOWER. Was für Anforderungen habt Ihr an den neuen Sänger gestellt?

Wir wollten jemanden, der mit dem alten Material klarkommt, gleichzeitig aber auch neues schreiben kann. Im Gegensatz zu Jason. The new guy had to be able to scream his balls off. Er mußte nicht wie Jason klingen, sollte aber eine hohe Stimme haben.

Und Mike Soliz, Euer neuer Sänger, erfüllt diese Anforderungen?

Absolut! Sonst hätten wir ihn kaum genommen. Wir hatten viele Tapes, auch aus Europa, erhalten, doch Mike war der Beste! Wir sind schon lange gut befreundet. Da er auch aus Austin stammt, war er der erste, den wir zu Auditions eingeladen haben.

Laß uns jetzt von diesem Thema ganz weg kommen und uns etwas anderes vornehmen. Was kannst Du uns über die Szene in Texas erzählen?

Vor etwa vier bis fünf Jahren ging es hier los mit Bands wie HELSTAR, CARRION, WATCHTOWER oder SAN ANTONIO SLAYER, bei denen ich gespielt habe. Heute gibt es zwar auch Bands wie z. B. SYRUS, aber ich weiß nicht, ob diese vom gleichen Kaliber sind, wie etwa HELSTAR oder WYZARD waren. Alle diese Gruppen hatten wenigstens eine EP oder gar ein Album veröffentlicht, aber momentan erscheint es mir, als sei die gesamte Szene hier tot. Diese neueren Bands sind zwar alle ziemlich gut, aber es scheint einfach alles hier zu sterben in Texas. Daher waren HELSTAR auch eine Zeitlang nach Kalifornien gezogen, SAN ANTONIO SLAYER lösten sich damals wegen finanzieller Probleme auf, und so weiter und so weiter. Ich habe einfach das Gefühl, daß hier langsam aber sicher alles zugrunde geht. (Eine Antwort, die wohl auch nicht jeder erwartet hatte - Red.)

Erzähle doch mal etwas über Deine musikalische Vergangenheit!

Vor SAN ANTONIO SLAYER tat ich eigentlich nicht viel. Ich spielte zusammen mit meinem Bruder Bobby in einigen kleineren Bands, aber es passierte praktisch nichts bis ich mich SAN ANTONIO SLAYER anschloß, woraufhin Bobby dann zu JUGGERNAUT ging. Bobby spielte später bei den reformierten RIOT, die bei CBS unter Vertrag sind und auch für uns den Kontakt zu dem Label herstellten. Von Zeit zu Zeit schrieben mein Bruder und ich ein paar Songs, die wir "The Happy Kitties-Tape" nannten. Jason war dabei der Gastsänger, aber wir konnten kein konstantes Line-up finden. Wir taten das eigentlich nur, um nicht aus der Übung zu kommen. Ich bin sehr froh, daß die SAN ANTONIO SLAYER-LP »Go For The Throat« jetzt doch noch veröffentlicht wurde. Die Aufnahmen standen vier Jahre lang in unseren Regalen herum (und das Advance Tape war ein sehr gesuchtes Stück in Tapetraderkreisen - Red.). Die Platte ist vielleicht etwas überholt und nicht mehr ganz zeitgemäß, aber es ist ein sehr gutes Album und ich bin stolz darauf, daß es doch noch gepreßt wurde. Ich war eineinhalb Jahre bei SAN ANTONIO SLAYER bis die Band dann auseinanderbrach. Als dann Billy bei WATCHTOWER ausstieg, fragte mich Jason, ob ich nicht die Position als Gitarrist übernehmen wollte. Ich wußte eigentlich gar nicht so genau, ob ich das tun wollte, da ich ein großer WATCHTOWER-Fan war und mir die Band einfach nur mit diesen vier Musikern vorstellen konnte. Zunächst galten eigentlich mal meine Bemühungen, Billy wieder in die Band zurückzubringen, weil ich überzeugt war, daß er einfach dazugehörte. Als ich dann sein neues Material hörte, gab ich den Gedanken schnell wieder auf und fuhr nach Austin, um die Lage der Dinge auszukundschaften. Alles klappte von Anfang an sehr gut und so blieb ich. Das einzige Problem seither war auch der Ausstieg von Jason.

Du hast eben schon von SAN ANTONIO SLAYER gesprochen. Hast Du irgendeine Ahnung was die anderen jetzt so treiben?

Steve Cooper (v) ist noch immer auf der Suche nach einem neuen Projekt. Bob (Catlin, g) arbeitet in einem Plattenladen. Don (van Stavern, b) ist ja bei den reformierten RIOT, bei denen ja auch mein Bruder Schlagzeug spielt (Dieses Line-up gehört inzwischen schon wieder der Vergangenheit an. - Red.). Dave (McClain, d) spielt in einer Band namens CATALEPSY (dem Projekt einiger Ex-DÉTENTE-Musiker - Red.)

WATCHTOWER-Design

Welche Funktion hatte eigentlich ZOMBO RECORDS, außer daß darauf »Energetic Disassembly« veröffentlicht wurde?

Dazu kann ich leider nicht all zu viel sagen. Das Label wurde zunächst gegründet, um die WATCHTOWER-LP zu veröffentlichen. Später wurde dann noch eine Platte von DEVASTATION aus Corpus Christi und von THE ZONE, einem Projekt des alten WATCHTOWER-Managers, herausgebracht. Eigentlich war aber nur die WATCHTOWER-LP geplant.

War es eigentlich nicht ein ziemlich großes Risiko, »Energetic Disassembly« auf einem eigenem Label zu veröffentlichen und wieviel hat die ganze Aktion gekostet?

WATCHTOWER wollten damals unbedingt eine LP veröffentlichen und konnten kein Label finden. Daher entschlossen sie sich, das Risiko einzugehen. Ich weiß zwar nicht genau, wieviel die LP gekostet hat, aber ich glaube, der Preis lag bei 4000 US-Dollar.

Wie wichtig sind Euch die Texte und welche Themen verarbeitet Ihr?

Die Texte vom neuen Album sind teils politisch. Wir wollen dabei allerdings nicht zu extrem einsteigen. Wir schreiben über das, was zur Zeit passiert. Wir wollen eben nicht über solchen Quatsch wie Satan, Mädchen oder Autos schreiben. Die Texte sollen einfach eine Bedeutung haben. So handelt z.B. der Song ›Instruments Of Random Murder‹ über jemanden hier in den Staaten, der in irgendwelche Schmerzmittel Blausäure hineingemischt hat, wodurch etliche Menschen ihr Leben lassen mußten. Ein anderer Song handelt von der Tschernobyl-Katastrophe und davon, daß die Russen jede kompetente Hilfe aus dem Ausland ablehnten (hier spricht Ron wohl von ›Mayday In Kiew‹ - Red.) ›The Fall Of Reason‹ hat die Sinnlosigkeit des Krieges zum Thema und besagt, daß die, die den Krieg angezettelt haben sich nie einer Gefahr aussetzen müssen, sondern, daß nur die "Kleinen" sterben. Auf der anderen Seite haben wir auch Texte wie ›Life Cycles‹, der darüber handelt, wie man sich immer weiterentwickelt, zwar zwei Schritte vorwärts geht, aber dann wieder einen zurück muß, aber irgendwie doch immer vorankommt. Das ist natürlich nichts politisches, sondern nur etwas, das es wert ist, daß man einmal ein paar Gedanken daran verschwendet. Der Titelsong der neuen LP »Control & Resistance« handelt von gesellschaftlichen Zwängen und Rollenerwartungen, so daß man eigentlich gar keine richtige Freiheit hat, da alle versuchen, Dir Deinen Lebensweg vorzuprogrammieren. Der Song ›Plastic‹ vom Demo, den wir jetzt in ›Hidden Instincts‹ umgetauft haben, geht darüber, daß in jedem tief innendrin die Möglichkeit steckt, eines Tages zu einem Mörder zu werden. Weißt Du, wir leben alle in Angst und versuchen alles um uns herum so sicher wie möglich zu machen, weil da draußen ganz schön viele Arschlöcher herumlaufen. Der Song sagt aus, daß wir eines Tages unter bestimmten Umständen plötzlich zu ihnen gehören könnten.

In Eueren Texten setzt Ihr Euch mit sozialkritischen Themen auseinander. Ich vermute daher, daß Euch dieses Themengebiet interessiert. Was denkst Du zum Beispiel über AIDS?

Ich bin ja kein Homo und außerdem seit vier Jahren mit meiner Freundin zusammen. Also keine Gefahr für mich.

Was fällt Dir zum Thema "Army" ein?

Ich denke, die Army ist absoluter Bullshit. Ich bin froh, daß ich da nicht hin muß. ›The Fall Of Reason‹ handelt von der Unsinnigkeit der Kriege. Außerdem sollte es niemand wagen, mein Haar abzuschneiden.

Wie denkst Du über gewaltverherrlichende Texte bei manchen Metalbands?

Da sollte man vielleicht etwas differenzieren. Einige Bands verfassen diese Texte, weil sie denken, daß es cool sei, but it's stupid. Andere schreiben diese Texte, um auf Mißstände aufmerksam zu machen. Die Schlimmsten sind aber die, die nur über Sex oder Satan schreiben können.

Nach dem zu urteilen, was Du vorhin gesagt hast, dürfte sich dann die Reaktionsgleichung auf Euerem neuen Demo »Instruments Of Random Murder« auf den gleichnamigen Song beziehen (HCN ist nämlich das chemische Symbol für Blausäure. - Red.)

Genau, und das Wort "random" (zu deutsch: Zufall - Red.) deutet darauf hin, daß der Typ nicht irgendwelche bestimmten Leute töten wollte, sondern daß es einfach Zufall war, wer das Pech hatte, eine der Schmerzmittelflaschen mit der Blausäure zu erwischen.

Wie läuft bei Euch eine Liveshow ab? Ihr spielt doch z.B. ›(You Gotta) Fight For Your Right (To Party)‹ von den BEASTIE BOYS.

Wir spielen solche Sachen einfach, um etwas Lustiges, etwas Dummes in unseren Shows zu haben. Ich langweile mich bei Shows, bei denen die Band Song für Song herunterspielt. Mir fehlt dann irgendetwas. Daher spielen wir solche Sachen wie z.B. BEASTIE BOYS oder auch "Frogger" (Die Band imitiert hierbei mit ihren Instrumenten die Geräusche des "Frogger"-Videospiels. Das gleiche tun sie auch mit anderen Spielen wie z.B. "Pac Man". - Red.). Wir spielen das, um die Gigs interessanter zu machen.

Welche Musik hörst Du Dir privat an?

Ich höre eigentlich kaum Heavy Metal, sondern vielmehr Soundtracks von Filmen oder manchmal sogar Madonna, Thomas Dolby, Howard Jones oder Janet Jackson. Ich würde zwar niemals solche Musik machen, aber ich versuche irgendwelche Ideen aus diesen Songs herauszuholen. Dann ziehe ich mir oft Frank Zappa, UK oder die alten RUSH rein. Ich sehe mir auch sehr häufig "Bugs Bunny"-Cartoons an, um zu sehen, wie die Instrumente eingesetzt werden, z.B. während Tweety herumrennt, etc. Ich versuche dabei neue Ideen zu bekommen, wie man mit Noten umgehen kann. Die einzige Metalband, die ich mir privat anhöre, ist METALLICA.

Was treibt ein Ron Jarzombek in seiner Freizeit? Bist Du auch so ein Skateboardfreak wie Jason?

Um Gottes Willen. Ich gebe Gitarrenunterricht fünfmal die Woche. Außerdem versuche ich, mich selbst zu verbessern.

Ist es eigentlich nicht frustrierend, daß es Bands wie POISON oder CINDERELLA gibt, die noch nicht mal fähig sind ihre Instrumente zu halten und dann über Nacht zu Millionären werden, während ihr riesige Probleme habt, nur einen Plattenvertrag zu bekommen!

Ja, da triffst Du den Nagel voll auf den Kopf! Das war wohl genau der Grund für Jason zu DANGEROUS TOYS zu gehen. Er ist irgendwie ausgeflippt und denkt wohl, er würde so schnell berühmt werden, aber ich weiß wirklich nicht genau, wo sein Problem liegt. Er hatte wahrscheinlich die Nase voll, originell zu klingen und wollte einen einfacheren Weg wählen, aber ich finde, daß sein Entschluß idiotisch ist.

Wollen wir es bei diesen Worten von Ron belassen. Ich will Euch aber noch die neue Kontaktadresse von WATCHTOWER mitteilen:

Vorbereitungen & Interviews:
Holger Andrae + Stefan Glas

Bearbeitung:
Stefan Glas

WATCHTOWER im Überblick:
WATCHTOWER – Demonstrations In Chaos (Rundling-Review von 2002)
WATCHTOWER – Energetic Disassembly (Re-Release-Review von 1994)
WATCHTOWER – Energetic Disassembly (Re-Release-Review von 2005)
WATCHTOWER – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
WATCHTOWER – UNDERGROUND EMPIRE 2-"Demoklassiker"-Artikel
WATCHTOWER – ONLINE EMPIRE 4-"Living Underground"-Artikel
WATCHTOWER – ONLINE EMPIRE 19-"Living Underground"-Artikel
WATCHTOWER – News vom 10.05.1990
WATCHTOWER – News vom 22.06.1990
WATCHTOWER – News vom 06.04.2009
WATCHTOWER – News vom 15.02.2010
WATCHTOWER – News vom 22.04.2010
WATCHTOWER – News vom 12.05.2010
WATCHTOWER – News vom 21.10.2015
Playlist: WATCHTOWER in der Kategorie "All-Time-Faves" auf Platz 3 von Holger Andrae
Playlist: WATCHTOWER-Album »Concepts Of Math: Book One« in "Jahrescharts 2016" auf Platz 1 von Gerald Mittinger
Playlist: WATCHTOWER-Album »Concepts Of Math: Book One« in "Jahrescharts 2016" auf Platz 1 von Stefan Glas
Playlist: WATCHTOWER-Album »Concepts Of Math: Book One« in der Kategorie "aktuelle Faves" auf Platz 3 von Gerald Mittinger
Playlist: WATCHTOWER-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 01.07.2000 in "Jahrescharts 2000" auf Platz 2 von Holger Andrae
Playlist: WATCHTOWER-Liveshow Balingen, "Bang Your Head!!!"-Festival 01.07.2000 in "Jahrescharts 2000" auf Platz 2 von Stefan Glas
Playlist: WATCHTOWER-Liveshow Lauda-Königshofen, "Keep It True"-Festival 24.04.2015 in "Jahrescharts 2000" auf Platz 1 von Gerald Mittinger
andere Projekte des beteiligten Musikers Rick Colaluca:
RETARTED ELF – UNDERGROUND EMPIRE 6-"Upcoming Internationals"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Ron Jarzombek:
BLOTTED SCIENCE – News vom 14.02.2006
BLOTTED SCIENCE – News vom 14.02.2006
BLOTTED SCIENCE – News vom 19.08.2006
BLOTTED SCIENCE – News vom 19.08.2006
BLOTTED SCIENCE – News vom 13.06.2008
BLOTTED SCIENCE – News vom 30.09.2010
BLOTTED SCIENCE – News vom 30.09.2010
Marty Friedman – News vom 03.02.2007
Ron Jarzombek – Solitarily Speaking Of Theoretical Confinement (Rundling-Review von 2003)
Ron Jarzombek – News vom 10.09.2009
MACHINATIONS OF DEMENTIA – News vom 08.07.2005
MACHINATIONS OF DEMENTIA – News vom 14.02.2006
S.A. SLAYER – News vom 05.09.2008
SPASTIC INK – Ink Compatible (Rundling-Review von 2004)
SPASTIC INK – Ink Compatible (Rundling-Review von 2004)
SPASTIC INK – Y-FILES »UE«-Interview
Playlist: SPASTIC INK-Album »Ink Complete« in "Jahrescharts 1997" auf Platz 8 von Holger Andrae
andere Projekte des beteiligten Musikers Doug Keyser:
RETARTED ELF – UNDERGROUND EMPIRE 6-"Upcoming Internationals"-Artikel
andere Projekte des beteiligten Musikers Mike Soliz:
ASSALANT – UNDERGROUND EMPIRE 2-"Demoklassiker"-Artikel
ASSALANT – News vom 03.02.2010
MILITIA (US, TX) – And The Gods Made War (Re-Release-Review von 2021)
MILITIA (US, TX) – Strength And Honor (Rundling-Review von 2012)
MILITIA (US, TX) – The Second Coming (Re-Release-Review von 2011)
MILITIA (US, TX) – The Second Coming (Re-Release-Review von 2021)
MILITIA (US, TX) – UNDERGROUND EMPIRE 7-Special
MILITIA (US, TX) – ONLINE EMPIRE 39-"Living Underground"-Artikel
MILITIA (US, TX) – News vom 25.05.2007
MILITIA (US, TX) – News vom 18.03.2009
MILITIA (US, TX) – News vom 14.06.2013
MILITIA (US, TX) – News vom 14.06.2013
MILITIA (US, TX) – News vom 31.07.2014
MILITIA (US, TX) – News vom 31.07.2014
MILITIA (US, TX) – News vom 13.08.2016
MILITIA (US, TX) – News vom 13.08.2016
OBLIVION KNIGHT – Forgotten Realm (Rundling-Review von 2021)
OBLIVION KNIGHT – UNDERGROUND EMPIRE 1-Interview
OBLIVION KNIGHT – UNDERGROUND EMPIRE 4-"Demoklassiker"-Artikel
OBLIVION KNIGHT – US METAL VOL. 3-Special
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here