UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 79 → Interview-Übersicht → LAST IN LINE (US, CA)-Interview last update: 20.11.2022, 22:24:48  

LAST IN LINE (US, CA)-Logo

LAST IN LINE (US, CA)-Headline

Formationen, die ihren Namen nach einer berühmten Veröffentlichung auswählen, gibt es wie Sand am Meer. Solche, die diesen zu Recht und aus gutem Grund tragen bei weitem nicht so viele. Definitiv berechtigt, sich nach dem legendären DIO-Album zu benennen, sind LAST IN LINE, schließlich sind allein durch das Line-up zahlreiche Querverweise herzustellen.

LAST IN LINE (US, CA)-Bandphoto 1

Bei den Aufnahmen zum Erstlingswerks »Heavy Crown« vor inzwischen drei Jahren, war es lediglich Sänger Andrew Freeman, der nicht direkt mit dem kleinen Mann mit der größten aller Rockstimmen in Verbindung gebracht werden konnte. Seine offenbar unfaßbar geniale Interpretation diverser DIO-Klassiker hat die Kollegenschaft aber schnell auf den US-Amerikaner aufmerksam gemacht und ihn schlußendlich zu LAST IN LINE gebracht.
Das vor kurzer Zeit veröffentlichte, unmißverständlich »II« betitelte neue Album war Grund genug für uns, Andrew ans Telefon zu bitten und uns über den aktuellen Stand der Ding zu informieren.

LAST IN LINE [US, CA]-Singleshot: Andrew Freeman

Andrew, wir freuen uns über das Album und sind davon begeistert! Aber ehrlich gesagt hätten wir nicht damit gerechnet, eines zu erhalten, das im Prinzip Euren "Freischwimmer-Ausweis" darstellt. Oder habe ich etwa irgendetwas falsch verstanden?

Keineswegs! Uns war bewußt, daß wir nach dem Debut in erster Linie als DIO-Tribut-Band gehandelt werden würden, doch selbst wenn das die ursprüngliche Intention gewesen ist, haben wir uns selbst schon damals als Band im eigentlichen Sinn betrachtet. Dennoch wußten wir, daß wir uns für die Zukunft ein klein wenig von unserer ursprünglichen Gangart entfernen mußten, um auch wirklich als eigenständiges Unternehmen akzeptiert zu werden. Doch ganz so einfach ist das nun mal nicht, schließlich hatte es ja einen guten Grund, weshalb Ronnie James einst Vivian Campbell in die Band holte. Sein Gitarrenspiel ist schließlich markant und hat auch die Frühwerke von DIO geprägt. Logisch, daß davon auch bei LAST IN LINE vieles zu hören ist. Oder guck' Dir mal die Biographie von Vinny Appice an, auch er hat mit seinem Punch und seinem Groove unsere Songs geprägt. Das tut der gute Mann schließlich seit Dekaden, sei es bei BLACK SABBATH, DIO oder eben LAST IN LINE!

LAST IN LINE [US, CA]-Singleshot: Vivian Campbell

Kurz vor der Veröffentlichung des Erstlingswerks gab es aber noch eine kurze Schockstarre für alle Beteiligten. Wie war das für Euch?

An sich hatten wir alles für die Veröffentlichung startklar und auch schon diverse Gigs vereinbart, wie etwa die Teilnahme an der "Hysteria On The High Seas"-Konzertkreuzfahrt, zu der uns DEF LEPPARD eingeladen hatten, doch dann verstarb überraschend unser Bassist Jimmy Bain. Wir bemerkten zwar, daß er Schwierigkeiten beim Atmen hatte, doch vom Lungenkrebs, der im Endeffekt zu seinem Tod geführt hatte, wußten wir - und auch er - nichts. Da wir Jimmy nicht nur als wunderbaren Musiker, sondern auch als Freund zu schätzengelernt hatten, wußten wir, daß es auch in seinem Sinn war, unter dem Banner LAST IN LINE weiterzumachen.

Seine Nachfolge wollten wohl viele antreten, neu bei Euch ist aber Phil Soussan. Warum gerade er?

Es war klar, daß es jemand mit entsprechender Erfahrung sein mußte. Einen technisch versierten Bassisten findet man bald, aber jemanden, der auch das entsprechende Gefühl für unseren Sound mitbringt und auch noch aus derselben Generation stammt, nicht mehr ganz so rasch. So kam es, daß wir schlußendlich Phil Soussan rekrutierten. Er hat nicht nur bei Ozzy Erfahrung mit dem Business gemacht, er war auch schon mehrfach mit Vinny zusammen in diverse Projekte involviert und hatte so bandintern einen Fürsprecher.

LAST IN LINE [US, CA]-Singleshot: Phil Soussan

Konnte sich Phil denn auch beim Songwriting einbringen?

Ja, das hat er! Und wie! Irgendwie fühlte es sich an, als ob Phil schon immer zu uns gehört hätte, nur eben nicht anwesend gewesen ist. Auf der Bühne konnte man sofort bemerken, daß Vinny und er ein eingespieltes Team sind, und als wir unsere Songideen für unser zweites Album zu sammeln begannen, beteiligte sich Phil sofort daran. Ein nicht unerheblicher Teil der neuen Tracks wurde von ihm zumindest mitkomponiert und daher auch mitgeprägt. Sein Baßspiel entstammt der "alten Schule", sprich Groove geht vor Technik, und genau das hatten wir auch im Sinn. Nicht zuletzt deshalb sind wir auch der Meinung, daß sich »II« deutlich von unserem Debut unterscheidet.

Das Line-up hat sich inzwischen verändert, nicht aber die Produktionsleitung. Ist "Never Change A Winning Team" zum Motto geworden?

Absolut. Wenn Du einmal mit Jeff Pilson gearbeitet hast, brauchst Du niemand anderen mehr im Studio. Mit Jeff zu arbeiten ist schlicht sensationell! Er ist nicht nur ein Meister seines Faches, da er auch unserer Generation entstammt und zudem auch zum LAST IN LINE-"Stamm" zählt, gab es von unserer Seite noch nicht einmal Gedanken mit jemand anderem das Album aufzunehmen. Es lag bloß an seinem Terminkalender, wann es losgehen konnte.

LAST IN LINE [US, CA]-Singleshot: Vinny Appice

Von Deinen Kollegen weiß man über diverse Bands und Projekte Bescheid, Du dagegen bist hier bei uns immer noch ein eher unbeschriebenes Blatt. Was treibst Du denn so alles abseits von LAST IN LINE?

Ich habe schon seit einigen Jahren ganz gute Verträge mit diversen Radio- und Fernsehsendern laufen, für die ich immer wieder mal als Produzent oder Tontechniker tätig bin. Auch für US-amerikanische Sketchshows arbeite ich hin und wieder. Zuletzt habe ich mit Mike Slamer das DEVIL'S HAND-Debut veröffentlicht. Seit einigen Monaten habe ich zudem noch ein weiteres Projekt mit Mick Sweda, Jimmy D'Anda und Lonnie Vencet am Laufen. Die drei sollten durch ihre Erfolge mit BULLET BOYS ein Begriff sein, unsere Musik wird daher auch auf jeden Fall ein wenig daran erinnern. Laßt Euch also überraschen und macht Euch bloß keine Sorgen um mich, mir wird schon nicht langweilig. Selbst wenn LAST IN LINE aufgrund diverser Verpflichtungen nicht immer und überall präsent sein werden. (Wer mehr über die Aktivitäten von Andrew wissen will, kann auch seine Übersichtsbox nutzen - Red.)

http://www.lastinlineofficial.com/

Vorbereitung, Interview & Bearbeitung:
Walter Scheurer

Photos: Jim Wright

LAST IN LINE (US, CA) im Überblick:
LAST IN LINE (US, CA) – Heavy Crown (Rundling-Review von 2016)
LAST IN LINE (US, CA) – II (Rundling-Review von 2019)
LAST IN LINE (US, CA) – ONLINE EMPIRE 79-Interview
LAST IN LINE (US, CA) – News vom 16.05.2012
LAST IN LINE (US, CA) – News vom 11.04.2016
© 1989-2022 Underground Empire


Stop This War! Support The Victims.
Button: here