UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 78 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LAST IN LINE (US, CA) – »II«-Review last update: 21.02.2024, 21:16:40  

last Index next

LAST IN LINE (US, CA) – II

FRONTIERS RECORDS/SOULFOOD

Auch wenn die Reaktionen auf das 2016 veröffentlichte LAST IN LINE-Debut »Heavy Crown« überaus positiv waren, konnte man nicht sicher sein, ob diese Formation von langfristigem Bestand wäre. Zu stark war der Projekt-Charakter, zu eindeutig die Ausführung des Albums als Tribut an den unvergessenen Ronnie James Dio. Das soll die Qualität des besagten Scheibchens jedoch nicht schmälern, denn viel näher an die Großtaten des kleinen Mannes mit der großen Stimme kommt man nämlich nur schwer heran. Dennoch hat sich das inzwischen als Band etablierte All-Star-Ensemble vorgenommen fortan mehr Wert auf eine eigene Identität zu legen. Und das ist den Herren Vivian Campbell (g), Vinny Appice (d), Andrew Freeman (v) und Bassist Phil Soussan (der den kurz vor der Veröffentlichung des Erstlings verstorbenen Jimmy Bain ersetzt) mit »II« auch durchaus gelungen.

Wirklich wundern sollte es aber dennoch nicht, daß immer noch nahezu alle Bands, die Ronnie James einst mit seiner Stimme veredelte als Inspiration herauszuhören sind. Warum auch? Schließlich gibt es nicht gerade wenige Bands, die sich darauf berufen und nicht jene Zugehörigkeit zur "Familie" haben. Außerdem wissen die Songs zu gefallen, auch wenn BLACK SABBATH vor allem im schwer groovenden ›Give Up The Ghost‹ oder DIO in ›Sword From Stone‹ (das interessanterweise aber eher an die »Lock Up The Wolves«-Phase erinnert, zu der kein einziger der bei LAST IN LINE beteiligten Kollegen zum Line-up zählte) als Paten unverkennbar sind. Selbst Reminiszenzen an frühe RAINBOW sind zu erkennen, wie vor allem das lässig rockende ›Electrified‹ unter Beweis stellt.

So weit, so zugegebenermaßen wenig innovativ. Nicht zuletzt die zeitgemäße Produktion und die kraftvolle wie rockige Stimmfarbe von Andrew Freeman (die in den eher getragenen Momenten aufgrund des bluesigen Timbres an Ray Gillen erinnert und daher Songs wie ›Landslide‹ durchaus auch für Fans von BADLANDS interessant machen sollte) sorgen aber dennoch für einen markanten Eigengeruch. Kurzum, ein cooles Album einer ebensolchen Band!

Bitte unbedingt weitermachen, denn Ronnie wär' bestimmt stolz darauf!

http://www.lastinlineofficial.com/

super 14


Walter Scheurer

 
LAST IN LINE (US, CA) im Überblick:
LAST IN LINE (US, CA) – A Day In The Life (Rundling-Review von 2022 aus Online Empire 93)
LAST IN LINE (US, CA) – Heavy Crown (Rundling-Review von 2016 aus Online Empire 66)
LAST IN LINE (US, CA) – II (Rundling-Review von 2019 aus Online Empire 78)
LAST IN LINE (US, CA) – Online Empire 79-Interview (aus dem Jahr 2019)
LAST IN LINE (US, CA) – Online Empire 94-Interview (aus dem Jahr 2023)
LAST IN LINE (US, CA) – News vom 16.05.2012
LAST IN LINE (US, CA) – News vom 11.04.2016
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here