UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 4 → Rubriken-Übersicht → Underground Empire 4-''Demoklassiker''-Artikel last update: 01.08.2021, 21:02:04  

”UNDERGROUND EMPIRE 4”-Datasheet

Contents:  Underground Empire 4-''Demoklassiker''-Artikel

Date:  12.01.1991 (created), 24.04.2010 (revisited), 01.05.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 4

Status:  published

Reason:  medium missing

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

Titel: Demoklassiker
Dekolinie
Episode 3

Give the people what they want und Ihr wollt doch jetzt sicher einige Demoklassiker vorgeführt bekommen. Also starten wir mit der Modeschau berühmter Kassetten mit hartem musikalischen Inhalt.


kapitaler Anfang...enden wir den Blick zunächst mal nach Eidgenossia. So tierisch viele Sensationen in Bandform hat es dort noch nicht gegeben.

DRIFTER [CH]-Democover

Diese Band jedoch, DRIFTER, hätte man etwas Ähnliches durchaus zutrauen können. Das Schicksal jedoch hatte eine andere Karte für sie gezogen. Nach zwei Platten und diversen Umbesetzungen ist man mal wieder auf Dealsuche. Der Anfang der ganzen Geschichte sah so aus und war imagemässig noch etwas anders geprägt. "Barbaric Fantasy Metal" nannte sich der Spaß, weshalb die Band damals oft, besonders wegen ihres Outfits, mit MANOWAR verglichen wurde. Heute sieht's etwas anders aus...


kapitaler Anfang...ie sind eine Band, die es nie richtig geschafft hat, aus den Startlöchern zu kommen - sehr zum Leidwesen vieler Insider. HAVE MERCY zählte sicher nicht nur ich seinerzeit zu den heißesten Acts der US-Szene.

HAVE MERCY-Democover

Mit dem ersten Demo »Pleading For Mercy« legte man schon umwerfend los, aber mit dem hier abgebildeten »Mass Destruction« erlangte man im Underground Kultstatus. Zu Recht, denn »Mass Destruction« bot fünf überragend Speedtracks, die für die damalige Zeit schon erstaunlich fortschrittlich waren. Die nächste erfreuliche und leider zu gleich letzte Nachricht war die Veröffentlichung der »Armageddon Descends«-EP in der COMBAT-"Boot Camp"-Serie.


kapitaler Anfang...hnen ist es da etwas besser ergangen. VOIVOD gehören heute zu den anerkannten Acts, die es nach mehreren Scheiben immer noch schaffen, Akzente zu setzen und innovativ zu wirken.

VOIVOD-Democover

Daß VOIVOD im Laufe ihrer Karriere eine regelrechte Metamorphose durchlaufen haben, wissen die meisten unter Euch. Zu diesem Zwecke braucht man nur die aktuelle Platte »Nothing Face« mit dem Debut »War And Pain« zu vergleichen. Der Ursprung liegt in diesem Demo, das Anfang 1984 veröffentlicht wurde. Neben 13 eigenen Stücken gab's da sogar noch drei VENOM-Coverversionen. Darüber hinaus hatte das Demo auch noch einen reizenden Titel - »To The Death!...«.


kapitaler Anfang...eitaus intelligenter schlug da MYSTIC-FORCE zu. Das Quartett aus Baltimore muß man heute zu den fähigsten und leider zugleich unterbewertetsten Bands des Undergrounds zählen.

MYSTIC-FORCE-Democover

Damals handelte es sich bei MYSTIC-FORCE noch um ein Quintett, das etwa zwei Jahre nach seiner Gründung diese erste Kassetten-EP einspielte. Inzwischen sind noch zwei weitere gefolgt und schließlich sogar eine EP, die man allesamt als eine Sensation bezeichnen muß, aber es hat sich immer noch kein Label für diese hypertalentierte Band gefunden. Doch Qualität wird sich irgendwann durchsetzen!


kapitaler Anfang...ine Band, der man heute Hirn attestieren kann, war zu Demozeiten noch nicht so besonders geistreich.

MORDRED [US]-Democover

MORDRED, denen man heute schon fast einen intellektuellen Touch zuschreiben kann, sangen zu Demozeiten noch lieber von Blut, Tod und Gewalt. Doch jeder wird älter und entwickelt sich und so gehört dieser riffige Power Metal mit Shittexten auch der Vergangenheit an. Talent war schon damals unbestreitbar bei der Bay Area-Combo vorhanden.


kapitaler Anfang...ollen wir aber good ol' Schörmäni nicht vergessen, denn schließlich gibt es auch hier Bands, die schon lange ihr Unwesen treiben.

RUNNING WILD-Democover

Als 1984 eine neue deutsche Welle des harten Stoffs ins Rollen kam, waren sie in der ersten Reihe - auch ohne ARD und ZDF. Im Jahr zuvor hatte man noch ein Demo veröffentlicht, das sich »Heavy Metal Like A Hammerblow« nannte, das praktisch einen Sampler der Demozeiten darstellte. Damals frönte man ganz offensichtlich noch den Gelüsten des Imagesatanismus, während man inzwischen lieber mit großer Schau zur See fährt.


kapitaler Anfang...ie Thrashszene hat mit SLAYER bis MEGADETH eine gewisse Oberschicht, in die bislang noch kein Newcomer vorstoßen konnte.

FORBIDDEN EVIL-Democover

Die Band, der ich dazu am ehesten eine Chance gebe, sind FORBIDDEN, auch wenn die zweite Platte »Twisted Into Form« in meinen Augen ein Rückschritt gegenüber dem Debut war. Selbigem ging ein obergeiles Demo voraus, das eingespielt wurde, als man noch seinem alten Namen FORBIDDEN EVIL die Treue hielt. Vertriebsmäßig beteiligte sich für Europa unsere Mrs. ROADRUNNER Alexandra Dörrie.


kapitaler Anfang...ie FORBIDDEN (EVIL) mußte man auch diese Band zu den hoffnungsvollsten Acts aus Amerika zählen, doch leider war ihnen nicht so viel Glück beschert.

SYRUS [US]-Democover

Schon einige Zeit nach der Veröffentlichung des Demos 1986, gab es Gerüchte über die Auflösung der Band. Doch es ging weiter bei SYRUS, und in einem gewissen Raymond Alder hatte die Band einen neuen Sänger, der schon bald zu FATES WARNING wechselte, um auf »No Exit« sein Debut abzugeben. Als mir John Castilleja damals das zweite SYRUS-Demo schickte, war Ray gerade ausgestiegen und SYRUS hatten sich aufgelöst. Im letzten Jahr machten dann Gerüchte einer Reformierung die Runde, aber mangels Ergebnissen können wir selbige wohl leider wieder zu den Akten legen.


kapitaler Anfang...n England ging's metalmäßig tierisch los, doch dann folgte die total tote Hose.

SABBAT [GB]-Democover

Eine der wenigen Bands von der Insel seit der NWoBHM sind eben jene SABBAT, die erstaunlich fix nach der Veröffentlichung des »Fragments Of A Faith Forgotten«-Demos einen Deal mit NOISE an Land zogen. »History Of A Time To Come« mit allen drei Demosongs folgte auf den Fuß und seither lief alles nicht so besonders glatt. Aber das wißt Ihr ja selber.


kapitaler Anfang...un wollen wir ein weiteres Mal den Blick in unseren Gefilden schweifen lassen und treffen auf eine Band, die heute zu den angesagteren der Szene gehört: BLIND GUARDIAN.

LUCIFER'S HERITAGE-Democover

1986 hießen sie noch LUCIFER'S HERITAGE und veröffentlichten unter diesem Namen zwei Demos: »Symphonies Of Doom«, dessen Songs keine Verwendung auf den LPs der Band fanden und »Battalions Of Fear«, dessen Songs auf der gleichnamigen LP doch etwas besser vertreten waren - komplett mit einer Ausnahme nämlich. Wie schrieb das METAL PROPHECY damals doch so treffend in einer Demokritik zu LUCIFER'S HERITAGE: "... ändert Euren Namen und schickt weiterhin Eure Demos ...". Recht hatten sie - wie immer!


kapitaler Anfang...nd nun lasset uns noch etwas progressiv werden und dann gleich einen beispielhaften Act aus diesem Bereich heranziehen. Da OBLIVION KNIGHT zu den besten dieser Szene gehören, sollten sie eigentlich ein gutes Beispiel sein.

OBLIVION KNIGHT-Democover

Dieses erste Demo der Jungs beeindruckte mich so, daß ich sie gleich mal für UNDERGROUND EMPIRE 1 interviewte. Drummer der Band ist nebenbei Ken Ortiz, der zuvor bei den voranstehenden SYRUS trommelte. Auch sängermäßig konnten OBLIVION KNIGHT für die Demoaufnahmen einige bekannte Leute ins Studio locken. Dieses hier abgebildete Demo sang Ex-MILITIA- und Ex-ASSALANT-Jodler Mike Soliz ein, der dann anschließend für ein kurzes Gastspiel zu WATCHTOWER wechselte. Für den Nachfolger »Forgotten Realm« steuerte Chris Collins, ehemals MAJESTY (die bekanntermaßen jetzt DREAM THEATER heißen - Red.), die Gesänge in seiner ihm eigenen charismatischen Art bei. Aber nicht nur gesanglich haben OBLIVION KNIGHT einiges zu bieten, sondern musikalisch ist das Dargebotene auf Weltklasseniveau. Trotz dieser fantastischen Demoleistungen ist auch OBLIVION KNIGHT noch nicht der Sprung ins Licht der Plattenfirmen gelungen. Zudem ist mir unbekannt, ob die Jungs aus Alabama inzwischen einen festen Mikrohalter gefunden haben, oder immer noch stumm durch die Gegend laufen.


kapitaler Anfang...er goldene Schluß soll unser letzter Titelact bilden.

PSYCHOTIC WALTZ-Democover

Nachdem die Götterscheibe »A Social Grace« die Welt inzwischen in Staunen versetzt, kann man das PSYCHOTIC WALTZ-Demo getrost in die Demoklassikerriege eintragen, oder hat jemand ernstzunehmende Bedenken dagegen? Wer das Demo nicht kennt, muß zwar eine schwerwiegende Verfehlung eingestehen, die die Band aber dadurch etwas ausgebügelt hat, daß sie alle Demosongs auf »A Social Grace« verewigt hat. Dennoch, ohne dieses Tape hätte ich mein Leben fast nicht fristen können.

Zufrieden? Ich denke, daß man behaupten kann, daß auf diesen beiden Seiten wieder einige goile Altknüller in Demoform zu finden waren. Ist jemand nicht befriedigt, so kann ich ihn nur aufs nächste Heft vertrösten.


Stefan Glas


››››› weitere Artikel über DRIFTER (CH) ›››››

››››› weitere Artikel über FORBIDDEN EVIL ›››››

››››› weitere Artikel über HAVE MERCY ›››››

››››› weitere Artikel über LUCIFER'S HERITAGE ›››››

››››› weitere Artikel über MORDRED (US) ›››››

››››› weitere Artikel über MYSTIC-FORCE ›››››

››››› weitere Artikel über OBLIVION KNIGHT ›››››

››››› weitere Artikel über PSYCHOTIC WALTZ ›››››

››››› weitere Artikel über RUNNING WILD ›››››

››››› weitere Artikel über SABBAT (GB) ›››››

››››› weitere Artikel über SYRUS (US) ›››››

››››› weitere Artikel über VOIVOD ›››››

››››› weitere Artikel über "Demoklassiker" ›››››


 

Update-Infos via Facebook gewünscht? Jederzeit!
Button: hier