UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Y-Files »UE« → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → CJSS – »2-4-1«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  CJSS-Re-Release-Review: »2-4-1«

Date:  20.06.2006 (created), 01.10.2009 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  ONLINE EMPIRE

Status:  unreleased

Reason:  double action

Task:  publish

Comment:

Als Walter zu uns stieß, gab es in den Anfangstagen immer wieder Überschneidungen bei den Reviews, so daß diese unter den Tisch fielen, da die "Y-Files" seinerzeit noch längst nicht so gut "entwickelt" waren wie heute. Doch jetzt sollen diese Texte nach und nach an dieser Stelle veröffentlicht werden, denn mehrere Meinungen zum gleichen Thema können sicherlich nichts schaden.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

CJSS – 2-4-1

LION MUSIC/CM DISTRO

Ein kurzer Blick in die Vergangenheit zu Beginn dieser Besprechung muß sein: Wir schrieben das Jahr 1984 als David T. Chastain, der in jenen Tagen mit seiner nach ihm benannten Band CHASTAIN durchaus für Furore sorgen konnte, zusammen mit Sänger Russell Jenkins, Bassist Mike Skimmerhorn und Drummer Les Sharp CJSS als Nebenprojekt gründete. Zu Beginn 1986 erschien das Debut »World Gone Mad«, und weil es so schön war und die Herrschaften in dieser Zeit auch sehr motiviert und ambitioniert waren, konnte noch im selben Jahr »Praise The Loud« veröffentlicht werden. Beide Alben enthielten vorzüglichen US-Metal in recht melodiöser Ausführung und wußten, Kritiker wie Fans gleichermaßen zu erfreuen. Leider war aber ebenso schnell auch wieder Schicht im Schacht, denn schon das dritte, für 1988 angekündigte Album sollte nicht mehr erscheinen. David Chastain konzentrierte sich abermals lieber auf sein finanziell wohl ertragreicheres Projekt namens CHASTAIN, und schon war für CJSS nur noch ein Platz in den Annalen der Geschichte des Heavy Metal gesichert. Natürlich war es feine Musik, sprich einwandfrei intonierter US-Metal, den uns CJSS auf ihren beiden Alben anzubieten hatten, in der Fülle der Veröffentlichungen von damals sind aber beide Werke leider ein wenig untergegangen. Da bereits vor einigen Jahren beide Alben als Retrospektive unter dem Titel »2-4-1« auf den Markt gekommen sind, allerdings wohl in nur sehr geringer Auflage, krallte sich offenbar David Chastains Kumpel Lasse Mattsson die Rechte an CJSS, und so kommt »2-4-1« nun quasi als Re-Re-Release dieses Re-Release abermals in die Läden.

Nette Sache, vor allem deswegen, weil sowohl die offiziellen LPs als auch der Re-Release mittlerweile nur noch zu horrenden Preisen zu erhalten sind und CJSS meiner Meinung nach ohnehin nie den ihnen gebührenden Erfolg einfahren konnten.

http://www.leviathanrecords.com/cjss.htm


Walter Scheurer

 
CJSS im Überblick:
CJSS – 2-4-1 (Re-Release-Review von 2006 aus Online Empire 28)
CJSS – 2-4-1 (Re-Release-Review von 2006 aus Y-Files)
CJSS – Kings Of The World (Rundling-Review von 2000 aus Online Empire 5)
CJSS – ''US Metal Vol. 2''-Special (aus dem Jahr 1997)
CJSS – News vom 03.08.2015
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here