UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 38 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → REVEALING DAWN – »Demo 08«-Review last update: 22.01.2023, 19:09:57  

last Index next

REVEALING DAWN

Demo 08

(3-Song-CD-R: Gratis-Download)

Mit noch ganz jungen Musikern haben wir es offenbar bei REVEALING DAWN aus Stuttgart zu tun. Gegründet wurde diese Band erst vor knapp 24 Monaten und zwar unter dem Banner BÖLTHORN. Zunächst war es eher der Pagan/Black Metal, der es den Jungs (nebst Mädel an der Geige) angetan hatte, doch nach einigen Umbesetzungen erfolgte neben der Umbenennung auch ein musikalischer Richtungswechsel. Nunmehr fühlt sich das Sextett im melodischen Death/Black Metal zu Hause und davon gibt die "Stuttgarter U20" namens REVEALING DAWN auf »Demo 08« auch eine ordentliche Talentprobe ab. Drei Nummern wurden darauf verewigt, doch entgegen der Beschreibung der Band selbst sind diese gar nicht so eindeutig zuzuordnen, sondern vielschichtiger, als zu erwarten war. Der Opener ›Forever Yours‹ kommt zwar durchaus der eigenen Stilbeschreibung der Band nahe, läßt aber gegen Schluß hin auch noch folkloristische, von der Geige geprägte Einsprengsel und Klargesang vernehmen, die besagte, recht düster wirkende Nummer gut abrunden. Zwar wirkt die Chose mitunter noch ein klein wenig holprig, und so manche Wechsel kommen noch nicht wirklich ausgereift aus den Boxen, aber die Ideen lassen sehr wohl auf songwriterisches Talent schließen und auch die Kompetenz an den Instrumenten als Basis stimmt bereits. ›Burdens Of Past‹ klingt dann ein wenig nach der stilistischen Vergangenheit der Truppe, wirkt aber in Summe zu verhalten, auch wenn die Rhythmus- und Tempowechsel sehr originell anmuten. Hier hätte sich vor allem Sänger Niklas ruhig ein wenig mehr zutrauen dürfen. Ein leider etwas verquer geratener Instrumentalteil, in dem einmal mehr Geigerin Antje zur Wirkung hätte kommen sollen, läßt zwar abermals das Ideenreichtum und die Intention der Band, vielschichtige Sounds zu kreieren, erkennen, hinsichtlich der Ausführung bliebt aber auch hier noch ausreichend "Raum" zur Nachbesserung. Zum Abschluß setzen REVEALING DAWN dann auf eher ruhigere, folkloristische Klänge und liefern ihre, meiner Meinung nach, bis dato ausgereifteste Komposition ab. ›Dark Clouds‹ schmiegt sich von Beginn an wie ein verlorenengegangener FALCONER-Track in die Gehörwindungen, und diese Band scheint hier auch in den hurtigeren Passagen, die sehr harmonisch eingearbeitet werden konnten, Pate gestanden zu haben.

Mit Wohlklang im Abgesang beenden die Stuttgarter ihre Vorstellung, zu der man als Fazit festhalten kann, daß REVEALING DAWN kein schlechtes Debut (das über die MySpace-Seite für lau zu haben ist) abgeliefert haben, sehr wohl aber noch jede Menge an Arbeit zu verrichten haben, um mit der Konkurrenz mithalten zu können.

http://myspace.com/revealingdawn

revealing_dawn@hotmail.de

Talentprobe


Walter Scheurer

 
REVEALING DAWN (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
REVEALING DAWN – Demo 08 (Do It Yourself-Review von 2009 aus Online Empire 38)
REVEALING DAWN – News vom 17.07.2009
REVEALING DAWN – News vom 07.12.2009
REVEALING DAWN – News vom 29.03.2010
REVEALING DAWN – News vom 11.06.2010
© 1989-2023 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here