UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → AGENDA OF SWINE – Â»Waves Of Human Suffering«-Review last update: 14.07.2018, 08:56:55  

last Index next

AGENDA OF SWINE – Waves Of Human Suffering

RELAPSE/ROUGH TRADE

FĂŒnf angepißt und unfreundlich dreinblickende Amis, die zusammen unter dem Banner AGENDA OF SWINE Musik machen, blicken dem Interessenten von den Promophotos entgegen, gerade so, als ob sie dich auf der Stelle vermöbeln wollten. Das tun sie auch, wenn auch nur akustisch. Aber keine Angst, bei dieser Truppe wird nicht nur auf böse gemacht und gepost, was das Zeug hĂ€lt, man muß diesem Quintett sein Erscheinungsbild zur GĂ€nze abnehmen.

Ebenso authentisch und alles andere als feinfĂŒhlig, klingen AGENDA OF SWINE auch. Diese Burschen haben sich nĂ€mlich der geradezu klassischen Variante von brachialem Thrash Metal mit jeder Menge Hardcore-EnflĂŒsse verschrieben und liefern auch ein dementsprechend ungehobeltes Brett ab. 13 Songs in gerade einmal knappen 35 Minuten Spielzeit, und das ohne Intro und Zwischenspielchen, sagen wohl schon sehr viel ĂŒber die KlĂ€nge aus. Die Texte sind von sozialkritischer Natur und weisen mehr als eindeutig auf die Hardcore-Zugehörigkeit der Burschen hin, was auch auf Pete Ponitkoff, den BrĂŒllwĂŒrfel dieser Band, zutrifft. In Manier der alten Meister des Genres brĂŒllt sich dieser Kerl die Seele aus dem Leib, bleibt dabei aber immerzu authentisch und natĂŒrlich, soll heißen, man nimmt Pete seine klar positionierten Aussagen ab, vor allem deshalb weil hier kein pseudoaggressiver "Ferdinand" am Werk ist, sondern offenbar ein Mann mit Lebenserfahrung, die wohl nicht nur immer positiv gewesen sein dĂŒrfte.

Die Tracks verabreichen dem Zuhörer akustischen FaustschlĂ€ge ohne Ende, donnern allesamt als fiese Bastarde aus den Boxen und lassen sich irgendwo in der Schnittmenge aus hurtigem Thrashcore US-amerikanischer PrĂ€gung, nicht minder brachialen OstkĂŒsten/Hardcore/Metal-Konglomeraten und einer satten Portion Inspiration seitens der britischen Urahnen jener Stilistik einordnen. Spieltechnisch sind die Jungs dabei allerdings ĂŒber jeden Zweifel erhaben, vor allem das Gitarrenduo Jeff Lenormand und Jason Behan weiß zu beeindrucken und rifft phasenweise sogar in bester Manier von alten Meistern des brutalen Thrash Metals wie DARK ANGEL oder VIKING, fĂŒr derlei BrachialitĂ€t nicht unbedingt Usus.

»Waves Of Human Suffering« ist demnach eine, zwar nur recht kurze, dafĂŒr aber ungemein intensive und keinesfalls primitive Rabiatperle geworden.

http://myspace.com/agendaofswine

gut 11


Walter Scheurer

 
AGENDA OF SWINE im Überblick:
AGENDA OF SWINE – Waves Of Human Suffering (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Jason Behan:
ALTER EGO SF – News vom 26.07.2007
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier