UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 36 → Review-√úberblick → Do It Yourself-Review-√úberblick → ENDOFGRACE – ¬ĽThe Lake's Shore¬ę-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next
ENDOFGRACE-CD-Cover

ENDOFGRACE

The Lake's Shore

(4-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Als sich diese Band im Jahr 2004 diese Band formierte, war sie zun√§chst darauf aus, Coverversionen von Vorbildern wie HELLOWEEN, DREAM THEATER, PANTERA oder MEGADETH abzuliefern. Keine einfache Angelegenheit zwar, zumal diese Vorgaben nicht nur √ľberm√§chtig erscheinen, sondern zudem auch nicht wirklich stilistisch √§hnlich agieren, aber eben auch nicht gerade essentiell f√ľr junge Musiker. Nachdem das Line-up gefestigt war und eine S√§ngerin namens Jessica Russo die Band vervollst√§ndigte, einigte man sich aber offenbar recht schnell darauf, es doch mit eigenen Tracks zu versuchen. Die erste Ver√∂ffentlichung von ENDOFGRACE, bei denen der Platz am Mikro nunmehr aber von Eleonora Russo (keine Ahnung, ob da ein Verwandtschaftsverh√§ltnis vorliegt) eingenommen wird, liegt uns nun in Form von ¬ĽThe Lake's Shore¬ę vor.

Vier Tracks haben die ItalienerInnen darauf anzubieten, wobei sie mit ungemein gef√ľhlvollen und bombastischen Kl√§ngen das Album er√∂ffnen. Dieser Einsteig h√§tte gut und gerne auch von SAVATAGE stammen k√∂nnen und l√§√üt den Gourmet wohl sofort hellh√∂rig werden, auch wenn durch den Einsatz von Eleonora auch die Freunde von "Female Fronted Metal" angesprochen werden. In ‚ÄļSilent Tear‚ÄĻ, wie der Opener genannt wurde, haben ENDOFGRACE eben diesen in sehr beeindruckender Variante anzubieten. Das M√§del verf√ľgt √ľber ein kr√§ftiges, wenn auch relativ hohes Organ und hinterl√§√üt ausnahmslos einen positiven Eindruck, zumal sie immerzu nat√ľrlich wirkt und auf opereske Anleihen verzichtet. Melodi√∂s und kraftvoll geht diese Nummer auch weiter, einige Breaks und anschlie√üende ruhigere Momente sorgen f√ľr Abwechslung und lassen uns in Summe ein feines Exemplar von progressivem Melodic Metal h√∂ren. Im Titeltrack pr√§gt zu Beginn das Spiel von Keyboarder Agos Donadio das Geschehen, mit Fortdauer kommen dann zu der bereits erw√§hnten Melange auch Anleihen bei DEEP PURPLE zum Vorschein, zumindest deutet das nach "alte Meister" des Genres klingende Keyboardspiel diese mehr als nur an. Obendrein darf man hier aber auch noch den Namen NIGHTWISH in den Ring werfen, denn Eleonora wei√ü sehr wohl, auch in √§hnlichen Regionen zu singen wie einst Tarja, und vor allem hinsichtlich der Atmosph√§re dieser Nummer darf man hier von "finnischen" Einfl√ľssen sprechen.

Gef√ľhlvoll und ergreifend wird es dann in ‚ÄļEscape From Reality‚ÄĻ, hier klingt die S√§ngerin phasenweise regelrecht anr√ľchig und wird wohl so manchen Zuh√∂rer in ihren Bann ziehen k√∂nnen. Das gelingt aber auch ihren Kollegen an den Instrumenten, die hier ein Feuerwerk an Ideen h√∂ren lassen und ein sehr breites Spektrum an metallischen Melodien vorlegen. Neoklassizistisch wird der Rausschmei√üer ‚ÄļLost In Space‚ÄĻ er√∂ffnet, um dann zu einem sehr gef√§lligen, eing√§ngigen Uptempo-Bombast-Melodic Metal-Song zu werden, der, mit Ausnahme des leider ein wenig zu sehr gen Kitsch abdriftenden Refrains, sogar Hitpotential aufweist und ENDOFGRACE, die sich damit leider auch schon wieder verabschieden, durchaus zu Erfolgen au√üerhalb Italiens verhelfen k√∂nnte.

http://www.endofgrace.it/

paolo77@tele2.it

BeginneinerKarriere


Walter Scheurer

 
ENDOFGRACE im √úberblick:
ENDOFGRACE – The Lake's Shore (Do It Yourself)
ENDOFGRACE – News vom 10.08.2009
ENDOFGRACE – News vom 28.02.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Eleonora Russo:
HYPERSONIC – News vom 17.04.2019
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Einen Link zu UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE schalten? Kein Problem! Infos:
Button: hier