UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 32 → Review-Ăśberblick → Do It Yourself-Review-Ăśberblick → U.G.F. – Â»Fairy Tales From The Underground«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

U.G.F.

Fairy Tales From The Underground

(5-Song-CD-R: Preis unbekannt)

U.G.F. steht für UNDERGROUND GROOVE FRONT und eben jenen Groove hat diese deutsch-österreichische Freundschaft auf ihrer aktuellen Scheiblette »Fairy Tales From The Underground« gleich tonnenweise anzubieten. Nach dem obskuren Intro ›Fairy Tales‹ geht das im Moment aus Armin (v), Cunz (g) und Freddy (D, zur Zeit der Aufnahmen dieses Albums jedoch noch kein Bandmitglied) bestehende Trio mit ›Social Behavior‹ in fettester Machart in die Vollen. Ein räudiger Bastard aus Groove-Thrash in GURD-Manier mit latenter New Orleans-Schlagseite kommt auf den Hörer zu und fesselt diesen regelrecht an die Boxen. U.G. F., die für die Aufnahmen dieses, ihres zweiten Albums mit Simon Öller (OLEMUS, IN SLUMBER) am Baß und Martin Zeller (THIRDMOON) am Schlagzeug, eine sehr kompetente Rhythmusabteilung rekrutieren konnten, zeigen danach in ›The Underground Lives‹, daß sie auch PANTERA-mäßig zur Sache gehen können, kreuzen aber auch diese Thrash-Einflüsse mit massiven New Orleans-Sounds im Stile der alten CROWBAR. Zum folgenden ›Malicious Dreams‹ geht dann das Publikum live bestimmt ebenso ab wie zu den Nummern davor, aber auch für den "Hausgebrauch" ist dieser Track, ebenso wie die gesamte Scheibe durchaus geeignet, vorausgesetzt, der Untergrund auf dem man sich hüpfend oder stampfend bewegt, ist in baulich einwandfreiem Zustand.

U.G.F. zeigen sich auch hier von einer sehr heftigen Seite und wissen mit ihren immerzu brachialen Klängen zu gefallen, ehe der Zuhörer zum Abschluß mit ›Menschenfeind‹ abermals eine etwas experimentelle Nummer vor den Latz geknallt bekommt. Diese geht zu Beginn in Richtung Doomcore der Kategorie DRECKSAU, bevor es abermals recht Thrash Metal-mäßig weitergeht und Sänger Armin in Folge dann gar eigenartige Töne und Laute von sich gibt, wodurch der Schluß von »Fairy Tales From The Underground« ähnlich schräg klingt, wie der Beginn dieser eindrucksvollen Darbietung.

http://www.u-g-f.com/

cunzla@gmx.net

Untergrund-Märchen


Stefan Glas

 
U.G.F. im Ăśberblick:
U.G.F. – Fairy Tales From The Underground (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor dreiĂźig Jahren!
Button: hier