UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 31 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ASSEDIUM – »Rise Of The Warlords«-Review last update: 11.09.2022, 21:54:59  

last Index next

ASSEDIUM – Rise Of The Warlords

MY GRAVEYARD PRODUCTIONS (Import)

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie einflußreich vermeintliche Underground-Bands wie CIRITH UNGOL oder MANILLA ROAD auf manche Nachwuchstruppen sind. Geschmack ist eben doch keine Frage des Alters. Das, zumindest dem Augenschein nach noch recht junge, italienische Quintett ASSEDIUM zelebriert epischen, von den eingangs genannten Formationen inspirierten Metal geradezu und gibt dabei sogar eine recht gute Figur ab. Getragene Kompositionen, die in erster Linie vom epischen Riffing der Gitarristen Guido und Chicco leben, sind es, die ASSEDIUM auf diesem Debut zu bieten haben und das in sehr kompakter Form. Bereits für ihr erstes Demo »Far From The Light«, das im Jahre 2005 veröffentlicht wurde, konnte die Truppe recht gute Kritiken einfahren und auch mit vorliegendem Debutalbum sollte diese, erst seit dem Jahr 2004 bestehende Formation wohlwollend aufgenommen werden. Mit Ausnahme des Titelsongs und dem CIRITH UNGOL-Cover ›Black Machine‹ wurde besagtes Demo auch vollständig für »Rise Of The Warlords« übernommen, dazu wurden weitere sechs Kompositionen geschrieben und mit auf dem Album verewigt. Besonders markant ist, wie auch bei den "Inspirationsquellen", aber nicht nur die Musik, sondern die Stimme: Sänger Luca Cicero, der zuvor bei einer italienischen Band namens DECEPTOR am Mikro zu hören war, verfügt über ein auffälliges, sehr prägnantes Organ, das er zumeist im mittelhohen Bereich einsetzt. Da seine Stimme ebenso gewöhnungsbedürftig wie einzigartig klingt und diese mit den an sich auch nicht gerade alltäglich anmutenden Songs perfekt harmoniert, darf in Summe von einem sehr gelungenen CD-Einstand von ASSEDIUM gesprochen werden.

»Rise Of The Warlords« enthält eine in sich stimmige Mischung, die es nun in erster Linie - aber das nicht ausschließlich - für Fans der genannten Referenzformationen zu entdecken gilt.

http://www.assedium.net/

gut 11


Walter Scheurer

 
ASSEDIUM im Überblick:
ASSEDIUM – Fighting For The Flame (Rundling-Review von 2008)
ASSEDIUM – Rise Of The Warlords (Rundling-Review von 2007)
andere Projekte des beteiligten Musikers Luca "Fils" Cicero:
AXEVYPER – News vom 30.06.2018
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here