UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → HEROD (US) – Â»Rich Man's War ... Poor Man's Fight«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

HEROD (US) – Rich Man's War ... Poor Man's Fight

LIFEFORCE/SOULFOOD

Eigentlich stellt sich nach mehrmaligen Durchläufen dieser Scheibe eher die Frage, welche Unterart des Metal, von schwarzmetallenen Extremitäten einmal abgesehen, man nun nicht gehört hat. Das amerikanische Quintett HEROD schafft es auf »Rich Man's War ... Poor Man's Fight« nämlich tatsächlich, wie ein musikalisches Chamäleon zu wirken. Während der Opener ›Assimilation‹ ein kraftvoller Riffrocker mit diversen melodiösen Thrash-Anteilen vor dem Herrn geworden ist, folgt nach dem eher dreckigen Rocker ›All Night‹ mit ›One Life To Burn‹ ein Song der auch als moderner Melodic Metal bezeichnet werden könnte. Als Kontrapunkt bekommt der Hörer dann ›The Fire‹ zu hören, das mich an simplen Hard Rock erinnert, während man mit ›Forever‹ auch eine nette Ballade in petto hat.

Mein persönlicher Favorit nennt sich ›Journey Of Creation‹ und ist ein sattes Stück Power Metal mit reichlich Melodien geworden, das ich mir immer wieder gerne zu Gemüte führe, auch wenn der Gesang in den höheren Regionen ein wenig schräg klingt. Im Vergleich zu ihrem Vorgängeralbum ›For Whom The Gods Would Destroy‹ haben sich HEROD wohl einigermaßen in Richtung gemäßigterer Klänge entwickelt, denn von den dezent vorhandenen Brutal-Anteilen und dem eher tiefergelegten Gesang ist nichts mehr zu hören. Eventuell liegt es ja an der Tatsache, daß mit Jason Russo nun ein neuer Sänger im Line-up zu finden ist.

Es ist schwierig zu sagen, in welche Richtung sich HEROD weiterentwickeln werden, denn es macht den Anschein, als ob die Band erst dabei ist, sich stilistisch zu finden. Dadurch wächst allerdings die Freude und Spannung auf ein weiteres Album der Amis. Mit »Rich Man's War ... Poor Man's Fight« haben sie schon einmal gezeigt, was sie zu leisten imstande sind, denn gelungen ist dieser bunte Strauß unterschiedlicher Metal-Gewächse in jedem Fall.

http://www.herod.cc/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
HEROD (US) im Ãœberblick:
HEROD (US) – For Whom The Gods Would Destroy (Rundling)
HEROD (US) – Rich Man's War ... Poor Man's Fight (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Greg DiPasquale:
SONS OF AZRAEL – News vom 24.10.2008
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Bands! Interested in a review? Send your promopackage containing CD and info to the editorial office. Adress & infos
Button: hier