UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 27 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → RICOCHET (D, Hamburg) – »Zarah - A Teartown Story«-Review last update: 22.01.2023, 19:09:57  

last Index next

RICOCHET (D, Hamburg)

Zarah - A Teartown Story

(9-Song-CD: Preis unbekannt)

Wie schon der Titel vermuten läßt, haben wir es hier mit einem Konzeptalbum zu tun. »Zarah - A Teartown Story« handelt von einem Mädchen, das offenbar irgendwo im Hinterhof eines Schlachthofes mißbraucht wird und sich dann daran macht, sich am Täter zu rächen. Schließlich ermordet sie ihren Vergewaltiger, landet im Gefängnis und begeht dort Selbstmord. Von einem offenen Ende kann hier also wohl nicht gesprochen werden.

Die Geschichte an sich ist eine packende und auch die zum Konzept komponierte Musik ist mehr als nur gelungen. RICOCHET, eine aus Hamburg stammende Band zeichnet für dieses rundum gelungene Werk verantwortlich. Der Name RICOCHET sollte nicht mehr unbekannt sein, denn schon 1996 haben die Herrschaften mit ihrem Debut »Among The Elements« und den darauf enthaltenen progressiv getünchten Kompositionen aufhorchen lassen. In den letzten Jahren war man jedoch kaum in der Szene vorhanden, offensichtlich wurde alle Energie in das Gelingen des vorliegenden Albums gesteckt, ein Vorhaben, das sich voll ausgezahlt hat. Die einzelnen Songs strotzen nur so vor unterschiedlichen Atmosphären und stilistischen Unterschieden, dennoch existiert ein roter Faden, den RICOCHET bis zum Ende hin verfolgen. Musikalisch lassen sich sowohl die erwarteten Progressive Metal-Anleihen ausmachen, ebenso aber einige typische Metal-Versatzstücke und auch Elemente die dem Melodic Rock und dem AOR entliehen sein dürften. In Summe haben es die Nordlichter aber geschafft, ihren eigenen Stil ins Leben zu rufen, der perfekt zum Konzept paßt und diese Geschichte wahrlich künstlerisch musikalisch untermalt.

Beim Hören von »Zarah - A Teartown Story« hatte ich die ganze Zeit über einen Film vor Augen, der die Handlung der Geschichte beinhaltete. Ein Unterfangen, das Sinn machen würde, aber wohl finanziell unmöglich für RICOCHET sein dürfte. Aber wer weiß schon, womit sich die Herren in den nächsten Jahren beschäftigen?

http://www.teartown.com/

christian@teartown.com

tränenreich


Walter Scheurer

 
RICOCHET (D, Hamburg) im Überblick:
RICOCHET (D, Hamburg) – Welcome To Teartown (Demo-Review von 1994 aus Underground Empire 7)
RICOCHET (D, Hamburg) – Zarah - A Teartown Story (Do It Yourself-Review von 2006 aus Online Empire 27)
© 1989-2023 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here