UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 4 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → MADMAN'S DIARY – Â»Into The Unknown«-Review last update: 24.01.2021, 09:40:29  

last Index next

MADMAN'S DIARY

Into The Unknown

(11-Song-CD: 20,- DM)

Nicht schlecht, was die deutschen MADMAN'S DIARY hier auf Silikon gebannt haben. Ihr Stil liegt irgendwo zwischen Power und Thrash Metal mit rauhen, aggressiven Vocals. Der Gesang erinnert mich stellenweise an die Teutonen-Metaller TYRANT. Diese hatten einige gute Alben in den Achtzigern, wobei ich besonders »Mean Machine« erwähnen möchte - ein echter Klassiker. Deren Sänger "Kerrmit" hatte eine ähnliche Stimme wie MADMAN'S DIARY-Sänger Udo Bublies. Das überlange Album ist sehr gut produziert und ideenreich inszeniert. Stellenweise ist die Musik recht technisch, aber kein Gefrickel. Den besten Song des Albums stellt für mich ganz klar das fast zwölfminütige ›In Gods Care‹ dar: sehr abwechslungsreich und mit einem orientalisch angehauchten Grundriff versehen. Hier werden eigentlich alle Merkmale des Stils vermengt. Da der Rest auch überzeugt, kann ich der Band eine Superleistung attestieren.

MADMAN'S DIARY
c/o Jens Hofmann
Bergiusstraße 20
D - 30655 Hannover

mad & great


Ralf Henn

 
MADMAN'S DIARY im Überblick:
MADMAN'S DIARY – Into The Unknown (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Update-Infos via Twitter gewünscht? Logo!
Button: hier