UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 26 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → ANOREXIA (TR) – »ReBorn«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

ANOREXIA (TR)

ReBorn

(3-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Quasi als Nachschlag zu »Never Dead« offeriert uns die türkischen Triple-Gitarren-Armada ANOREXIA ein weiteres 3-Song-Demo. Die darauf verewigten Songs stammen aus den Jahren 2001 bis 2003 und machen deutlich, daß ANOREXIA offenbar erst dabei sind, ihre stilistischen Grenzen auszuloten. Gesangstechnisch klingen der Opener ›Hey Life> und der Titelsong wesentlich heftiger als alle Songs von »Never Dead«, wobei man aber keineswegs grimmig zu Werke geht, sondern offenbar nur auf eine veränderte Akzentuierung setzt und die Stimme dadurch nur schwer wiederzuerkennen ist. Trotz der abermals aufkommenden Melancholie, welche die Songs verbreiten und die mich mitunter vom Aufbau her gar an Größen wie PAIN OF SALVATION denken lassen, klingen die jüngeren Kompositionen von ANOREXIA kompakter als die älteren Tracks aus der Feder der Türken.

Das absolute Highlight der bisherigen Schaffensperiode dieser Band stellt aber mit Sicherheit der Rausschmeißer von »ReBorn« namens ›The Oriental Tango‹ dar. Wer in diesen knapp sieben Minuten nicht von selbst zum metallisierten Bauchtänzer wird, dem kann ohnehin kein Mensch mehr helfen.

anorexia@writeme.com

Bauchtanz of Metal


Walter Scheurer

 
ANOREXIA (TR) im Überblick:
ANOREXIA (TR) – Never Dead (Do It Yourself-Review von 2005)
ANOREXIA (TR) – ReBorn (Do It Yourself-Review von 2006)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here