UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 22 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → ARREST (D) – Â»Night Stalker«-Review last update: 30.08.2018, 23:11:00  

last Index next

ARREST (D) – Night Stalker

MAUSOLEUM RECORDS/SOULFOOD

Man merkt dieser Band vom Opener â€șSame Old Storyâ€č (das â€șIntroâ€č genannte Intro lasse ich der Einfachheit halber weg) bis hin zum Rausschmeißer â€șThe Other Dimensionâ€č ihre langjĂ€hrige Erfahrung an. GegrĂŒndet wurden ARREST bereits 1992, und in »Night Stalker« darf bereits das dritte Album bejubelt werden. Das Quartett versteht es gekonnt, traditionelle Hard Rock-KlĂ€nge und geradezu "klassische" Heavy Metal-Anteile zu einer gefĂ€lligen Gesamtheit zu verbinden. Als grobe Orientierungshilfe fallen mir auf Anhieb Ă€ltere ACCEPT und JUDAS PRIEST ein. SĂ€nger Alex Weinrauch dagegen hat irgendwas von Ozzy (ich hoff' fĂŒr ihn nur in der Stimme...) weshalb die Kompositionen auch ein wenig an den Großmeisters des Metals erinnern. Die Songs sind zwar weder besonders originell, oder gar innovativ, dennoch schaffen es ARREST aber, ihre eigene Duftnote zu versprĂŒhen, denn es ist wieder einmal die ausgewogene Mischung der angegebene Zitate, die »Night Stalker« interessant macht.

http://www.arrestmusic.com/

ordentlich 8


Walter Scheurer

 
ARREST (D) im Überblick:
ARREST (D) – Night Stalker (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Alex "Alwin Smoke" Weinrauch:
Alwin Smoke – Saggattaria (Do It Yourself)
Alwin Smoke – The Last Dance (Do It Yourself)
© 1989-2018 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, DatenschutzerklĂ€rung
Button: hier