UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 88 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SUNSET SINNERS – »Sunset Sinners«-Review last update: 24.10.2021, 19:38:38  

last Index next

SUNSET SINNERS – Sunset Sinners

SMG (Import)

Aus der von der Band als "Nirgendwo" bezeichneten Prärie des Bundesstaats Kansas stammt dieses Quartett, das uns dieser Tage sein erstes Album auftischt. Das Label nennt LED ZEPPELIN, ZZ TOP, BLACK CROWES, BLACKBERRY SMOKE und THE MARSHALL TUCKER BAND als wichtigste Einflüsse, und läßt uns obendrein wissen, daß wir von SUNSET SINNERS mit "Whiskey Barrel Rock" beliefert werden.

Diese Stilbeschreibung ist zwar nicht unbedingt gängig, trifft aber auf den mitunter doch ganz gehörigen "Schunkelfaktor", und in Bezug auf einige der Texte durchaus zu. Auf jeden Fall beim Opener ›Always Time For One More Beer‹, einem auf Anhieb beste Laune verbreitenden Boogie-lastigen Rocker mit lässiger Slide-Gitarre. In eine ähnliche Richtung geht es auch mit ›Friday Night‹ und ›Tavern Sandy‹, wobei letztgenannte Nummer auch eine amtliche Country-Schlagseite abbekommen hat, und hierzulande wohl auch auf so manchem Zeltfest des örtlichen Reitvereins für Stimmung sorgen würde.

US-typischer Country muß generell als einer der essenziellen Bestandteile des Gesamtklangbildes erwähnt werden, wobei hinzuzufügen ist, daß sich SUNSET SINNERS diesbezüglich auf die zwar traditionelle, aber dennoch eher rockig angelegte Variante festgelegt haben. Eine Fiddle oder dergleichen hört man nämlich nicht. Stattdessen regieren auf »Sunset Sinners« die Sechssaitigen der Herren Chris Brungardt und Tony Bowell, die neben LYNYRD SKYNYRD wohl auch MOLLY HATCHET und THE OUTLAWS sehr zu schätzen wissen dürften. Die beiden liefern harmonische Duette ebenso wie gepflegte Soli, zudem verfügt Tony darüber hinaus auch über eine mittelhohe, ausdrucksstarke Gesangsstimme.

Wer sich von US-typischen Sounds dieser Art und Weise unterhalten fühlt, ist hier also definitiv an der richtigen Adresse. Allerdings sollte man neben dem erwähnten "Schunkelfaktor" auch die Extra-Portion Pathos ertragen, mit der die Hommage an die Heimat mit dem Titel ›Old Glory‹ vorgetragen wird. Howdy!

http://www.sunsetsinners.com/

gut 11


Walter Scheurer

 
SUNSET SINNERS im Überblick:
SUNSET SINNERS – Sunset Sinners (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Unser Coverkünstler von Ausgabe 70 war Kris Verwimp. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier